Mamiya RB67 Pro SD und 6x8 cm ... Vignettierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mamiya RB67 Pro SD und 6x8 cm ... Vignettierung

      Hi folks, ich habe mal eine Frage zur Mamiya RB67 Pro SD und der Möglichkeit, 6x8 cm Negative zu belichten. Seit längerem arbeite ich mit der RB67 Pro SD ... diese soll ja bekanntermaßen mit einem passenden Motorrückteil auch bis zu 6x8 cm große Negative belichten. Mamiya gibt dafür maximal 76 mm Breite für das Negativ an (die Höhe von 56 mm bleibt ja). Also habe ich mir ein solches Motorrückteil einfach mal geangelt und das Ganze ausprobiert. Die Konfiguration sieht also folgendermaßen aus: Mamiya RB67 Pro SD 6x8 cm Motorrückteil Sekor C 3.8/127 mm mit Zentriering (für den größeren Bajonettdurchmesser der Pro SD) Nun wundere ich mich, daß ich auf den Negativen im unteren Bildbereich (also in der Kamera oben) links und rechts schwarze Ecken habe. Diese sind jedoch anscheinend je nach Fokusentfernung unterschiedlich stark ausgeprägt. Je weiter das Motiv entfernt ist, desto geringer sind diese Ecken. So habe ich also im oberen Bildbereich des Negativs eine Seitenlänge von knapp 76 mm und im unteren - abzüglich der schwarzen Ecken - 72 mm. Ich habe im Netz ein passendes Bildbeispiel gefunden und verlinke einfach mal auf dieses Bildbeispiel, somit erspare ich mir den Scan meiner Negative :) Hier erkennt man sehr schön die schwarzen Bildecken im unteren Negativbereich. Also ist mit der Mamiya RB67 Pro SD trotzalledem kein wirkliches 6x8 cm möglich? Mamiya gibt dazu nur die Aussage, daß es je nach Objektiv (längere Brennweiten vignettieren anscheinend stärker), Abbildungsmaßstab und Beleuchtungssituation besonders im Querformat zu "Beeinträchtigungen" kommen kann. Sind diese Ecken also normal? Oder benötigt man ggf. noch Zubehör, um alles aus dem 6x8 Format rausholen zu können? Hier das Bildbeispiel aus dem Netz (nicht von mir): [IMG:http://static.photo.net/attachments/bboard/00W/00Wtcn-261537584.jpg] Danke schonmal für Eure Hilfe. cu ... Dirk
    • Ich hatte mal das Glück, bei Ebay ein echtes 6x7 Motorrückteil zu ergattern. Diese sind leider selten, weshalb ich auch mit einem 6x8 geliebäugelt hatte.

      Nach einigem Lesen diverser Forenbeiträge war mir das Risiko aber zu groß, dass es nicht problemlos funktionieren würde. Der Hauptgrund war, dass man scheinbar ein bestimmtes bzw modifiziertes Drehrückteil benötigt.

      Hier auf Englisch eine gute Zusammenfassung aus einem Forum:

      With a full 6×8 setup, you still only have the 6×8 negative in the
      portrait configuration, not with the back rotated in the landscape
      position.

      9 exposures with 120 roll film or 18 exposures with 220 roll film

      A full 6×8 setup requires the following to work on Pro or Pro-S bodies
      a 6×8 power back.
      a 6×8 light baffle–which lies between the revolving adapter and the body.
      You can tell what sort of baffle you have by taking off the current
      revolving adapter. There is a flat black baffle held in by four screws,
      if this says “8″ or “6×8″ you are ready to go.
      Pro-SD 6×8 revolving adapter
      a 6×8 Matte screen to get full 6×8 view(optional)


      Ich denke, der HInweis mit dem Querformat erklärt ganz gut die dunklen Ecken auf den oben verlinkten Fotos. Vermutlich fehlt da einfach die spezielle Maske im Drehrückteil.
    • Hallo,

      ganz herzlichen Dank erstmal für die Hilfe. Also der Tipp mit der Gegenlichtblende klingt logisch. Ich nehme mal an, diese vignettiert aufgrund des größeren Bildkreises. Dies würde evtl. auch erklären, warum die Vignettierung bei weit entfernten Motiven geringer bzw. garnicht auffällt. Ich werde das auf jeden Fall mal testen. Die Pro SD ist laut Mamiya bereits ab Werk für 6x8 ausgerüstet ... ein spezielles Drehrückteil bzw. eine spezielle Blende sind nicht nötig. Dieses wird nur bei Umrüstung der Pro-S bzw. Pro benötigt. Die Ecken laufen ja spitz zu bzw. die dunklen Bereiche sind dreieckig ... deshalb hätte ich erst vermutet, daß hier die Blende des Hilfsverschlußes vignettiert. Dann müssten die Ecken aber anders zulaufen (die Blende verjüngt nach unten ... nicht nach oben).
      Laut Mamiya soll es aber auch so sein, daß im Querformat die Ausleuchtung vom Objektiv abhängig ist und vom Abbildungsmaßstab. Es wird empfohlen, das Drehrückteil ins Hochformat zu drehen und ggf. die Kamera dann zu kippen.

      Nochmals vielen Dank.

      cu ...
      Dirk