Aero Ektar 178mm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Re: Aero Ektar 178mm

      Hallo Simon,

      das Aero Ektar ist eine Luftbildoptik, die standardmäßig auf unendlich eingestellt ist. Mit der Aerotechnika läßt sich das Objektiv bedienen.
      Ob es für die allgemeine Fotografie brauchbar ist, kann ich nicht sagen, da ich diese und andere Optiken nur auf Fotoflügen eingesetzt habe, also in Entfernungen von minimal 800m bei Senkrechtaufnahmen. Hier reicht die Schärfentiefe ja auch aus. Was ich nicht weiß ist, wie diese Optiken an "normalen" Kameras funktionieren können.
      Meine benutzte Aerotechnika war mit dem Bordstromnetz der Cessna verbunden. Gesteuert wurden Verschluß und Saugkasette der Kamera.

      Generell würde ich mich auf dieses Abenteuer nicht einlassen, da die Optik in der Kamera nicht verstellt werden konnte. Der Bildkreis dürfte also nur das 4x5" Format ausleuchten.

      Lieben Gruß
      Winfried
    • Re: Aero Ektar 178mm

      Hallo Simon,

      das Aero Ektar ist eine Luftbildoptik, die standardmäßig auf unendlich eingestellt ist. Mit der Aerotechnika läßt sich das Objektiv bedienen. Es hat aber auch eine eigene Scharfeinstellung.
      Ob es für die allgemeine Fotografie brauchbar ist, kann ich nicht sagen, da ich diese und andere Optiken nur auf Fotoflügen eingesetzt habe, also in Entfernungen von minimal 800m bei Senkrechtaufnahmen. Hier reicht die Schärfentiefe ja auch aus. Was ich nicht weiß ist, wie diese Optiken an "normalen" Kameras funktionieren können.
      Meine benutzte Aerotechnika war mit dem Bordstromnetz der Cessna verbunden. Gesteuert wurden Verschluß und Saugkasette der Kamera.

      Generell würde ich mich auf dieses Abenteuer nicht einlassen, da die Optik in der Kamera nicht verstellt werden konnte. Der Bildkreis dürfte also nur das 4x5" Format ausleuchten.

      Lieben Gruß
      Winfried
    • Re: Aero Ektar 178mm

      Ich würde den Preis genau prüfen und überlegen, ob einem das singuläre Feature mit dem besonderen Schärfeverlauf wirklich soviel wert ist. Da es sich in letzter Zeit um ein Must-Have zu handeln scheint, habe ich dazu schon recht surreale Angebote gesehen: Der Höhepunkt war eins, das aussah, als ob es im Krieg zusammen mit einer B-17 abgeschossen wurde, ein paar Jahrzehnte im Erdreich verbracht hat und nach Ausgraben immer noch ~700 EUR wert sein sollte.
      Wissenschaftlichkeit: Das heißt zu wissen, was man weiß und was man nicht weiß. Unwissenschaftlich ist alles totale Wissen, als ob man im Ganzen Bescheid wüsste. (Karl Jaspers)
    • Re: Aero Ektar 178mm

      Diese Seite (Kodak Aero) von Jo Lommen sollte die Probleme mit dem Aero grundlegend beschreiben.

      Gruß
      Michael
      Gruß
      Michael
      ------------------------------------------------------------------
      Mr. Adams, have you taken the perfect foto?
      No, it's around the corner. :D
      ------------------------------------------------------------------
      Fotos auf Flickr
    • Re: Aero Ektar 178mm

      vielen Dank für die Beiträge!

      Die Optik würde ich "bloss" auf MF einsetzen, vorerst jedenfalls.
      Ich habe schon Portraits gesehen die mit der Optik gemacht wurden die mir sehr gefallen haben vorallem wegen des Bokehs. Aber der Preis des Angebots scheint mir hoch auch wenn er bei weitem nicht bei 700Euros liegt.

      @Winfried: Das es ein Fliegerobjetiv ist oder war, ist mir bekannt. Dass Du es selber benutzt hast hätte ich nicht vermutet. War sicher ein spannender Job!

      beste Grüsse

      Simon
    • Re: Aero Ektar 178mm

      Hallo Simon,

      damit Du ein Aero Ektar fokussieren kannst, muss es an einer Mittelformatkamera über einen Schneckengang montiert werden. Es gibt ein paar Eigenbaulösungen dafür, zuletzt habe ich eine interessante Lösung hier gesehen:
      thebokehfactory.com/
      goo.gl/0PS712

      Das Aero Ektar 178mm kann man mit etwas Glück derzeit um die 300 Euro ergattern. Die meisten Anbieter scheinen aber noch vom Hype der letzten Jahre infiziert zu sein und verkaufen auch schrottige Optiken für fast 700 Euro - also aufgepasst.

      Die o.g. Lösung der Bokeh Factory kostet allerdings auch noch mal gute 750 Euro, so dass Du für das fertige Objektiv mindestens 1.000 Euro rechnen müsstest... 8-0

      Ich selber habe ein Aero Hektar an einer alten Großformatkamera (4x5") montiert, wo es natürlich mit dem Balgen viel leichter zu montieren ist.

      Ein Aero Ektar ohne Blende kann man natürlich auch verwenden. Da der interessante grafische Effekt sowieso am ehesten bei offener Blende auftritt, kann man auf die Blende verzichten. Allerdings musst Du dann ggf. mit Graufiltern arbeiten, um die Belichtungszeit bei viel Sonne kurz genug für den Verschluss der Mittelformatkamera zu halten. Preislich sollte es dann aber günstiger als das Aero Ektar mit Blende sein!

      Grüsse
      Andreas
      To infinity - and beyond!
      grossformatfotografie.de
    • Re: Aero Ektar 178mm

      Hallo Simon,

      damit hier nicht falscher Neid aufkommt: Ich hatte mir die Auszüstung geliehen, da ich ansonsten keine Verwendung dafür habe. Die meisten Luftbildaufnahmen habe ich mir der Mamiya 645super geschossen. Aber hier musste ich genau die Standpunkte haben, die Schädel in seiner "Schädelschen Weltchronik" (1499) und Merian in seinen Stadtansichten verwendet hatte. Die waren zwar nicht aus der Luft, sondern von erhöhten Standpunkten aus gezeichnet, aber da kommt man heute durch die Bebauung nicht mehr hin. Zudem waren sie überhöht, also musste ich in die Luft.
      Hat aber Spaß gemacht, mal mir einer solchen Kamera arbeiten zu dürfen. Die hatten wir uns von der Bundeswehr geliehen (dem Landratsamt und der Regierung von Unterfranken sei Dank).

      Gruß
      Winfried
    • Re: Aero Ektar 178mm

      Hallo,
      ich habe kein Aero Ektar, habe mir aber vor kurzem die russische Variante angeschafft (ОФ-233, 210mm, F2.5, ohne radioaktives Glas). Im Rahmen dessen habe ich ein bisschen herumgesucht und konnte folgendes lesen:
      - Beim Aero Ektar muss man aufpassen, da es wohl auch sehr schlechte Exemplare gibt. Das radioaktive Thoriumglas wird mit der Zeit durch die Strahlung beschädigt. Oft sieht man eine deutliche gelb-braune Trübung, die man z.T. durch Bestrahlung mit UV-Licht über mehrere Tage/Wochen wieder Rückgängig machen kann.
      - Die Auflösung der Objektive ist im Vergleich zu normalen Optiken geringer.
      - Am Mittelformat bin ich mir nicht sicher, ob sich so ein Objektiv wirklich lohnt, da es nicht signifikant Lichtstärker als ein F2.8 Mittelformatobjektiv ist. Die geringe Schärfentiefe kommt oft erst im Grossformat richtig zur Geltung.

      Gruß
      Manuel