Rollei Digibase CR 200

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rollei Digibase CR 200

      Aus Begeisterung für den verflossenen Agfa RSX habe ich den Digibase CR 200 gekauft, gleich 10 Stück... Aber meine Enttäuschung kennt keine Grenzen, nachdem ich die ersten Resultate habe, die Dias weisen einen extremen Grün-Braunstich auf, Blautöne werden so gut wie garnicht wiedergegeben. Mit dem Agfa RSX kann das wohl kaum verglichen werden - oder habe ich einen schlechte Charge (67821601 / bis 03/2013) erwischt oder liegt hier ein Problem bei der Verarbeitung vor?

      Danke für Eure Meinungen,

      Hartmut
      Dateien
    • Re: Rollei Digibase CR 200

      "Hartmut Wziontek" schrieb:

      Aus Begeisterung für den verflossenen Agfa RSX habe ich den Digibase CR 200 gekauft, gleich 10 Stück... Aber meine Enttäuschung kennt keine Grenzen, nachdem ich die ersten Resultate habe, die Dias weisen einen extremen Grün-Braunstich auf, Blautöne werden so gut wie garnicht wiedergegeben. Mit dem Agfa RSX kann das wohl kaum verglichen werden - oder habe ich einen schlechte Charge (67821601 / bis 03/2013) erwischt oder liegt hier ein Problem bei der Verarbeitung vor?

      Danke für Eure Meinungen,

      Hartmut


      Hallo Hartmut,

      zunächst einmal herzlich Willkommen hier bei aphog.

      So einen Grün-Braunstich hatte ich bei dem Film bisher noch nie beobachten können.
      Alle von mir bislang verwendeten CR200 waren aber durchgängig überaus warm (gelblich) in der Farbabstimmung. Bei bestimmten Motiven kann das schon mal zuviel sein.
      Wenn diese warme Farbabstimmung dagegen zum Motiv und zur gewünschten Bildaussage passt, dann ist alles in Ordnung.
      Befreundete Fotografen, die den Film ebenfalls ausprobiert haben, bestätigten ebenfalls diese warme, gelbliche Farbabstimmung.
      Bleiben als mögliche Ursachen Fehler bei der Entwicklung und / oder beim Scannen.

      Beste Grüße,
      Henning
    • Re: Rollei Digibase CR 200

      "Bastian Schramm" schrieb:

      Kaufe lieber den Agfaphoto CT Precisa 100. Da ist Fuji Sensia drin, ein toller Film.


      Hallo Bastian,

      dass der Precisa der technisch deutlich bessere Film ist, steht außer Frage.
      Dass in der Precisa Packung der Sensia drin steckt, ist allerdings falsch.
      Wenn Du einfach einmal den Precisa unter identischen Aufnahmebedingungen mit dem Sensia und Provia vergleichst (was viele Fotografen gemacht haben, mich eingeschlossen), stellst Du mit dem ersten Blick fest, dass es sich beim Precisa nicht um den Sensia, sondern um ein Derivat des Provia handelt. Die Unterschiede zum Sensia sind deutlich, die zum Provia minimal (schau mal ins Diaforum, da wurde das Thema ausführlich besprochen).

      Beste Grüße,
      Henning
    • Re: Rollei Digibase CR 200

      Den RSX habe ich gerade wegen seiner etwas wärmeren Farben geschätzt und hätte eine ähnliches Verhalten begrüßt. Aber damit haben diese Ergebnisse leider nichts zu tun...

      Einen Fehler beim Scannen möchte ich ausschließen. Der Canon FS2710 ist zwar kein Wunder im Dichteumfang und in der Auflösung, aber die Farben habe ich nach all den Jahren gut im Griff (IT8-Kalibrierung, Vuescan).

      An einen Fehler bei der Entwicklung hatte ich auch gedacht, Erfahrungen mit Crossing habe ich überhaupt keine gehabt, aber dachte zunächst, dass der erste Film evtl. versehentlich in C-41 verarbeitet wurde. Habe mir für die anderen dann den Luxus einer Entwicklung bei Photostudio 13 geleistet - mit gleichen Ergebnissen. Ich kann mir also einen Fehler bei der Verarbeitung nicht vorstellen.

      dass der Precisa der technisch deutlich bessere Film ist, steht außer Frage.


      Das verstehe ich nicht. Zu Zeiten, als es den RSX noch gab, war er dem precisa haushoch überlegen. Dieser Digibase wird aber als identisch mit dem RSX beworben. Das ist doch ein gewaltiger Widerspruch.

      Gruß - Hartmut
    • Re: Rollei Digibase CR 200

      Zu der Zeit wo es noch RSX gab, war der Precisa von AGFA mit der Raute.
      Heute sitzt im AGFAPHOTO Precisa ein Provia von Fuji.
      Dewegen kein Vergleich mit altem AGFA mehr möglich.
      Mein RSX 50 hat keinen Warmton, ist eher neutral oder kühl, wenn er ohne Farbkorrektzur aus dem Scanner kommt.

      Wenn deine Bilder im Photoshop bearbeitet werden, kann mit der Farbkorrektur und einem Klick die richtige Farbtemperatur hergestellt werden.
      Für mich deuteten die Fehlfarben auf die Einstellung des Scannprogramms hin.

      Gruß
      Heino
    • Re: Rollei Digibase CR 200

      In der KB Version kann ich den Film auch nicht unbedingt empfehlen,das sehr grobe Korn,und der gelbliche Farbstich sind nicht mein Ding.

      Ich habe den Film aber auch schon als 120er getestet, und da waren in Bezug auf Körnigkeit(was ja normal ist) sowie Farbstich ,die Resultate erheblich besser.

      Aber im Endeffekt muss man den Film schon mögen,denn wie schon gesagt ,gibt es für das Geld doch weitaus bessere Filme zu kaufen.
      Gruß
      Hans-Werner

      Wo man am meisten drauf erpicht,gerade das bekommt man nicht.(Wilhelm Busch)
    • Re: Rollei Digibase CR 200

      Verzeiht den unkonstruktiven Beitrag, aber manche Lomographen würden für so einen Farbstich über Leichen gehen ;) Für die Motive vielleicht nicht optimal, aber irgendwie hat dieser Retro-Look was. Dafür wäre so ziemlich alles von Fuji angemessener gewesen. Ich habe schon einiges durchprobiert und hatte da immer realistische, wenn auch etwas kühle, Ergebnisse.
      Mehr Kunstkram:
      halbmoki.tumblr.com
    • Re: Rollei Digibase CR 200

      Mal ne Frage die Aufnahmen sind ja offensichtlich nicht im Husrück oder im Odenwald entstanden, kann es sein das auf dem Weg dorthin etwas passiert ist. Wurden die Filme eventuell in einer Tasche transportiert die durchleuchtet wurde? In manchen ländern werden die Strahlnschutzbestimmungen nicht so eingehalten wie bei uns.

      Ich bin auch ein fan des verflossenen RSX und hab zum glück noch einige auf Eis liegen. Den CR 200 kann man mögen oder auch nicht aber so ein Ergebnis, ich fglaube nicht das das die Regel ist. Niemand würde das Risiko wagen so ein Material an ambitionierte Hobbyfotografen zu Verkaufen es sei denn man will gerade diesen Effekt (Lomo).

      Gruß

      Marwan
      "Das dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie stimmen" (Leonardo Da Vinci 1442-1519)
    • Re: Rollei Digibase CR 200

      Ich hatte mal einen als Rollfilm getestet, er hatte schon einen recht warmen Farbton, aber doch noch im Rahmen einer natürlichen Anmutung. Ich hatte Herbstbilder gemacht, da passte es super. Aber doch gab es bei weitem keinen so extremen Farbstich wie hier. Das ist schon arg krass.
      The traveler sees what he sees.
      The tourist sees what he has come to see. -- G.K. Chesterton
    • Re: Rollei Digibase CR 200

      Ich habe mal in meinen Büchern gewälzt und bin fündig geworden ob das letztendlich die Ursache ist kann ich allerdings nicht sagen.

      Aus dem Kodak Buch "Selbst Entwickeln und Vergrößern"

      Ein Grünstich zeigt daß das Umkehrbad verbraucht war;
      Richten Sie sich genau nach den Vorschriften für Aufbewahrung
      und Wiederverwendung der Umkehr-Chemiekalien.


      Ein Gelbstich in den dichten
      Partien des Negatvs weist
      auf Verunreinigung des
      Farbentwicklers hin.
    • Re: Rollei Digibase CR 200

      Vielen Dank für die zahlreichen Meinungen!
      Zumindest habe ich dem Digibase nun dieses interessante Forum zu verdanken, und die Erkenntnis, dass die precisa-Filme nur eine Agfa-Hülle haben. Der Provia wurde mein Favorit, nachdem ich auf den RSX verzichten musste (und die teuren Kodakchrome natürlich...).

      Für mich deuteten die Fehlfarben auf die Einstellung des Scannprogramms hin.

      Naja, die Filmstreifen sehen auf dem Lichttisch genauso mies aus, das liegt nicht am Scanner oder der Software (Vuescan). Und eigentlich wollte ich die Dias verwenden, nicht die Scans.

      Bin kein Experte mit Photoshop, aber auf Anhieb ist mir keine sinnvolle Korrektur gelungen.
      Bereits beim Scannen fehlt ja ein Teil des Spektrums - diese Information ist einfach verloren und ich kann mir nicht vorstellen, dass sich aus den verschiedenen Grüntönen der fehlende Blauanteil rekonstruieren lässt.

      die Aufnahmen sind ja offensichtlich nicht im Husrück oder im Odenwald entstanden, kann es sein das auf dem Weg dorthin etwas passiert ist. Wurden die Filme eventuell in einer Tasche transportiert die durchleuchtet wurde? In manchen ländern werden die Strahlnschutzbestimmungen nicht so eingehalten wie bei uns.


      Die Aufnahmen habe ich im späten Frühjahr auf Sizilien gemacht. Filme transportiere ich immer in einem schwarzen Kunststoffbeutel im Handgepäck, allerdings ohne irgendwelche Vorkehrungen, da diese oft nur dazu führen, dass mit größerer Strahlungsintensität untersucht wird. Die Kontrolle am Flughafen würde ich als Ursache gern ausschließen, ich hatte auch vier Fuji Provia dabei, die sind alle einwandfrei und wurden zeitgleich im selben Labor entwickelt. Einen Film hatte ich ja vorab in Deutschland belichtet, der war nicht auf Reisen - und sieht genauso aus.
      Das schliesst meiner Ansicht nach Fehler auch bei der Entwicklung aus.
      Den letzten belichteten Film habe ich noch hier und kann ihn ja an ein anderes Labor schicken - Vorschläge sind willkommen. Ich stelle ihn auch gern an dem Hersteller zur Verfügung, wenn er mir nicht glauben möchte... Die Aufnahmen sind mir kaum das Geld der Entwicklung wert.

      Hat der gelblich-warme Farbstich vielleicht den Zweck zum Ausgleich des blauen Streulichts bei Luftaufnahmen? Der CR200 ist ja der Aviphot-Luftbild-Diafilm.

      Ja, diesen Gedanken hatte ich auch schon. Aber Luftaufnahmen werden ja - je nach Auflösung - aus 1000 bis 3000 m Höhe gemacht. Dort sollte der Blauanteil nicht so extrem sein. Ein anderer Aspekt ist das grobe Korn, das sich kaum für hochauflösende Luftaufnahmen eignen wird. Alles in allem erscheint es mir mehr als zweifelhaft, dass dieser Film überhaupt irgendwas mit dem Aviphot zu tun hat.

      Nichts gegen Lomographie oder Retro-Effekte - aber dafür hätte ich mir gern andere Motive gesucht ;)

      Gruß - Hartmut
    • Re: Rollei Digibase CR 200

      also ich bin ehrlich gesagt, jetzt auch ratlos geworden!

      Ich verwende den RSX200 immer noch!
      So auch den Rollei Digibase CR200, der ja wirklich sichtlich gleich kommt.

      Hm.....
      Im Jobo E6 Fehlerbuch auf den Grünstich hin, also FARBVERSCHIEBUNG (HD / 5) nach GRÜN, kam ich auf die Tafel 6C

      "Das gesamte Dia weist ein grünliches Aussehen auf"

      Bei Agfafilmen:
      1. Farbentwickler: Zeit zu lang
      2. Farbentwickler: Konzentration zu hoch
      3. Farbentwickler: pH-Wert zu hoch - Abhilfe Schwefelsäure *pH-DOWN 4801 zugeben und Erstentwicklerzeit anpassen
      4. Bleichbad: Konzentration zu hoch

      Bei Kodak/Agfa:
      1. Farbentwickler: zu wenig oder keinen Starter zugegeben
      2. Farbentwickler: zu viel Part A zugegeben

      Vielleicht hilft dir das ein wenig weiter........

      Ich mag den RSX200 UND den CR200!
      Aber bei solchen Ergebnissen, würde ich ganz schön auf die Palme gehen!...

      Wie Thomas Michel schon schrieb, hab ich das schon versucht, mit C-41 cross-entwickeln, aber so crass hab ich es auch noch nicht geschafft! :)

      LG Jutta
      Licht ist Lebenselement