Ilford XP2 400 in Rodinal

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ilford XP2 400 in Rodinal

      Hab heute mal einen Ilford XP2 400 durch Rodinal gezogen:
      1+100 Semi-Standentwicklung bei 18°C Starttemperatur
      Scan mit Canoscan 8800F und VueScan bei 2400DPI
      Minimale Bearbeitung mit Aperture (Auto-Tonwerte, leichte Anhebung der Tiefen, Beschnitt)





      Im Gegensatz zum mitentwickelten DM Paradies 200 bin ich vom Ergebnis sehr positiv überrascht - da der XP2 allerdings gegenüber meinen "Brot-und-Butter-Filmen" Rollei RPX100/400, Adox CHS100 oder Kodak Tri-X 400 doch teurer ist, wird es mit Sicherheit nicht mein neuer "Standard-Film/-Prozess". Aber es ist gut zu wissen, dass man den XP2 auch sehr gut durch Rodinal ziehen kann :) (vor allem, wenn man keine Lust hat, mindestens 5 Arbeitstage auf die Entwicklung bei DM zu warten)
      Dateien
    • Re: Ilford XP2 400 in Rodinal

      Genial.

      Würdest Du die genauen Entwicklungsdaten rausrücken?
      Wie kommt bei Dir der CHS100 in Rodinal/aph09? Meine beiden letzten waren doch sehr körnig.
      Mit freundlichem Gruß aus dem schönen Ruhrtal
      Ralf


      Warum ich wieder häufiger mit Celluloid arbeite? Weil ich mir keine Gedanken machen muss, ob ich die Bilder in 20 Jahren noch sehen kann. Denn die vor 40 Jahren passen immer noch vor mein Lesegerät .
    • Re: Ilford XP2 400 in Rodinal

      "Ralf Holldorb" schrieb:

      Genial.

      Würdest Du die genauen Entwicklungsdaten rausrücken?
      Wie kommt bei Dir der CHS100 in Rodinal/aph09? Meine beiden letzten waren doch sehr körnig.


      XP2 in Rodinal:
      10min vorwässern
      Rodinal 1+100, Anfangstemperatur 18°C, insgesamt 60 Minuten
      Erste Minute langsamer Dauerkipp, dann nach 10 Minuten und 30 Minuten noch 2x kippen, nach 60 Minuten dann raus.
      Das Stoppen mit Citrostop hätte ich mir wahrscheinlich sparen können, ist aber halt so mein Prozess.
      Fixieren war 7 Minuten, danach spülen und gut war's ;)

      Zum CHS100 in Rodinal:
      Schau mal hier in diesem Thread, da gibt's einige Bilder, u.a. auch von mir.
      Bei mir sieht der CHS100-Ablauf so aus:
      Nicht vorwässern
      Rodinal 1+50, Anfangstemperatur 18°C, insgesamt 12 Minuten
      Erste Minute langsamer Dauerkipp, danach jede Minute 2x kippen.
      Entgegen dem Waschzettel stoppe ich mit Citrostop und fixiere wie meine anderen Filme auch etwa 7 Minuten.
      Gut wässern und vor allem gut trocknen lassen, vor allem, wenn Du scannen willst.
    • Re: Ilford XP2 400 in Rodinal

      "Robert Mohr" schrieb:

      Sieht gut aus, in der Tat. Ziehst du auch selbst ab? Wie sehen denn da die Ergebnisse aus? Ein Scan, zumal bearbeitet, sagt ja erstmal nicht so viel aus.


      Nö, bei mir ist's ein hybrider Workflow (und wird es vermutlich noch geraume Zeit bleiben).
      Hier mal ein unbearbeiteter und hoffentlich aussagekräftiger Ausschnitt:

      Dateien
    • Re: Ilford XP2 400 in Rodinal

      Edgar, nimm's mir nicht übel. Aber der 8800f ist als Flachbettscanner nicht geeignet, um aussagekräftige Crops zu produzieren. Nach den Abzügen fragte ich deshalb, weil ich wissen wollte, ob der XP2 diese Tonwerte auch auf dem Papier liefert oder ob es dabei Probleme gibt. Nebenbei gesagt vermute ich, dass die violette Maskierung des Films in der Duka nerven könnte.

      Nichtsdestotrotz: netter Versuch! :D
      I am at war with the obvious. (W. Eggleston)
    • Re: Ilford XP2 400 in Rodinal

      "Robert Mohr" schrieb:

      Edgar, nimm's mir nicht übel. Aber der 8800f ist als Flachbettscanner nicht geeignet, um aussagekräftige Crops zu produzieren. Nach den Abzügen fragte ich deshalb, weil ich wissen wollte, ob der XP2 diese Tonwerte auch auf dem Papier liefert oder ob es dabei Probleme gibt. Nebenbei gesagt vermute ich, dass die violette Maskierung des Films in der Duka nerven könnte.

      Nichtsdestotrotz: netter Versuch! :D


      Wenn mir jemand einen besseren Scanner sponsert: sehr gerne :twisted:
      Spaß beiseite - etwas besseres, um tatsächlich "aussagekräftige" Crops zu machen, steht mir hier nicht zur Verfügung. Ebenso wenig wie ne DuKa...
      Sofern Du Lust hast, das selbst in der DuKa auszutesten, kann ich Dir gerne einen Negativstreifen (6x6) zukommen lassen.
    • Re: Ilford XP2 400 in Rodinal

      ... ich hab's wieder getan, vor allem, da ich zuletzt doch geschlagene 2 Wochen auf meine C41-Rollfilm-Entwicklungen über DM warten musste.





      Entwicklung war wie beim ersten Mal auch schon Rodinal 1+100, 60min bei 18°C Anfangstemperatur, erste Minute langsamer Dauerkipp, dann nach 10 und 30 Minuten jeweils nochmal zweimal langsam gekippt.

      Das Kuriose: der XP2 kommt wesentlich feinkörniger aus der Filmdose als ein RPX400...
      Dateien
      • MF_0002.jpg

        (216,6 kB, 1.354 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • MF_0001.jpg

        (119,24 kB, 1.355 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Re: Ilford XP2 400 in Rodinal

      "Walter Kaiser" schrieb:

      Ich verstehe nicht, warum man die Standentwicklung macht.

      weil man mehrere komplett verschiedene Filme in einem Rutsch entwickeln und nebenher noch was anderes machen kann, ohne dauernd kippen zu müssen. Für mich jedenfalls nicht der schlechteste Grund ;)

      "Walter Kaiser" schrieb:


      Ist das Absicht?

      Nö. Aber es hat mich bislang auch nicht gestört, zumal ich die Bilder auf diesem Film auch nicht als künstlerisch wertvoll erachte, sondern diesen Film einfach zum Experimentieren verwendet habe.

      Aber Danke, dass Du mich darauf aufmerksam gemacht hast. Bei meinen beiden letzten standentwickelten Filmen tritt das Phänomen nicht bzw. nur in ganz abgeschwächter Form auf, so dass es mir erst bei sehr bewussten Suchen aufgefallen ist.
    • Re: Ilford XP2 400 in Rodinal

      "Uwe Peche" schrieb:

      Also ich finde die Ergebnisse sehr vielversprechend. Sieht sehr feinkörnig aus mit massig Details. Da ich den Film nicht kenne, welche Farbe hat der Träger?


      Der im gleichen Rutsch mitentwickelte RPX400 kommt gegenüber dem XP2 etwas grobkörniger rüber.
      Der Träger des XP2 ist rosa - wie sich das beim Ausbelichten auswirkt, weiß ich nicht, beim Scannen hat's mich bislang nicht gestört.
    • Re: Ilford XP2 400 in Rodinal

      "Edgar Kech" schrieb:

      "Uwe Peche" schrieb:

      Also ich finde die Ergebnisse sehr vielversprechend. Sieht sehr feinkörnig aus mit massig Details. Da ich den Film nicht kenne, welche Farbe hat der Träger?


      Der im gleichen Rutsch mitentwickelte RPX400 kommt gegenüber dem XP2 etwas grobkörniger rüber.
      Der Träger des XP2 ist rosa - wie sich das beim Ausbelichten auswirkt, weiß ich nicht, beim Scannen hat's mich bislang nicht gestört.


      Der XP2-400 lässt sich etwas leichter im eigenen Labor vergrößern als der ebenfalls chromogene Kodak BW 400 CN.
      Beim Kodak werden die Zeiten tw. recht lang , wohl wegen der Maskierung ( ? ) .
      Interessantes Experiment hier mit Rodinal und chromogenem Film.
      Ich hätte nicht gedacht, dass das überhaupt funktioniert.

      Ich nehme den XP 2-400 nur noch , wenn ich den Film später weitergebe und der Empfänger Ausbelichtungen im Großlabor ( auf Farbpapier) machen lassen möchte.
      Außerdem ist der recht unempfindlich, was Unter -und Überbelichtungen auf einem Film angeht.
      Entwickeln lasse ich den sowohl als KB, als auch als Rollfilm bei PS 13 oder einem lokalen Fachlabor.
      Da gibt's dann keine unnötig lange Wartezeiten.

      Kostet jeweils irgendwas zwischen € 4,-- bis € 5,50.

      Beim direkten Vergleich im Heimlabor ( Ausbelichtungen) bevorzuge ich mittlerweile jedoch den Tmax 400 vor den chromogenen Filmen.
      Das ist aber auch ein wenig Geschmacksache.

      Gruß
      Reiner
    • Re: Ilford XP2 400 in Rodinal

      "Reiner Brock" schrieb:

      Der XP2-400 lässt sich etwas leichter im eigenen Labor vergrößern als der ebenfalls chromogene Kodak BW 400 CN.
      Beim Kodak werden die Zeiten tw. recht lang , wohl wegen der Maskierung ( ? ) .

      Der Kodak ist für Selbstverarbeiter im Grunde genommen uninteressant, da das Papier (Multigrade) je nach eingeschwenkter Magenta Filterung überhaupt nicht mehr reagiert, was der, denk ich auch, recht kräftigen Maskierung zuzuschreiben ist. Meine mal gelesen zu haben, dass dieser Film auch für Abzüge auf Farbpapier ausgelegt ist.

      Gruß Oliver
      Es gibt wichtigeres im Leben, als beständig seine Geschwindigkeit zu erhöhen.
    • Re: Ilford XP2 400 in Rodinal

      Hallo Edgar,

      ich muss zugeben, dass die Ergebnisse mich umhauen: Von den Bromidabläufen abgesehen, die jedoch eher der Technik geschuldet sind und nicht dem Material, sind die Bilder Klasse.

      Was für Erfahrung hast du denn mit dem BW400cn? Ich habe noch ein paar davon im Kühlschrank und hatte neulich einen beim Rossmann in der Entwicklung. Oh Gott!, die Prints sind ein graus! Kontrastarm, verwaschen und grünstichig (!) - sinnlos. Vielleichte wage ich mich auch mal ran. Hat aber jemand bessere Zeiten als die Standentwicklung?

      Gruß, André.