Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Das ist richtig, nur ein bisschen verkürzt dargestellt. Letztlich gab es über einen längeren Zeitraum einige Verdachtsmomente von Experten, die sich angesammelt hatten, es wurden Zweifel an mehreren Bildern, die er abgeliefert hatte, parallel immer lauter, und in der Summe interessierte sich dann auch irgendwann die Staatsanwaltschaft dafür. Dass mehrere Experten mal unterschiedlicher Meinung zur Authenzität eines Werks sind, ist in diesem Business wohl durchaus normal und für sich noch kein Kri…

  • Jedes andere, das passiert so nur bei Foma.

  • Du musst nur wirklich gut aufpassen, wenn Du was verstellst, und alles gut festhalten, was ich bei Sinar mit Kugelkopf sehr schwierig finde. Was damit aber überhaupt nicht geht, sind feine Korrekturen.

  • Kugelkopf geht prinzipiell, wenn die Traglast stimmt, macht aber keinen Spass. Wichtig: Kann man die Kamera gut festhalten oder nicht (für den Fall, dass sie beim Lockern der Arretierung abhaut und dann ggf. schmerzempfindliche Körperteile im Weg sind)? Geht einigermassen, wenn ein Handgriff dran ist und für kurze Auszüge bzw. ein geringes Gesamtgewicht. Geht nicht so gut mit Monorails.

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Jens Dörsam - - Kameras

    Beitrag

    Sowas würde ich dann vielleicht sogar kaufen (muss natürlich nach 1990 sein, weil es in Osteuropa ja vorher praktisch keine Alternativen zu diesen Systemen gab - ohne die Leistungen dieser Fotografen schmälern zu wollen, Kunst aus der DDR finde ich super, hier hängt u.a. ein Schieferdecker-Druck, den keiner versteht...).

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Jens Dörsam - - Kameras

    Beitrag

    Ich warte nun seit Jahren darauf, dass ein fähiger Fotograf auftaucht, der viel fotografiert, dieses System regelmässig verwendet und der damit vorzeigbare Bilder macht. Wo auch immer, egal ob im Internet, in einer Ausstellung oder in irgendeinem Druckwerk. Das ist bis jetzt nicht passiert - die guten nehmen komischerweise immer etwas anderes. Dafür könnte es einen Grund geben, aber lassen wir das...

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Jens Dörsam - - Kameras

    Beitrag

    Baier macht, wahrscheinlich altersbedingt, keinen Service mehr. Zum Service in die Ukraine schicken hat aufgrund der aktuellen Situation momentan 6-8 Wochen Laufzeit, one-way. Ich warte seit Februar darauf, eine Uhr aus der zweiten Reparatur zurückzubekommen..

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Jens Dörsam - - Kameras

    Beitrag

    Ja, das habe ich früher auch mal gedacht... Wie gesagt, ich benutze das System aber auch erst seit 20 Jahren. Korrektur: 19. Nebenbei: Bei grossen Herstellern läuft auch schonmal Schrott vom Band, das ist völlig richtig, das gilt selbst für sehr teure Premium-Produkte und insbesondere für den Anlauf einer neuen Produktionslinie, wo es am Anfang noch viele Fehlerquellen gibt. Diese Hersteller haben aber Mittel und Wege, das ganz unauffällig zu reparieren und die Kundenzufriedenheit trotzdem absol…

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Jens Dörsam - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Christian Diehlmann: „Also dann doch lieber gleich ein Arax 60 und erstmal nur ein Objektiv. Da ist die Wahrscheinlichkeit deutlich höher, dass die Kamera auch tatsächlich funktioniert. “ Wie gesagt, davon würde ich wohl besser insgesamt Abstand halten.

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Jens Dörsam - - Kameras

    Beitrag

    ...

  • Die Idee ist nicht unbedingt neu, auf die ist auch schonmal jemand für die Asbach-Uralten Agfa- oder Jobo-Dosen (aus Bakelit?) mit Drehachse gekommen, die sehr ähnlich aussehen. Ich habe zwar zufällig eine, aber die noch nie benutzt und insofern keine Erfahrung, ob Drehen von Hand überhaupt gut funktioniert. Ich meine, das wäre hier schonmal diskutiert worden.

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Jens Dörsam - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Ralph Heger: „Natürlich kann ich nur über meine eigenen Erfahrungen damit berichten, Studien beruhend auf Erfahrungen von Foren-Auskennern überlasse ich Leuten, die damit Expertise haben. “ Das wäre dann ja quasi 'ne Metastudie.

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Jens Dörsam - - Kameras

    Beitrag

    Wie gesagt - meine stammte von einem bekannten Refurbisher, mit Garantie und allem. Den gibt's auch heute noch. Die Qualität war nicht nur schwach, sondern insbesondere der Service danach, als das Ding erstmal kaputt hier ankam. Das DDR-2,8/120mm ist natürlich noch angenehm benutzbar, der Filterdurchmesser ist nicht so riesig, es geht auch mit einer normalen Sonnenblende - deshalb hatte ich das für Tele-Aufgaben eine Zeitlang vorgezogen. Dann war mir die Brennweite aber oft zu kurz, obwohl ich f…

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Jens Dörsam - - Kameras

    Beitrag

    Kiev-60: Hatte ich vor 20 Jahren gekauft, weil im Internet stand, dass sie "im Prinzip genauso gut ist" wie eine westliche Kamera. Irgendwann hatte ich dann festgestellt, dass keiner der Kiev-Fans aus dem Internet fotografieren konnte und die immer nur Test- und Urlaubsbilder machten. Dann war es aber schon zu spät. Für die ukrainischen Objektive gilt das mit dem "prinzipiell genauso gut" nicht unbedingt, das sieht man leider auch schon ohne esoterische Vergleiche. Für die DDR-Objektive gilt das…

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Jens Dörsam - - Kameras

    Beitrag

    Das ist mit billigen Kameras eigentlich immer so. Das glaubt nur tendenziell niemand, bevor er oder sie die Erfahrung nicht selbst gemacht hat. Kann man ja hier im Forum rauf- und runtergooglen... Was hätte Kant dazu gesagt?

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Jens Dörsam - - Kameras

    Beitrag

    youtu.be/26tWWopd_3g

  • Dann hätte ich für 7g (eine Portion) ja nur 14ml. Das wäre ein bisschen wenig, Ziel aus der Norm sind 25ml, +-10%. Ich mache das offenbar intuitiv richtig und komme so auf 30ml (gerade nochmal gemessen). Ca. 14ml wollte mir mal jemand als "Shot" verkaufen, das wäre "normal". Dann musste ich den Geschäftsführer holen lassen. Nun hat er wohl einen anderen Job in der Event-Branche.

  • Nach Espresso-Norm (das gibt es interessanterweise tatsächlich), und wenn ich das richtig in Erinnerung habe, nimmt man für einen Espresso 7g Kaffeemehl. 13 x Doppio x 7g ist ja eher so 182g, aber vielleicht trotzdem ein bisschen viel. Hauptsache, es kommt was Interessantes raus.

  • Was ich sagen wollte: Auch, wenn das frevelhaft ist - die beste Idee ist wahrscheinlich Instant-Kaffee, wenn es um konsistente Ergebnisse geht...

  • Die Streuung, die man bei Espresso durch die Maschine, die Zubereitung (Anpressdruck, Siebträger, Aufheizzeit, Brühdauer,...), die Schwankungen in Qualität, Zusammensetzung, Mahlgrad,... der Bohnen bekommt, sind wahrscheinlich nochmal höher als bei Filterkaffee...

  • Diafilm crossen - und weitere Idee

    Jens Dörsam - - Fotolabor

    Beitrag

    Also, ich wollte sagen: Die Ergebnisse von gecrosstem Material auf RA4 waren fast nie total unkontrollierbar oder völlig unbrauchbar, nur mehr oder weniger akzeptabel. Mit dem extremen Grün und Gelb bei Elitechrome (auf Ilford-Papier) konnte ich mich zum Beispiel garnicht anfreunden. Aber vielleicht ginge das noch als acquired taste durch. Wie Lapsang Souchong.

  • Diafilm crossen - und weitere Idee

    Jens Dörsam - - Fotolabor

    Beitrag

    Das geht. Man muss nur, siehe meine älteren Einlassungen dazu weiter oben, ein paar Filmtypen mehr oder weniger systematisch durchprobieren und dann schauen, welche Motive auf RA4, als konventionelle Vergrösserung, gut aussehen. Das konnte man eigentlich nur im Einzelfall entscheiden. Beim alten RSX100 waren die Abweichungen der einzelnen Farbschichten zu "Normal" recht gering und der Negativkontrast nicht ganz so hoch, die Negative liessen sich dann m.E. recht universell mit RA4 verarbeiten. Be…

  • Zur Sicherheit: Diesen absoluten Grossklassiker zum Thema Hasselblad-Verklemmung kennst Du, oder? stefanheymann.de/501cm/unjam.htm

  • Ich kenne das Ding nicht, aber das ist doch vielleicht eine Dichtung in Standardgrösse - kann man nicht eine andere ausprobieren oder sich eine selbst schnitzen, aus einem anderen Material (vielleicht ein etwas weicheres)? Die Form ist ja nicht so kompliziert. Kann man die Stutzen ggf. abschneiden und eine fertige, bekannt funktionierende Kombination von Schraubgewinde und Deckel drankleben? Ist das ggf. ein (zölliges) Standardgewinde, wo andere Schraubdeckel direkt draufpassen? Mein Super Soake…

  • Die sind super. Ziemlich viel Fortschritt in kurzer Zeit.

  • Gibt's in Deinem Bekanntenkreis überhaupt keinen Juristen, der Dich da mal ein bisschen unterstützen kann? Die Aufgabenstellung ist wirklich easy, dazu kann selbst ein Jura-Student nach dem zweiten Semester (oder ein beliebiger Wirtschaftswissenschaftler und dann allerspätestens nachdem vierten) schon was Hilfreiches sagen.

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Jens Dörsam - - Kameras

    Beitrag

    Eine Glühbirne hat für Edward Weston auch gereicht. google.com/search?q=edward+wes…id=chrome-mobile&ie=UTF-8

  • Rolleicord Vb Mehrfachbelichtung

    Jens Dörsam - - Kameras

    Beitrag

    Noch besser: Wenn man den Auslöser langsam durchdrückt, kommt als erstes ein Geräusch, das man für den Verschluss halten kann. Es ist wohl allerdings die Transportsperre. Was mir immer mal wieder passiert, ist, nach diesem Geräusch zu glauben, dass der Verschluss ausgelöst hat, dann weiter zu transportieren (weil er danach entsperrt ist) und hinterher festzustellen, dass das Bild leer ist.

  • Es wird in diesem Fall leider nie funktionieren, ein paar Tropfen auf die Lamellen zu geben und ein paarmal auszulösen. Bei diesem Typ Verschluss geht der Rückdeckel normalerweise ab, ohne dass einem Einzelteile entgegenfliegen oder etwas ausgehängt wird, das man nie wieder zusammenbekommt. Es reicht möglicherweise, das Hemmwerk zu reinigen. Leider kann man nicht voraussagen, wie aufwändig das wird. Es kann sein, dass es ausreichend ist, Reinigungsbenzin (am besten einfach das verwenden, die Dis…

  • Yashica Mat 124 G oder doch nicht?

    Jens Dörsam - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Julius Wagner: „Die Reperaturmöglichkeiten scheinen tatsächlich sehr eingeschränkt zu sein, dafür sind aber die Gehäuse und auch die Optiken in der Anschaffung meistens sehr günstig. “ Es ist wirklich keine besonders gute Idee, eine Kamera zu kaufen, die komischerweise garnicht so teuer ist und wo es dafür nur so ein bisschen eingeschränkte Reparaturmöglichkeiten gibt.

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Jens Dörsam - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Wolfgang Haller: „@ Rainer Otter, warst du Backseater im Alpha Jet, oder hast du dort mal so Platz nehmen dürfen. War ein tolles Flugzeug. Gering betankt und ohne Aussenlasten war es ganz schön agil. “ Gering betankt und ohne Aussenlasten war die Ju-87 auch agil...

  • 10 Minuten Handlingzeit von "Packung auf" zu "nicht mehr lichtempfindlich" sind ja schon ungefähr in der Grössenordnung, die praktisch relevant ist, mit Sicherheitszuschlag auf jeden Fall. Da bin ich öfters mal. Motive mit weichem Licht wie hier, also geringem globalen Lichtkontrast, haben dafür den Vorteil, dass es leicht ist, davon einen gescheiten Abzug mit Schwarz und Weiss drin zu machen, wo nicht irgendeine Stelle unkontrollierbar im Nirvana verschwindet . Das mit dem Lichtkontrast und dem…

  • Ganz kurz: Finde ich schon besser. Das ist allerdings kein hartes Licht, sondern recht weiches (kein direktes Sonnenlicht scheint drauf, keine tiefen Schatten). Dann wirken die Negative natürlich auch flacher als bei hartem Licht, und das resultierende Bild ist bei Gradation 2 eben auch nicht so knackig. Eine Idee für später wäre deshalb auch, mal ein paar Bilder mit höherem Lichtkontrast zum Vergleich zu machen.

  • Metronom ist wirklich praktisch. Man muss garnichts mehr einstellen - so 'ne historische Laborschaltuhr könnte übrigens eine weitere Fehlerquelle sein - und für fortgeschrittenes Abwedeln und Nachbelichten muss man nicht zwischendurch am Timer rumstellen, sondern kann direkt weitermachen. Gibt's übrigens in digital und ultrabillig u.a. bei Thomann als Hausmarke, mit und ohne Stimmgerät. Übrigens: Du könntest versuchen, in Zukunft bei mehr als 10s Belichtungszeit zu landen. Das ist ungefähr die G…

  • Vergessen: Für einen ersten Versuch ist das schon recht gut. Die Ausschussquote ist realistisch und die Dauer pro Bild ungefähr auch. Allerdings sehen die Bilder insgesamt ein bisschen flau und verschleiert aus: Vielleicht gibt es ein Problem mit falscher Dunkelkammer-Beleuchtung, es ist Streulicht in der Nähe des Vergrösserers unterwegs, wahrscheinlich kann man die Negativentwicklung verbessern (entweder sind die Bilder etwas zu dunkel abgezogen, oder die Negative sind zumindest leicht unterbel…

  • Abzüge werden nicht nur beim Trocknen dunkler (kann man u.a. fönen, ein Dunkelkammerfön wäre eine gute Investition). Es kann auch sein, dass das Betrachtungslicht völlig anders ist als das Licht, unter dem man sich die Bilder später anschaut. Ich hatte Abzüge ganz am Anfang direkt unter einer ziemlich hellen Deckenlampe auf recht kurze Distanz beurteilt, wobei dann - wir kennen uns ja hier alle gut mit Sehphysiologie aus - die Bilder nicht nur heller wirken, sondern auch die Schattenzeichnung zu…

  • Scan und Ausbelichtung ist technisch besser als Cibachrome je war, insbesondere, wenn die Dias hohen Kontrast haben oder farblich problematisch sind. Den Metallic-Effekt bekommt man auch mit aktuellen Papieren von Kodak und Fuji (Fuji Flex, Kodak Metallic), die scheinen aber derzeit nicht von vielen Dienstleistern geführt zu werden (Whitewall hat es aber). Nebenbei sind die heute nur noch ein kleines bisschen teurer als normales Papier, im Gegensatz zur Situation bei Ciba-/Ilfochrome früher.

  • Der alte Acros hatte bei Entwicklung nach Datenblatt mehrfach einen ungewöhnlich hohen Kontrast für "normale" Verarbeitung ergeben. Die gleiche Erfahrung hatte ich mit Neopan 1600 gemacht. Möglicherweise ein Fuji-Spezifikum, darauf würde ich hier zunächst mal achten und die Entwicklung entsprechend korrigieren.

  • Das Original-Kaiser-Thermometer läge ja auch nur bei 60 EUR (bei Fotoimpex).

  • Der Vollständigkeit halber: Das Thermometer ging vielleicht sogar noch, ich konnte es nur nicht mehr überprüfen, weil der externe Sensor, das Kabel oder die Buchse im Thermometer hinüber waren, das muss mehr oder weniger schon halb defekt aus der Fabrik gekommen sein... Das chinesische Oberflächenthermometer für 30 EUR war dann aber erstaunlich zuverlässig.