Titan: Panzer oder Prestige?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Titan: Panzer oder Prestige?

      Meine F3/T mag ich gerne. Sie schimmert silbrig und ihr Gehauese aus Titanium ist ein paar Gramm leichter als die HP-Standardausfuehrung :wink: Und sie hat Abnutzung an den Kanten und Schraegen, aber keine Dellen. Sie wirkt wie ein kleiner Panzer auf mich, der Treffer mühelos wegsteckt. Nichts und niemand kann ihr etwas anhaben.

      Meine F3/T ist fuer ewiges Dasein bestimmt.

      So träume ich manchmal dahin ... :roll:

      Wie seht ihr das mit den Titanversionen - sinnvoll, weil wiederstandsfaehig oder nur fürs Prestige? Denn teuer waren diese "Titanen" schon immer ...
      Gruß, Andreas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andreas Thaler ()

    • Re: Titan: Panzer oder Prestige?

      Titan liegt doch auch nur irgendwo zwischen Alu und Stahl, das einzige, was es besser kann, ist die Korrosionsbeständigkeit, die man irre teuer erkauft. Das meine Contax T2 aus Titan ist finde ich schön, aber irgendwelche Plaste hätten den Job auch getan. (wie an meiner Mju)
    • Re: Titan: Panzer oder Prestige?

      Hallo,

      Die Titanmodelle ist meiner Meinung nach etwas für Sammler oder für's "Prestige", war eben mal Mode in den Neunzigern --> Die Titankamera zur Titanuhr!
      Titan und die Legierungen sind sehr spröde, daher besteht leichter Bruchgefahr.
      Daher kann ich mir den Panzer in Titan nicht so recht vorstellen...

      Gruß

      Markus
      Nostradamus: Anno Domini MCMLXXX wird ein Apfel emporsteigen, den niemand essen kann.
    • Re: Titan: Panzer oder Prestige?

      Ohne klugscheißen zu wollen, muß ich klarstellen, dass es keine einzige Kamera gegeben hat, die aus reinem Titan hergestellt worden ist. Titan ist nicht nur sehr hart sondern auch spröde und schwer verformbar. Daher wurden ausnahmslos alle "Titan"-Kameras aus Titanlegierungen hergestellt. Die Nikons wie auch die Contax G1 und G2.

      Darüber hinaus ist meines Wissens nach ebenfalls nicht eine einzige Kamera durchgehend aus Titanlegierungen hergestellt worden sondern meist nur die Gehäuseabdeckungen.
      Bei den Contax G-Modellen besteht der eigentliche Korpus aus Kupfer/Silumin (Silumin = Silizium/Aluminium). Kupfer wurde hineinlegiert, um eine "Entsprödung" zu erreichen und um die elektrische Leitfähigkeit zu erhöhen. Die Gehäuseabdeckungen wurden dann aus Titanlegierungen hergestellt. Die über Ionenaustausch (ähnlich der Wasseraufbereitung in Kraftwerken und anderen Kesselanlagen) sogar eingefärbt werden konnten (s. auch die goldenen T-Modelle)

      Ähnlich ist es auch bei den anderen Marken gelaufen.
      Auf jeden Fall sind diese "Titan"-Kameras äußerst wertig, robust, verbiegen nicht und sind noch für die Ewigkeit gebaut worden. Ich bin von ihnen schier begeistert. Von der Contax sowieso ;)
      ernst-kluger.de

      Ich habe den Herrn um nichts gebeten und in seiner unendlichen Güte hat er mir auch nichts gegeben.
    • Re: Titan: Panzer oder Prestige?

      "Andreas Thaler" schrieb:

      Meine F3/T ist fuer ewiges Dasein bestimmt.
      Wer will das? Alleine der Gedanke macht mir Angst! ... btw, das Messing der Gehäuseschalen meiner Nikomat (mit nur einem "k" ohne "r") wird sich nach der Supernova unserer Sonne auch irgendwo aus dem gasförmigen Zustand zurückkondensieren und sich dann irgendwo im Universum wiederfinden lassen ...

      "Ernst Kluger" schrieb:


      Darüber hinaus ist meines Wissens nach ebenfalls nicht eine einzige Kamera durchgehend aus Titanlegierungen hergestellt worden sondern meist nur die Gehäuseabdeckungen.
      Normal sind die Gehäusekerne bei alten Nikons aus hochwertigem Alu, bei einem Flug über gut 15 Meter brechen die schon mal bei der Landung auf Asphalt. Von daher könnte ein echtes Titangehäuse schon von Vorteil sein.
      Aber so wie ich es verstanden habe, sind ja nur die blöden Aussenschalen aus Titan ... :/ Das hätte meine erste Nikkormat EL (mit zwei "k" und "r") auch nicht gerettet.
      Man sollte seine Kamera eben nicht auf der Rückbank im Auto in der Kapuze seines Schlafsackes verstecken, sich diesen dann mit Schwung über die Schulter werfen und sich dabei wundern was sich kurzzeitig so schwer angefühlt hat.
      Es dauerte eine ganze Zeit, bis das Aufschlaggeräusch in einiger Entfernung meinen bösen Verdacht bestätigte ...
      Zunächst war nur der Bajonettring rausgebrochen... ich hab die Gewinde der vier Schrauben in der nächsten Größe nachgeschnitten und stärkere Schrauben eingesetzt. Die Gehäuseschalen (aus schnödem Messing) waren schnell demontiert und ausgebeult. Danach funktionierte das gute Stück wieder ein zwei Filme lang tadellos... dann wanderten zwei riesen Risse durch den Spiegelkasten von unten (Bodenplatte) in Richtung Sucher ... nach einem beherzten Ruck am Objektiv hatte ich dieses dann in der Hand mit nicht unwesentlichen Teilen der Kamera :(

      "Max Möller" schrieb:

      Titan liegt doch auch nur irgendwo zwischen Alu und Stahl, das einzige, was es besser kann, ist die Korrosionsbeständigkeit, die man irre teuer erkauft. Das meine Contax T2 aus Titan ist finde ich schön, aber irgendwelche Plaste hätten den Job auch getan. (wie an meiner Mju)

      Ich kenne Titan noch aus dem Fahrradbau ... War etwas leichter als Alu, bei ähnlicher Festigkeit wie Stahl und oxidiert nicht. Theoretisch hätte man damit unglaublich leichte Rahmen bauen können ... in der Praxis wieder nicht, weil es zig andere Eigenschaften hatte (Gut für Raketen, schlecht für Fahrräder), die es wieder disqualifizierten. Weil sich Fahrräder im Betrieb nicht nennenswert erwärmen, ist dann auch Carbon (Plaste) eher der Wunderwerkstoff der das teuere Titan ablöste.

      "Andreas Thaler" schrieb:

      Und sie hat Abnutzung an den Kanten und Schraegen, aber keine Dellen

      Abnutzungen??? Wenn Messing unterm Titan zum Vorschein kommt, bist du einer Fälschung aufgesessen :D was dann aber wieder einen Vorteil bietet, weil das weiche Messing die Kamera bei einem Sturz (muss ja nicht ein 15 Meter Flug sein) durch sanftes Nachgeben schützt.
      Sorry Andreas, wenn ich deine Begeisterung nicht so recht teilen kann, ich persönlich empfinde die Titanedition ein bischen als Schnickschnack-Kamera ... wenig professionell, weil es keinen wirklichen Nutzen zum (preislichen) Aufwand bietet und schon garnicht die Lebensdauer verlängert.

      Gruss

      Micha
    • Re: Titan: Panzer oder Prestige?

      "Andreas Thaler" schrieb:

      "Gebhardt Gauss" schrieb:

      Titan-Gehäuse sind meistens oder immer titanisierte Gehäuse.......so bin ich informiert,,,,es ist nur ein Überzug,,,,,,,


      Aber was ist dann darunter?

      Ich zieh aus meiner einen Probekern, den möge dann ein Chemiker analysieren :lol:



      Andreas, am besten, du setzt die erste Versuchsbohrung am Spiegelkasten, die zweite und dritte rechts und links vom Objektiv und die vierte achtern, mittig in die Rückwand!
      Achja, und lass uns unbedingt wissen, was dabei rausgekommen ist. :mrgreen:
      ernst-kluger.de

      Ich habe den Herrn um nichts gebeten und in seiner unendlichen Güte hat er mir auch nichts gegeben.
    • Re: Titan: Panzer oder Prestige?

      "Ernst Kluger" schrieb:

      "Andreas Thaler" schrieb:

      "Gebhardt Gauss" schrieb:

      Titan-Gehäuse sind meistens oder immer titanisierte Gehäuse.......so bin ich informiert,,,,es ist nur ein Überzug,,,,,,,


      Aber was ist dann darunter?

      Ich zieh aus meiner einen Probekern, den möge dann ein Chemiker analysieren :lol:



      Andreas, am besten, du setzt die erste Versuchsbohrung am Spiegelkasten, die zweite und dritte rechts und links vom Objektiv und die vierte achtern, mittig in die Rückwand!
      Achja, und lass uns unbedingt wissen, was dabei rausgekommen ist. :mrgreen:


      Wer betreut mich dabei psychologisch?? :shock:
      Gruß, Andreas