Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 63.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vorneweg: Ich mache keine analogen Abzüge im Labor sondern scanne meine Negative. Bei KB komme ich auf 0–5 gelungene Fotos pro Film. In den letzten Wochen und Monaten habe ich mir allerdings für das Mittelformat eine neue Vorgehensweise angewöhnt. Mit Überlegung und Vorbereitung, die soweit geht, dass ich teilweise im voraus Testfotos mit einer Digitalkamera mache: 6 aus 12. flickr.com/photos/herrsharif/albums/72157713635266193 Gruß, Christoph

  • Bei mir wölbt sich der Trix immer während der Trocknungsphase. Wenn er dann aber richtig getrocknet ist, ist die Wölbung weg. Christoph

  • Ich entwickle den Trix auch in Ilford Ilfotec LC29. Push bis 1600 ISO geht auch sehr gut. flickr.com/photos/herrsharif/3…/album-72157627537240447/ Christoph Schrief

  • Plustek OpticFilm 135

    Christoph Schrief - - Scannen & Hybridtechnik

    Beitrag

    Um das Scannen wird ein Riesenbohei gemacht. Ich scanne seit Jahren meine KB-SW-Filme mit 2400er Auflösung als Jpeg in Graustufen. Zur Weiterverabeitung wandel ich sie in RGB um. Auf der Platte sind die dann zwischen 4 und 5 MB groß. Das reicht für Abzüge auf 40 cm Breite locker. Für Ausstellungen habe ich 60 cm Abzüge noch einmal mit 3600er Auflösung gescannt. Alles wunderbar. Christoph Schrief

  • Zitat von Volker Trinler: „Hallo Nick, Zitat von Nick Berger: „Der Wehner-Entwickler ist doch bestimmt mit diesem Film getestet? Ich finde das im Wehner/Atomal Faden grad nicht.... “ habe gerade das Datenblatt von Klaus Wehners Entwickler vor mir liegen. Diesem ist zu entnehmen: Film: Adox CHS 100 II Verdünnung: 5+5+90ml Temperatur: 22°C Rotation: 50 U/min Zeit: 7,5 Minuten Korrekturfaktoren: - für Kippentwicklung statt Rotation: 1,1 - für 20°C statt 22°C: 1,2 - für 24°C statt 22°C: 0,83 Ich war…

  • Zitat von Rolf Eilert: „Mich wundert, wo ich hier so mitlese, warum so wenige die richtig höchstempfindlichen Filme nutzen (mit 1600 und 3200 ASA). Die Ergebnisse, die Ihr mit dem Puschen von 400-ASA-Emulsionen erzielt, finde ich zwar beeindruckend, aber wozu gibt es dann die Spezialfilme? Hat schon mal jemand einen Vergleich angestellt? Und könnte man aus einem 3200er mit Puschen noch mehr rausholen? Grüße Rolf “ Weil die so teuer sind. Ich pushe Trix 400 auf 1600 ISO mit Ilford Ilfotec LC29 (1…

  • Bildfehler

    Christoph Schrief - - Fotolabor

    Beitrag

    Das Problem hatte ich auch mit der Dose und 120er Filmen. Seit dem ich 600 ml statt 500 ml Entwicklerflüssigeit in die Dose fülle tritt es nicht mehr auf. Christoph

  • Vielen Dank für eure Antworten. Ich bin wirklich sehr erstaunt, was mit dem ollen Trix so alles geht. Christoph

  • Hallo, jetzt fotografiere ich schon seit fast zehn Jahren wieder Analog und bin doch überrascht. „Pushen … was ist das genau?” Ich habe zig Filme in dunklen Jazzkellern verknipst und eben darum meistens die Filme gepusht. 400 auf 800 oder 1600. Dabei war der Belichtungsmesser aber immer auch auf 800 oder 1600 ISO eingestellt. Danach habe ich den Film dann auch entsprechend entwickelt. Jetzt habe ich zum ersten Mal einen 400er Film mit der Einstellung ISO 400 auf ISO 1600 entwickelt. Ich finde di…

  • Was soll das ganze Philosophieren … Ich hab' den Acros immer in Rodinal 1:50 13:30 Minuten entwickelt und sehr gute Ergebnisse gehabt. Man beachte den Himmel! Inzwischen ist er mir zu teuer geworden. 14749537301_70f664de05_c.jpg von der Flösserbrücke by Herr Sharif, auf Flickr Christoph

  • Zitat von Michael Sack: „Ein fröhliches Hallo an alle aus Köln, 1. … 2. verzeichnungsarm (Die Köpfe meiner Porträtierten werden auch mal am Rand positioniert) Viele Grüße Michael “ Hallo Michael und herzlich willkommen! Ich hab' den Eindruck, du verwechselst da was. Ein Weitwinkelportrait (und dann noch am Bildrand) wird immer verzerrt sein. Verzeichnung beschreibt ein anderes Problem. Alle Objektive - egal ob Weitwinkel oder Normalbrennweite - verzeichnen mehr oder weniger tonnen- oder kissenfö…

  • Zitat von Ulf Clark: „Bonjour Christoph, wir verwenden viel Fomapan 100 in der 4x5". Fomapan nicht mit einem sauren Stoppbad stoppen. Das kann (soll) zu Pinholes führen. Wir hatten bis jetzt noch keine Pinholes. Fomapan und Rodinal vertragen sich bestens. Salut, vom Zappa und dem kleinen Tiger (…der sagt: ör hat ümma Löcha üm Fülm wenna vor Wut rinjebissen hat!) “ Danke für den Hinweis. Ich entwickle meine Negative sowieso nach der „Stefan-Heymann-Methode“. Da nehme ich statt Stoppbad einfach Le…

  • Zitat von Henning Hagedorn: „Kodaks HC-110 ist die gleiche Suppe (andere Verdünnung, eben HC statt LC) und deutlich günstiger. “ Ja, das weiß ich auch (ich entwickle meine SW-Filme nach der Stefan-Heymann-Methode). Den ilfotec-Entwickler kann ich je nach Bedarf (einmal im Jahr?) direkt im Geschäft kaufen. Wie bereits erwähnt auch die 4x5-Filme von Ilford. Ich unterstütze damit einen regionalen Händler. „Billiger“ und „übers Internet“ versuche ich wenn's geht zu vermeiden. Christoph

  • Vielen Dank! Ich habe als Pushentwickler „Ilford Ilfotec LC29“ daheim. Der ist wunderbar einfach zu gebrauchen (one shot) und liefert tolle Ergebnisse (früher Neopan 400 heute Trix400@1600). Der Ilfotec ist allerdings ziemlich teuer. Den habe ich auch für meine 4x5 FP4s genommen. Deshalb hatte ich mir überlegt, in der Zukunft einen 4x5er Film zu nehmen, den ich auch in Rodinal entwickeln kann. Den FP4 habe ich allerdings noch nicht in Rodinal ausprobiert … Mmm … Was „pinholes“ sind kann ich nur …

  • Hallo, meine ersten 25 Filme Ilford FP4 sind alle. Den Film hatte ich mir spontan zu einem Workshop gekauft. Es gab nur den FP4. Jetzt brauche ich neue Filme. Günstiger sind natürlich die Fomapans. Zudem könnte ich die in Rodinal entwickeln. Jetzt meine ich allerdings in Erinnerung zu haben, dass der Fomapan auf herkömmlichen (KB-Film) Träger ist. Der FP4 ist schön kräftig und sperrig. Wenn der Film zu labbrig ist … gefällt mir nicht. Stimmt das überhaupt? Oder kommt der Fomapan auch auf einen d…

  • Das ist doch nichts anderes als eine klassische Reprokamera. Die standen in jedem ordentlichen grafischen Betrieb. Erst mit der Einführung von digitalen Scannern Anfang der 90er des letzten Jahrhunderts kamen die aus der Mode. Hier ein besonders riesiges Exemplar zur außergewöhnichen Verwendung: klimschunikat.de Christoph

  • Zu spät. Alles schon gelaufen. 2 von 4 sind richtig gut geworden. Ich habe zwei Minuten entwickelt und ein wenig gekippt. Die beiden Guten sind diesmal richtig knackig geworden. Die beiden nicht so guten sind überbelichtet. Eins davon ist sogar ganz hell geworden und hat kaum noch Zeichnung. Da habe ich allerdings auch 30 Sekunden bei Offenblende belichtet. Das verträgt das Papier wohl nicht oder ich habe mich verrechnet … Zeigen kann ich euch die Bilder leider nicht. Ich möchte sie nicht digita…

  • Danke für eure Kommentare. Jetzt, bevor ich die zweite „Session“ starte noch eine Frage: Die ersten Versuche scheinen ja unterentwickelt zu sein. Sollte ich - statt den angegebenen etwa 70 Sekunden - das Papier länger in der Dose lassen (entwickeln, zwei Minuten vielleicht)? Und, vor allen Dingen, nicht kippen? Ich denke mal, dass das Kippen nur für Filme aber nicht für Papier wichtig ist? Zudem: Beim nächsten Versuch verlängere ich noch einmal die Belichtungszeiten. Ist doch nicht verkehrt, ode…

  • Empfehlung Filmabstreifer

    Christoph Schrief - - Fotolabor

    Beitrag

    Ich nehme bei der letzten Wässerung immer ein ganz klein wenig Adoflo. Und jetzt kommts: Der Film hängt frisch an der Leine und ich streife ihn einmal mit einem zusammengefallteten Zewa-Wisch-und-Weg-Papiertuch ab. Wichtig: Tatsächlich nur Zewa nehmen. Die billigen Papiere flusen. Noch nie Probleme gehabt. Christoph Nachtrag: Es ging um Farbfilm? Keine Ahnung von Netzmittel in dem Zusammenhang. Ich mache nur SW.

  • Tri X in HC 1600 ASA

    Christoph Schrief - - Fotolabor

    Beitrag

    Kodak Trix400@1600 in Ilford Ilfotec LC29. Nach Waschzettel:20°, 1+9, 7 Minuten. Geht schön flott. 37628837752_daca9ac308_c.jpg Jeremy Pelt by Herr Sharif, auf Flickr Gruß, Christoph

  • Ich habe die angegebene Entwicklungszeit genommen. Vielleicht liegt's an der Tatsache, dass ich die Papiere nicht „normal“ sondern im Stearman SP-445 entwickelt habe. Dummerweise habe ich auch noch die Hälte der etwa 70 Sekunden gewohnheitsmäßig gekippt … Ich bin völlig ahnungslos was die Papierentwicklung betrifft … Christoph

  • Mein erster Versuch mit Imago PE Direct Positive Paiper (Daheim, bei dem Wetter). Eines von vieren muss ich zugeben. Die anderen drei waren eindeutig zu dunkel/unterbelichtet (?). Staub und Fettflecken kommen vom Rumzeigen. Ein halbes dutzend augrenrollende und Staunen vortäuschende Freunde hatten das Ding bereits in der Hand. Der deutliche Kratzer über der Lampe ist mir beim Wässern passiert. · Calumet/Cambo Cadet, Rodenstock Sironar N 5.6/150, Blende 5.6, 5 Sekunden (geschätzt) auf Imago Direc…

  • „Handbuch und Planungshilfe: Architekturfotografie“ von Axel Hausberg, Anton Simons,‎ Christoph Gößmann,‎ Florian Meuser, DOM Publishers, Berlin, 2012 architekturfotoblog.de/2012/07…fe-architekturfotografie/ Dieses Buch habe ich am Samstag in der Buchhandlung König in Frankfurt am Main (Modernes Antiquariat, an der Kleinmarkthalle) entdeckt. Es wird dort für 9,95 € verramscht. Gibt's bestimmt auch noch wo anders zu dem Preis. Ich hab's noch nicht gelesen, bin aber nach dem ersten Durchsehen posi…

  • Viel interessanter finde ich: Unsere Welt scheint Kopf zu stehen. Auf jeden Fall beweist mir das meine Mattscheibe in der Kamera. Christoph

  • Nein, da wird nichts draus. Ich weiß ganz genau, dass es dann wieder von vorne losgeht: Beschäftigung mit der Technik, viele, viele neue Ausgaben. Nein. Ich habe mir das so ausgetüftelt, dass das auch ohne Dunkelkammer funktioniert. Basta. Gruß, Christoph

  • Langsam wird's konkreter: Natürlich finde ich Baryt-Papier auch sehr schön. Allerdings, wie gesagt, ich habe keine Erfahrung mit Papierentwicklung und kein Fotolabor. Muss man nicht Barytpapier extra lange Wässern und Trocknen? Wäre für erste Versuche nicht das auch angebotene PE-Papier einfacher zu verarbeiten? Hat da schon jemand Erfahrungen? Danke im Voraus. Christoph

  • Trix Drall …

    Christoph Schrief - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Danke! Das ist doch mal ein hilfreicher Tipp. Kann sein, dass - wenn die Spule zur Mitte hin enger wird - der Filmanfang blockiert. Wenn ich den vorher ordentlich weichknete und verdrehe … Christoph

  • Trix Drall …

    Christoph Schrief - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Ob der Träger geändert wurde, weiß ich nicht. Ich hatte die Probleme mit dem Trix allerdings auch schon vor Jahren. Nur nicht so extrem. Ich habe mir schon eine neue Spirale angeschafft, hilft auch nicht. Wenn ich etwa – problemlos – die erste Hälfte des Films aufgespult habe, fängt's an zu hakeln und klemmen. MF (auch Trix) macht keine Probleme. Filme bleiben bei mir nie lange in der Kamera. Dafür bin ich viel zu neugierig. Vielleicht sollte man die Filme zurückspulen und ersteinmal ein zwei Ta…

  • Trix Drall …

    Christoph Schrief - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    … seit vielen Jahren ist der der Trix mein Lieblings-Winter-Film. Ich pushe ihn auch gerne. Die letzten drei Filme (frisch) habe ich nur noch mit Gewalt und nach mehreren Versuchen auf die Spule bekommen. Hier und da ein Knick und da und dort ein Fleck - ganz bestimmt gerade auf den gelungensten Fotos! – sind die Regel. Langsam werde ich sauer. Meine Sommerfilme (APX 100 oder Silvermax) machen da überhaupt keine Probleme. Hilft's nach dem Zurückspulen in der Kamera vielleicht ein, zwei Tage zu w…

  • Danke! Die ilford-Seiten zum DPP hatte ich auch schon entdeckt (oben nur falsch verlinkt). Da ist die Rede von Blende 16-22 und 3 bis 5 Sekunden was die Vorbelichtung betrifft. Natürlich mit dem Vergrösserer. Den habe ich haber nicht und werde ich auch nicht haben. Das wird mir zu aufwendig. Vielleicht werde ich es mal mit der „weißen Wand“ und diesen Werten versuchen. Jetzt noch eine letzte Frage: Ich brauche einen Papierentwickler, klar. Benötige ich auch einen speziellen Fixierer oder kann ic…

  • Vielen Dank für eure Tipps. Papierentwicklung ist für mich Neuland. Zuletzt habe ich das vor 40 Jahre in der Foto-AG (Schule) gemacht. Die Vorbelichtung des Papiers kann ich doch auch einfach mit ein paar Sekunden und einer weißen Wand machen, oder? Ich hoffe das ich mit einem Papierentwickler auskomme. Der Prozess (Stoppbad, Fixierung, Wässern) bleibt der gleiche wie bei der Negativentwicklung? Ich habe heute Abend noch zwei hilfreiche Web-Seiten gefunden: Papierentwicklung im Stearman-Tank fun…

  • Jetzt habe ich es gerade geschafft ein halbes Dutzend Planfilme ordentlich zu belichten und entwickeln und schon geht das ausprobieren los … Ich bin von der Idee des Unikats begeistert und möchte 4x5 Direktpositiv Papier mit meiner GF-Kamera ausprobieren. Ich habe mich versucht im Internet und auch hier im Forum schlau zu machen. Gar nicht so einfach. Gleich mehrere Fragen: 1. Bei fotoimpex gibt's DPP auch in 4x5. Verkauft wird's aber als 10x13 cm Papier. Mmmmh. Passt das auch? Zudem: geht das w…

  • Ich melde mich noch einmal. Hier mein erstes komplett selbstgemachtes 4x5. Es macht riesigen Spaß! FFM: Zum Gottschalkhof und die EZB Danke nochmal für alle Tipps! Sharif

  • Hilft jetzt konkret auch nicht, ich weiß. Aber ich mache das immer so: Ich nehme zur letzten Wässerung immer ein Tropfen Adox-Adoflo (Netzmittel) dazu. Wenn der Film an der Leine hängt streife ich ihn einmal mit einem gefalteten Zewa-Wisch-und-Weck-Tuch (teuer, flusenfrei, nicht die billigen nehmen!) ab und habe so seit zig Jahren noch nie ein Problem mit Wasserflecken gehabt (MF und KB). Außerdem ist er nach eineinhalb Stunden trocken. Sharif

  • Acros-Entwicklung

    Christoph Schrief - - Fotolabor

    Beitrag

    Eben. Rodinal, bei 20°, 1+50, 13 Minuten. Immer tolle Ergebnisse gehabt. Der Acros ist mir allerdings als KB-Film zu teuer geworden. Vorwässern? Was'n das? Sharif

  • Filmkauf in Frankfurt?

    Christoph Schrief - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Ich kaufe meine Filme auch immer dort. Der einzelne Film kostet bei Anbietern im Internet vielleicht ein paar Cent weniger, aber da ich die Versandkosten spare, bin ich meistens wieder im Plus. Sharif

  • Filmkauf in Frankfurt?

    Christoph Schrief - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Ich habe bei GM auch mal eine Packung abgelaufener SW-KB-Filme aus dem Regal genommen. Als es mir auffiel (ein halbes Jahr oder so drüber), habe ich gleich den Verkäufer angesprochen und einen ordentlichen Rabatt bekommen. Sharif

  • Zitat von Peter Volkmar: „Ich hab ne Shen-Hao, ich weiß nicht, was daran klapprig sein soll. Bei einem Budget von 2000 Euro braucht man auch nicht auf eine Technikardan sparen. Die gibt es für 1000, dann WW-Balgen und Kompendium dazu, dann bleibt noch was für ein günstigeres Stativ und eine Optik über, geht schon. Mannheim und FfM sind nicht weit auseinander, ich wohne in der Nähe des Bahnhofs und habe ein paar 4x5, in ca. 1 Monat hab ich auch mal wieder Zeit, dann könnte ich Dir ein paar Sachen…

  • Hallo Markus, ich habe mich bis vor einer Woche nicht getraut, die Kamera auch nur ein Grad in der Horizontalen oder Vertikalen zu kippen. Die letzten Fotos auf meinem Flickr-Account sind da die echte Ausnahme. Ich glaube auch nicht, dass sich das in der nächsten Zeit stark ändern wird. Mit der Shen Hao habe ich aber auch ähnliche Fotos hingekriegt (noch habe ich die Negative nicht gesehen). Aber zu Not durfte ich die Kamera auch neigen … Oder habe ich was falsch verstanden? Christoph

  • Vielen Dank für eure Antworten! Gut, dass auch einer von euch schon mal die Kamera „in natura“ erlebt hat. Die Tipps für das Objektiv sind auch sehr hilfreich. Da hatte ich nämlich überhaupt noch keinen Überblick. Infiziert wurde ich am letzten Wochenende bei einem Volkshochschulkurs (Architektur in Frankfurt am Main) mit Dieter Wolf in Frankfurt. Uns standen verschiedene Kameras zur Verfügung. Dieter hatte eine Plaubel und eine Shen Hao dabei. Außerdem waren noch Teilnehmer mit Linhofs anwesend…