Flop : nur eine Niete gezogen.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Flop : nur eine Niete gezogen.

      Heute nach Langem mal wieder in der alten Duka gewesen, aber leider nur eine Niete gezogen.

      Vorgeschichte :
      Mühselig zwei 30x40 cm Flappen mir gänzlich unbekannten Filmes ( Orwo NP 400) in die 2 Kg schwere Doppelkassette tapeziert, jungfräulich ans neue Holzgerät gestellt, die neue Optik ( ein 520er Apo-Ronar) angeflanscht, wie ein Skateboardfahrer von rechts nach links - und umgedreht - das Motiv entlang der Mattscheibe abgescannt ( wer mittig steht, sieht hier auch nur die Mitte), dann fokussiert (Knarz) , dem neuen Spotbeli (Pentax) die Werte entlockt, mangels Verschluss einen 1000x Graufilter in meinen heissgeliebten Linhofhalter geklemmt, in die Filteraufnahme gleich noch einen Gelbilter gesteckt, die Zeiten hochgerechnet ( und dabei vergessen, Zone V auf Zone VII zu pushen), das Objektiv unter einem schwarzen Tuch versteckt, die Mattscheibe auf die Kamera geklappt und die Filmkassette angedockt, den Schieber bis in die andere Zimmerecke gezogen, wie Houdini das Objektiv gelüftet und 40 sec. abgezählt.
      Optik wieder versteckt, Schieber zu, Kassette raus und umgedreht, zweite Aufnahme, Schieber zu - schade, der blieb dann wohl am zu kurzen Orwo hängen ( der hat scheinbar nur 30x35 cm), der Orwo bekam einen Drall und schlussendlich in der Kamera zum Erliegen.

      Ok, der nächste Film wird mit Klebeband umrandet, kein Problem.
      Ab in die Duka, den Film zerdrittelt, ein Teil ins rodinale Süppchen.
      Nix. Oder besser wenig. Ach was, unterm Strich- nix.

      Eigentlich wollte ich grad den Kater ein wenig verkloppen, aber dann gabs den Sonntagsbraten, auch schön.

      Der Orwo kommt in die Kiste, der Pentax wird gegengecheckt, morgen bestell ich meinen Xray in 30x40 cm, dann wirds schon allmählich.

      Und, bis dahin - ich hab noch so russischen Film, was auch immer das ist, der soll bei 3-6 Iso laufen, zwei sind schon eintapeziert, plus zusätzlichem Securelock - Klebestreifen. Obwohl er 40cm Länge hat.

      Morgen das Ganze dann noch mal von vorn, und wenn wieder nich, dann nehm ich Speed - Fomaspeed...


      Gruss,
      Ritchie
    • Re: Flop : nur eine Niete gezogen.

      Hallo Richie,

      versuche es doch mal mit Doppelklebeband.
      Es gibt eines, das man leicht und ohne Mühe wieder abziehen kann und es gibt auch keine Blitzer dabei. Das hält einen Film fut, ist aber nicht so fest, daß man es nicht wieder lösen könnte. Zudem kann man es mehrfach verwenden. Der Name fällt mir gerade nicht ein, aber so haben wir die Filme in der Fotoclark befestigt, wenn wir nicht mit der (rückseitigen) Saugwand gearbeitet haben.
      ("Adhaesionsklebeband" ????)
      Gruß
      Winfried
    • Re: Flop : nur eine Niete gezogen.

      Hallo, Winfried,

      danke für den Tip;
      bis Dir der Name des Bandes wieder einfällt, werde ich es mit Adhäsionsspray versuchen :)
      Und bis das Zeugs hier ist, klebe ich mit Krepp, irgendwie muss man ja zurandekommen, und es ging sogar ganz gut.
      Meine Kassette ist wohl für Plattennegative gebaut, daher hab ich da herausnehmbare Aluplatten drin, da macht sich das Tapezieren wunderbar.

      Werde gleich mal neue Aufnahmen machen, die Sonne scheint.

      Gruss,
      Ritchie
    • Re: Flop : nur eine Niete gezogen.

      Bonjour Ritchie,

      wenn es dich tröstet: …gestern in den Harz gefahren, Selketalbahn in Alexisbad aufgesucht, Schaffner gefragt wann der Dampfzug kommt, aha in zwei Stunden, Pause gemacht, aufgebaut, noch nicht ganz fertig, tuuuuuut - tuuuuuut - Zug kommt viel zu früh, scharfgezogen, Spot gemessen, belichtet, nach Hause gefahren, in Rodinal gebadet, Negativ unterbelichtet… ahhhhhh - Schwarzschildfaktor vergessen!

      Salut

      vom Zappa und dem kleinen Tiger (…der sagt: üss hcon blöd, wenn der Schaffna Ankunftszoit moint und Abfahrtszoit sacht!)
      Markennamen??? - Egal, wenn wir nur damit photographieren können…

      Unsere Negativformate:

      6 x 9, 9 x 12, 13 x 18, 18 x 24, 24 x 30 cm
      4" x 5", 8" x 10", 16" x 16", 16" x 18", 24" x 26" - Inch
    • Re: Flop : nur eine Niete gezogen.

      Nö, Trost brauch ich eigentlich nicht, nur mehr Zeit, die ich derzeit nicht ausreichend habe, um mich meinem Hobby zu widmen.
      Und unter Zeitknappheit und unkonzentriertem Einsatz entstehen auch Fehler, das stimmt.

      Gruss,
      Ritchie
    • Re: Flop : nur eine Niete gezogen.

      "Hans Wöhl" schrieb:

      Nach meinem Wissen muss man bei sehr großem Auszug (Nahaufnahme) mit größerem Blendenwert rechnen.


      Du meinst wahrscheinlich, dass man bei längerem Auszug durch quadratisch abfallendes Licht die Belichtungszeit verlängern muss ?
      Klar, aber ich hatte mehr in die Ferne fokussiert, da fällt keine Korrektur an

      Aber: Zone V statt VII, 200 statt vielleicht doch nur 100 Asa, Schwarzschild zu gering kalkuliert, da kommen schnell mal 4 oder 5 Blenden zusammen.
      Dennoch sollte eigentlich irgendwas Zeichnung haben.

      Mir ist das aber nach erster, leichter Enttäuschung nicht so bedeutsam; ich wollte halt mal aufzeigen, dass bei erhöhtem Arbeitsaufwand und neuen Faktoren auch ne Menge schiefgehen kann, sonst werden ja gern nur die Erfolge geschildert und gezeigt.

      Ich verfolge den Orwo aus Zeitgründen auch erst mal nicht weiter und grapsche einfach das nächste Material.
      Spätestens, wenn der Röntgenfilm hier ist , werde ich wohl erste verwertbare Ergebnisse erzielen.
      Bin aber noch am Überlegen, ob ich mit dem Fuji weitermache, oder mal den blausensitiven Foma versuche.

      Gruss,
      Ritchie
    • Re: Flop : nur eine Niete gezogen.

      Hallo Ritchie,

      ORWO NP 400 gibt es nicht. Es gab ORWO NP 27 und der hatte 400 ASA. Vielleicht eine Verwechselung.... Ich hatte den NP27 von Wephota, das war meines Wissens, umgelabelter Classicpan 400 von Forte. Den gibts ja auch nicht mehr. Real lag der zwischen 160 und 200 ASA. Das würde ggf. Dein Ergebnis erklären.

      Das doppelseitige Klebeband, das nicht blitzt, ist von scotch. Gibts beim Gerstäcker.

      Gruß Klaus
    • Re: Flop : nur eine Niete gezogen.

      Hallo, Klaus,

      ja natürlich, NP27.
      Allerdings hatte ich den auch mit 200 Asa belichtet; nachher schau ich mir mal den Entwickler an,obwohl der noch keine 6 Monate bei mir steht, denn irgendwas hätte zu sehen sein müssen, egal wie falsch belichtet...

      Der Dünnschicht - Russenfilm, ich weiss nicht mal wie der heisst, der ist belichtet, mal sehen, was sich da so tut.
      Dem hab ich 3 Asa spendiert, mal sehen.

      Leider krieg ich keine Antwort auf meine Anfrage bezüglich Foma Medix Röntgenfilm, womöglich muss ich den doch über Norwegen kaufen oder weiter mit Fuji arbeiten. Die Tschechen kommen irgendwie nicht aus dem Quark.
      Also leg ich bis dahin ggf. auch mal Papier in die Kassette.

      Das Klebeband schau ich mir mal an,danke Dir - aber ich denke, ich möchte doch lieber sprühen.

      Gruss,
      Ritchie
    • Re: Flop : nur eine Niete gezogen.

      Bei der Fomasuche kommt weiter hinten eine entsprechende Adresse, und ich hab von einem Amipolen einen link, den lass ich Dir mal zukommen.
      Ich frag aber erst noch mal bei Foma direkt an, obwohl die nicht versenden; aber einen Tip hätten die vielleicht...

      Gruss,
      Ritchie
    • Re: Flop : nur eine Niete gezogen.

      Boah, schon wieder 2 Wochen vergangen seit dem letzten Knips...

      Heute aus der Duka:
      Kurzer Test des Rodinal - alles ok.

      Der Dünnschichtfilm passt wunderbar in mein Entwicklungsröhrchen für Papier, und er zeigt nach Belichtung auf 3 ISO und einem 12-minütigemn Schleudergang in 600 ml Rodinal 1:100 tatsächlich erste Spuren.
      Recht zarte Spuren. Zum Zeigen reichts noch nicht, aber immerhin...

      Man weiss nach der Entwicklung gar nicht so recht, wohin mit diesem riesigen Ding :)

      Also, noch mal ran.
      Der Vorteil bei 30x40 cm Negativen - reichlich Platz für eine Stufenbelichtung. Mach ich dann nächstes Mal.
      Und schneide einfach längs ein Stück ab und teste...

      Irgendwas haut aber bei der Entwicklung noch nicht hin, ich habe ein paar bunte Flecken auf dem Flappen.
      Also etwas länger fixieren, und vorwässern werd ich dann auch. Wird schon.

      Ich mach drei Kreuze, wenn ich im Dezember endlich Röntgenfilm nehmen kann.
      So im Dunkeln munkeln ist nicht meine Welt , und neu ist mir doch lieber als ungewisses Material...

      Die olle Holzkassette scheint auch nicht ganz dicht zu sein, ich hab da zwei schwarze Streifchen mitten im Bild und ein Fleckchen oben im Schieberbereich entdeckt.
      Der Schieber hat dieses Rolloprinzip; man kann ihn rausgezogen in der Kassette lassen, aber dank "Rollo" zur Seite wegklappen - damit die Radfahrer nicht gegenprallen.

      Die nächsten zwei Blatt Russenfilm sind in der Kassette; entweder er kommt beim nächsten Mal, oder es geht direkt mit Xray weiter.
      Dann auf jeden Fall mit Epidon und Blörr; ich werd mir diese Woche nebenbei noch ein Objektivbrett schnitzen, um das Originale nicht zersägen zu müssen.

      Spannend :)

      Gruss,
      Ritchie
    • Re: Flop : nur eine Niete gezogen.

      Hach, ein Krampf, wenn man mit lediglich einer Kassette nur 2 lumpige Blatt Film verballern kann und dann auch noch quer durchs Dorf radeln muss, um in die Duka zu kommen, und das auch bestenfalls einmal pro Woche...

      Immerhin konnte ich heute dem Russenfilm eine recht gelungene Entwicklung abringen;
      ich hatte diesmal ( abends indoor, Kunstlicht) reichlich belichtet, mit 1,5 Iso, Auszug und Schwarzschild noch dazugerechnet.
      Weil ich unbedingt die dunkle Fensterscheibe mit reinnehmen wollte, kam ich auf einen Motivkontrast von 7 EV.

      Stufenbelichtung auf ein Blatt, mit 120 sec und 240 sec.
      Rodinal hab ich diesmal mit 1:60 etwas fetter angesetzt, wieder 12 min Rotation, Maschine vorgewärmt, alles bei 20 Grad und 5 min. Vorwäsche. Fixage 6 min.

      Die Schlieren und Flecken hatte ich diesmal auch, aber nu weiss ich, warum - das ist eine Schicht auf der Filmrückseite, welche in meinem Papierentwicklungsrohr nicht hinterspült wird. Geht aber beim Klarspülen restlos ab, also kein Problem.

      [IMG:http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/vorhangauf07zp5qodcu.jpg]

      Ganz links die Schnittkante vom Filmzerteilen, daneben die Teilung der Stufenbelichtung durch den Schieber, unten die Fensterscheibe, in der sich die Beleuchtung spiegelt.

      Die 2. Aufnahme, bei Tageslicht, mit 3 EV Kontrast, normal belichtet und entwickelt, kam aber wieder hauchdünn aus dem Entwickler; obwohl alles richtig bei der Aufnahme gemacht, ist das Teil total unterbelichtet, komisch.

      An der Entwicklung lags jedenfalls nicht, ich hatte auch hier das Negativ halbiert und noch eine 2. Gegenprobe mit verlängerter Entwicklung gemacht - das gleiche Ergebnis.
      Gut gespült, wegen etwaiger Fix-oder Stopbadreste, hatte ich auch alles.
      Na, mal sehen. Tagsüber dann mal noch reichlicher belichten, vielleicht hilfts.

      Bin soweit ganz zufrieden, immerhin mein erstes verwertbares Ergebnis mit dem widerspenstigen Bronco, nach 3 Versuchen. Neuer Film ist geladen.

      Den Russenfilm werd ich also verballern, um das Handling zu üben und Schwachstellen zu entdecken. An den Orwo geh ich nicht mehr ran, lohnt nicht mehr, der Röntgenfilm ist schon bestellt.

      Die Kassette muss tatsächlich minimal nachgebessert werden, es gibt ungewollte, aber zum Glück nur zarteste Lichteinwirkung.
      Die Kamera selbst ist dicht.

      Was ich nun wohl noch bräuchte, wäre eine grosse Leuchtplatte.
      Und ich muss hier mal die EBV-Experten fragen, wie man Bilder verkleinert :)

      Gruss,
      Ritchie