KB an der Fachlamera, wie geht`s?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Re: KB an der Fachlamera, wie geht`s?

      @ Suphachai: Danke für den Link
      @ Winfried: Danke für die Bilder. Wie gesagt, ich habe es nur mal spaßeshalber gemacht und das auch nur mit dem 360 Heliar. :mrgreen: Werde mich wohl mal etwas mehr damit befassen, speziell mit unterschiedlichen Brennweiten und den Verstellungen.

      viele Grüße,
      Stephan.
    • Re: KB an der Fachlamera, wie geht`s?

      Hallo,

      zwischenzeitlich - und nach einer entsprechenden PN - ist mir die Sache klar.
      Die Verschiebung funktioniert bei einer KB-Vollformatkamera schlechter als bei einer APS-Kamera. Beide haben vom Bajonett bis zum Chip etwa die gleichen Maße und damit kann man eben mit der APS-Kamera aufgrund des Winkels zum Bajonett stärker verschieben als bei Vollformat. Klingt (und ist) eigentlich logisch.
      Das 90mm funktioniert nicht und daran läßt sich auch nichts ändern. die Platine kann man nicht versenken, da die Kamera zu breit ist. Und umdrehen kann ich das Rückteil bei dieser Kamera nicht. Meine anderen sind von der Auflage her noch stärker, also geht es erst recht nicht.

      Bleiben also nur noch Makroaufnahmen und dafür genügt ein Balgengerät mit Verstellmöglichkeit (Nikon PB4 oder der Mamiya Balgen für die 645, der verstellbat ist). Zudem sind beide kleiner als die schwere 9/12 Kamera.

      Gruß
      Winfried
    • Re: KB an der Fachlamera, wie geht`s?

      Hallo,

      THEMA ERLEDIGT !!!
      Habe gerade bei ebay in Oesterreich zugeschlagen. Habe einen Original Mamiya Balgen für die 645 mit Verstellmöglichkeit und Doppeldrahtauslöseranschluß erworben. Preis incl. Versand € 225.- Den Mamiya Anschluß vorne nehme ich für meine Mamiya Objektive, hinten dran kommt der Nikon Adapter. Damit habe ich sozusagen eine kleine Fachkamera.

      Lieben Gruß
      Winfried
    • Re: KB an der Fachlamera, wie geht`s?

      "Winfried Berberich" schrieb:



      Bleiben also nur noch Makroaufnahmen und dafür genügt ein Balgengerät mit Verstellmöglichkeit (Nikon PB4 oder der Mamiya Balgen für die 645, der verstellbat ist). Zudem sind beide kleiner als die schwere 9/12 Kamera.

      Gruß
      Winfried



      Hallo Winfried,

      es bleiben genau gesagt: Makro- und Teleaufnahmen.
      Mit längeren Brennweiten kann man ja auch auf unendlich scharfstellen.
      Das ist dann wieder anders als Balgengerät und Objektiv, da sind ja tatsächlich
      nur Makroaufnahmen möglich, wenn man KB- oder MF-Objektive verwendet.

      Gruß, Suphachai
    • Re: KB an der Fachlamera, wie geht`s?

      Hallo,

      danke für alle Antworten. Man sieht, auch ein professioneller Fotograf kann hier noch etwas lernen. - Danke dafür.
      Ich werde berichten, wenn das Gerät da ist. Ist zwar für die digitale Fotografie gedacht, aber man kann es ja auch analog einsetzen.
      Zumindest ist dieses Teil, das ganicht mal so selten angeboten wird, eine Alternative zu "normalen" Balgengeräten, da entgegen dem Novoflex erheblich billiger (gebraucht). Der normale Gebrauchtpreis liegt zwischen 350 und 800 Euro, da waren € 250 billig...

      Gruß
      Winfried
    • Re: KB an der Fachlamera, wie geht`s?

      Interessanter Thread.
      Ist das nicht so dass so eine Adapterplatte, plus der Kameraauszug wie ein Zwischenring wirken, also den Abstand zwischen Bildebene und optischem Mittelpunkt des Objektivs verlängert? Wenn das so ist, dann ist wohl klar warum kurze Brennweiten kaum funktionieren: der Verlängerungsfaktor ist einfach zu gross. Je länger die Brennweite, desto kleiner fällt der Effekt aus, bis hin zu völliger Kompensation durch geringerem Auszug.
      Die Vignettierung dürfte wohl dem Tubuseffekt geschuldet sein, den der Adapter für die Kamera erzeugt. Im Vergleich zu den KB-Objektiven sind die hinteren Linsen bei GB wesentlich grösser, was zu einer Abschattung nach aussen durch den Tubus führen kann. Deshalb ist der Effekt auch beim Vollformat-Sensor krasser als beim APS-C Sensor.
      Da unterscheidet sich die Anordnung von Objektiv zu Bildebene zwischen GB-Rückwand und KB-Rückwand an GB-Kamera erheblich.
      Ein digitales Rückteil à la Leaf oder Hasselblad, etc. dürfte das Problem auch nicht haben, da dort die Bildebene mit der der GB-Rückwand übereinstimmt. Genau wie auch ein MF-Rollfilm Rückteil das Problem nicht hat.
    • Re: KB an der Fachlamera, wie geht`s?

      Das 90mm funktioniert nicht und daran läßt sich auch nichts ändern. die Platine kann man nicht versenken, da die Kamera zu breit ist.
      Es besteht die Möglichkeit, mit ZWEI vertieften Platinen (z.B. an der Kardan Master) zu arbeiten, d.h. mit einer vertieften Technika- UND einer vertieften Kardan-Platine, doch dann gibt es Probleme mit dem Anschliessen des Drahtauslösers.
      Mit 150mm Brennweite z.B. gibt es keine Probleme, doch da ist die Tele-Wirkung (siehe oben) groß. Für Sachaufnahmen scheint mir das keine grosse Rolle zu spielen.
      Ich habe mir so einen Adapter für eine Canon in China bestellt, aber auch schon vorher etliche Experimente gemacht. Die Sache funktioniert sehr gut mit einem kleineren Sensor, da sich hier die Abschattung durch den Bajonettverschluss bzw. den Adapter fast gar nicht bemerkbar macht.
    • Re: KB an der Fachlamera, wie geht`s?

      Ja,

      die Versuche an der Plaubel Peco junior waren ja recht vielversprechend. Etwas schwierig ist der Anschluß des Drahtauslösers, zumindest bei der Fuji S3pro, die ja noch einen ganz normalen hat. Bei der D3x ist das einfacher, hier ist der Anschluß elektronisch und sehr flach, geht besser als bei der Fuji. Dafür kann ich bei der Nikon aber nur das Zeitenrad bedienen, das Blendenrad sitzt vorne und kann nicht mehr bedient werden. Aber ich kann die Räder zum Glück elektronisch vertauschen.
      Wie das mit dem Balgen klappt weiß ich noch nicht. Der hat je einen Doppelfrahtausloseranschluß - und die Nikon einen elektronischen. Ich werde da wohl mehr mit der Fuji arbeiten, da sie einen normalen Anschluß und einen APS-Chip besitzt, also etwas besser zu verstellen ist.
      Aber ansich möchte ich damit die 645 wieder reaktivieren und auf Dia gehen - so wie früher....

      Gruß
      Winfried
    • Re: KB an der Fachlamera, wie geht`s?

      "Winfried Berberich" schrieb:

      ... Dafür kann ich bei der Nikon aber nur das Zeitenrad bedienen, das Blendenrad sitzt vorne und kann nicht mehr bedient werden. ...

      Gruß
      Winfried


      Hallo Winfried,

      ich glaube, das Blendenrad muss gar nicht bedient werden. Die Blende stellt man ja am Objektiv
      ein (zumindest bei GF-Objektiven). Die Nikon muss dann dazu lediglich die Zeit steuern.
      Zumindest habe ich das immer so gemacht, dass ich manuell einstelle und dabei nur auf die
      Zeit achte.
      Die Belichtungen waren dann immer richtig.
      Alternativ habe ich schon auf Bulb gestellt, den Verschluss dann immer offen gehalten und
      mit dem GF-Objektiv die Belichtung geregelt. Die Kamera war dann wie ein Film ohne Schieber.
      Hat auch funktioniert.

      Viele Grüße, Suphachai
    • Re: KB an der Fachlamera, wie geht`s?

      Stimmt schon.

      Die Kamera zeigt aber immer Blende 8 an, da muß ich mal nachlesen, warum. Aber die Belichtungen, die ich an der 9/12 gemacht haben, waren richtig, so wie gemessen. Die "Blende 8" hat da wahrscheinlich keine Bedeutung, vermute ich mal.

      Gruß
      Winfried
    • Re: KB an der Fachlamera, wie geht`s?

      So,

      heute kam das Balgengerät an, ging sehr schnell.
      Ist schon ein tolles Gerät und so gut wie neu, ich glaube sogar, unbenutzt. Keine Kratzer an den Anschlüssen, alles perfekt.
      Die Verstellung ist enorm und reicht bei der Mamiya mit dem 120mm satt aus. Auch die Nikon passt hervorragend dran. Mit dabei sogar ein Einstellschlitten für die seitliche Verschiebung der gesamten Kamera. Super.
      Werde morgen mal Fotos machen und hier einstellen.

      Gruß
      Winfried
    • Re: KB an der Fachlamera, wie geht`s?

      "Winfried Berberich" schrieb:

      Stimmt schon.

      Die Kamera zeigt aber immer Blende 8 an, da muß ich mal nachlesen, warum. Aber die Belichtungen, die ich an der 9/12 gemacht haben, waren richtig, so wie gemessen. Die "Blende 8" hat da wahrscheinlich keine Bedeutung, vermute ich mal.

      Gruß
      Winfried


      Winfried, wenn du Canon anschließen würdest, hättest du immer Blende 00. :shock:
      Das hat aber keinen Einfluß auf die Belichtung, weder bei manueller Belichtung, als auch bei der Verschlußautomatik (sprich manuell Blende, Verschlußzeit errechnet Kamera). Das selbe "Problem" hast du wenn du allemöglichen Linsen mittels Adapter an die Canon montierst (in meinem Fall, Exacta, Praktica Bajonett, Nikon, Leica R, M42 usw. :mrgreen: )

      Du hast also richtig vermutet.

      Gruß,
      Stephan.
    • Re: KB an der Fachlamera, wie geht`s?

      Danke Stephan,

      ich habe die Kamera noch nie manuell mit den Mamiya Optiken bedient. Ich gehe grundsätzlich auf Programmautomatik und verändere die, wie ich es brauche, daher war ich etwas irritiert.
      So,
      und nun mein neues Spielzeug. Kinder brauchen die elektrische Eisenbahn, ich eben mal wieder was neues im Kamerabereich. Jetzt langts aber mal für eine gewisse Zeit....
      Also, das Balgengerät an der Mamiya, mal normal, mal mit (fast) allen Verstellmöglichkeiten. Sie hat übrigens eine doppelte optische Bank, die man um 90 Grad drehen kann. Damit hat man gleichzeitig einen Makro-Einstellschlitten, genial!

      Gruß
      Winfried



      Dateien
    • Re: KB an der Fachlamera, wie geht`s?

      So,

      die ersten Tests mit der Nikon sind gemacht, aber digital.
      Das Zeiss Biometar 2,8/120mm funktioniert schon mal hervorragend, die Schärfe stimmt. Das 80mm Makro der Mamiya geht logischerweise, ist ja auch ein Makro von vorne herein.
      Was nun noch fehlt ist der WW-Ballonbalgen, den werde ich auch noch auftreiben. Schon bei 2:1 ist bei der Nikon der Auszug so kurz, daß die Verstellung der Frontstandarte nicht mehr bis zum Maximum reicht. Und ohne das Kompendium geht beim Biometar nichts, da sitzt die Frontlinse sehr weit vorne und es gibt Reflexe. Mit dem Kompendium geht es dann gut. Natürlich ist der Abstand zum Objekt verdammt gering, bei manchen Extremaufnahmen muß ich wohl den Ringblitz nehmen, da man kameraseitig nichts mehr ausleuchten kann.

      Ich werde weiter berichten.

      Gruß
      Winfried
    • Re: KB an der Fachlamera, wie geht`s?

      So,

      habe gestern Abend noch ein paar Tests gemacht - mit der Nikon, also diesmal digital. Mir fehlt noch die Batterie für die 645, die muß ich mir erst noch besorgen. Soll aber nur mal zeigen, was das 2,8/120mm Zeiss Biometar so alles im Makrobereich drauf hat. Also entschuldigt die "Entgleisung"...
      Stilansatz ist 6:1
      Detail der Karde ist 4:1

      Gruß
      Winfried



      Dateien