Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Rolf Eilert - - Kameras

    Beitrag

    Wieso kommt ihr eigentlich alle immer nur auf die einäugigen Modelle? Ich denke gerade, es gibt doch diese zweiäugige Mamiya mit Wechseloptiken. Wäre die nicht viel leichter? Und die ist 6x6, das war ja gewünscht. Grüße Rolf

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Rolf Eilert - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Joerg Offerhaus: „Schön wenn man die Lupe in der passenden Dioptrienzahl montiert hat. “ Da hab ich immer wieder drüber nachgedacht, ob das für mich von Bedeutung ist: Ich bin kurzsichtig, kann also mein Motiv nur mit Brille vernünftig sehen. Wenn ich dann auf die Mattscheibe schaue, ist die unscharf, ich muss die Brille abnehmen. Wenn ich kann, mache ich das so, aber gleichzeitig sind die Linsen in den Augen schon so hart geworden, dass ich damit nicht mehr fokussieren kann. Zum Schar…

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Rolf Eilert - - Kameras

    Beitrag

    Genau deshalb nehme ich die Mamiya645 nur mit Prismensucher und Handgriff/Motor. Aber damit geht es gut! Nur ist es kein Lichtschachtsucher mehr... Was ich beim Lichtschachtsucher gern mag, ist eigentlich der größte Nachteil: dass das Bild seitenverkehrt erscheint. Dadurch bekomme ich einen gewissen Abstand zum Motiv, das hat mich schon oft vor falschen Entscheidungen bewahrt, also Ausschnitt, Ausrichtung usw. Wegen der Brille nehme ich auch gern die Lupe, der Effekt bleibt aber. Grüße Rolf

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Rolf Eilert - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Tobias Rossmann: „ob allein aus diesen Gründen eine Umstellung lohnt? “ Ja! Ganz klar, denn da sind auch meine Gründe dabei, weshalb ich Mittelformat liebe. Umstellung - ich weiß nicht, eher mit Ergänzung durch KB, denn es gibt einfach sehr schöne, kompakte, leise und schnelle AF-Kameras im KB-Bereich, die für bestimmte Motive einfach besser passen. Mir geht es aber so, dass mir die KB-Negative regelrecht "mickrig" vorkommen, wenn ich mal wieder eine Weile nur MF gemacht habe. Digitali…

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Rolf Eilert - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Philipp Mittelstaedt: „Aber das ganze Motorgedöns braucht man jetzt auch nicht, oder? “ Kommt drauf an, wie man arbeitet. Als "Reporter" trifft man ja mit einer einzelnen Auslösung selten genau auf den Punkt. Da hat man mit mehreren Bildern größere Auswahl, das beste Bild rauszusuchen. Also wenn man so arbeitet wie Nick Nolte in diesem Film, wie heißt er noch... bestes Beispiel dafür. Immer auf Motor, Kamera vors Auge, den entscheidenden Moment abwarten, dann drei, vier, fünf Bilder ma…

  • Dumme Frage

    Rolf Eilert - - Einsteiger Ecke

    Beitrag

    Hallo Helmut, klick mal auf "Antworten". Unter dem Text steht "Dateianhänge". Da draufklicken. Auf "Hochladen" klicken. Die Datei darf max. 500 kB groß sein, bei mir heißt das, dass ich die Bilder erst auf 800x600 oder 1024x768 verkleinere und dann als jpg speichere, das kostet am wenigsten Platz. So eine Datei kannst du dann hochladen. Danach hast du die Möglichkeit, nur ein Vorschaubild oder das Original im Text anzuzeigen. Klappt es? Grüße Rolf

  • Zitat von Klaus Mähring: „unter 'ernster österreichischer Fotografie' abgespeichert, “ Alles durchaus Gründe, die ich nachvollziehen kann. Bisher hab ich damit überhaupt keine Erfahrungen. Bei dem Fuji-Papier hab ich ein bisschen den Eindruck, dass es etwas kühler wirkt, aber jetzt neulich ist mir ein Abzug ganz mild und warm geworden, weil der Entwickler erschöpft war. Die Kontraste nicht bis schwarz, sondern nur Anthrazit, und dazu leicht orange. Das Bild wirkt dadurch wie von 1980. Erst wollt…

  • Klaus, mal nebenbei eine generelle Frage: Was findest du am Kodak-Papier so toll, was das Fuji vielleicht nicht hat? Einfach mal so interessenhalber... Grüße Rolf

  • Es kommt auf das Sujet an. Bei MF und Bildern von Landschaften oder Städten liegt meine Menge im Durchschnitt bei 3 - 4 richtig guten Bildern pro Film (bei 10 bis 15 belichteten Negativen ist das aber eine ordentliche Quote, finde ich). Bei KB und Schnappschüssen z. B. bei einem Familientreffen liegt die Quote wesentlich höher, denn man ist dann schon zufrieden, wenn jemand ohne schiefe Schnute oder mit offenen Augen drauf ist. Andererseits, die richtig "gut getroffenen", Porträt-ähnlichen Bilde…

  • Cinefilme selbst entwickeln?

    Rolf Eilert - - Schmalfilm-Talk

    Beitrag

    Ah ok, also einfach 31 m rechnen, damit man auf der sicheren Seite ist, ja? Nur, wie messe ich die ab, wenn ich so eine Spule mit altem Film hab? Was mir gerade noch einfiel, eine oder zwei Spulen für die Kamera, so wie vom Hersteller, bräuchte ich auch. Sowas müsste doch auch bei einigen rumfliegen. Grüße Rolf

  • Cinefilme selbst entwickeln?

    Rolf Eilert - - Schmalfilm-Talk

    Beitrag

    Klar, wäre kein Hindernis. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich dann genau die Länge treffe, die so ein roher Film vom Hersteller hat. Wie kann man genau die 30,5 Meter abmessen? Sind die immer von allen Herstellern genau in dieser Länge? Grüße Rolf

  • Cinefilme selbst entwickeln?

    Rolf Eilert - - Schmalfilm-Talk

    Beitrag

    Ja, find ich auch Allerdings bräuchte ich jetzt langsam mal eine Spule mit 16mm-Film, 30,5 Meter, also genau so, wie sie vom Hersteller kommt. Die kann ruhig kaputt sein, da muss nichts drauf sein, vielleicht alter Film oder überlagert oder Kodachrome oder sowas. Sogar ausgerissene Perforation würde gehen. Egal, ob D8, DS8, 16. Hauptsache der Streifen ist noch komplett. Damit ich meine Ideen mal in praxi durchprobieren kann, was machbar wäre, was zu verrückt ist... Ich habe bisher nur einige Stü…

  • Cinefilme selbst entwickeln?

    Rolf Eilert - - Schmalfilm-Talk

    Beitrag

    Zitat von Luca Barreca: „Dann bin ich mal gespannt! “ Jau, das ist natürlich privat nebenbei kaum zu stemmen. Mir hatte auch zunächst sowas wie das Rohr vorgeschwebt. Da ist aber das Problem mit der Trocknung. Daher schwebte mir statt der Röhre eine Spirale auf einer korbähnlichen Struktur vor. Das wäre dann zum Trocknen geeignet, man müsste die Maschine nur auf Gebläse umstellen nach der Entwicklung, und erst wenn der Film trocken wäre, könnte man den Film runternehmen. Also im Prinzip wie beim…

  • Cinefilme selbst entwickeln?

    Rolf Eilert - - Schmalfilm-Talk

    Beitrag

    Meine Idee ging u. a. in diese Richtung. So ein System hat den Vorteil, dass man mit der gesamten Filmfläche auf einmal in der Chemie ist, daher wird die gesamte Entwicklungszeit relativ kurz (so wei bei der Entwicklung eines Diafilms). Bei der Röhre hat man aber den Nachteil, dass man den Film runternehmen muss, um ihn zu trocknen, also eine Trockungseinrichtung musst du dann auch noch irgendwie bauen. Für Super 8 und 15 Meter geht das Rohr aber gerade noch zu handhaben, glaube ich. Wenn du das…

  • Cinefilme selbst entwickeln?

    Rolf Eilert - - Schmalfilm-Talk

    Beitrag

    Ach Luca, wie schön Auch ich würde gern mal wieder meine Kameras beschicken. Aber mich schrecken ein bisschen die Preise bis jetzt, außer bei SW von Foma. Vor allem S8 die Kassette bei Kodak, die finde ich viel zu teuer. Wenn man eine 30m-Rolle 16 mm nähme und sie auf D8 perforieren täte, dann käme man preislich fast auf ein Viertel. So ist N8 ja auch mal populär geworden. Ich würde vor allem auf 30 Meter gehen wollen, um mit meiner Bolex zu filmen. Ich bin schon seit geraumer Zeit am Überlegen,…

  • RB67Pros

    Rolf Eilert - - Kameras

    Beitrag

    Hallo Josef, das hat mir keine Ruhe gelassen, schließlich will ich ja auch selber wissen, warum sie manchmal geklemmt hat bei mir. Da ist hinten ein Stift, der muss rauskommen, sonst kann der nicht auslösen. Du hast doch sicher auch die Drehscheibe dazwischen. Wenn man die nur ein kleines bisschen verdreht, kommt der Stift nicht mehr raus. Vielleicht hatte ich das Format gewechselt und die Kassette nicht wieder 100 % zurückgedreht? aphognext.com/forum/index.php/…34f80b1ebf092c143ad4c35d7 (Da ich…

  • RB67Pros

    Rolf Eilert - - Kameras

    Beitrag

    Das habe ich auch schon etwa 3 Mal gehabt. Und bis heute keine genaue Ahnung, woran es lag. Die Erklärung mit dem Objektivwechsel und dem nicht gespannten Objektiv finde ich interessant. Ich bin mir nicht sicher, aber einmal könnte das die Ursache gewesen sein. Eine andere Ursache könnte gewesen sein, dass ich mal mit 2 Drahtauslösern und Spiegelvorauslösung gearbeitet habe. Dabei könnte es sein, dass ich die Reihenfolge verwechselt hab, also erst ausgelöst, dann Spiegel hochgeklappt... Was dann…

  • So, jetzt hänge ich auch kurz noch was rein... Beim Aufräumen wiedergefunden: Die Mini-Spar-Pocket: aphognext.com/forum/index.php/…34f80b1ebf092c143ad4c35d7aphognext.com/forum/index.php/…34f80b1ebf092c143ad4c35d7aphognext.com/forum/index.php/…34f80b1ebf092c143ad4c35d7 Die habe ich sogar mal ausprobiert, vor langer, langer Zeit... Die Kassette hängt dann zur Hälfte aus der Kamera raus und bildet sozusagen den "fehlenden" Teil. Es gibt einen Aufzug, der sogar einrastet, und der Verschluss funktion…

  • Trockenschrank für Filme

    Rolf Eilert - - Fotolabor

    Beitrag

    Super, danke! Rolf

  • Trockenschrank für Filme

    Rolf Eilert - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Ralf Klossek: „Hier ein Modell von Kindermann “ Ralf, kannst du mir mal die Innenmaße nennen? Ich will mir schon länger einen Schrank bauen, weil die fertigen nicht in meine Duka passen. Mich würde mal das Volumen interessieren... Grüße Rolf

  • Zitat von Titus Malsburg: „Streulicht habe ich eigentlich kaum in der Duka. “ Auch nicht vom Handy? Du schriebst, du hast das Handy zum Stoppen genommen... Grüße Rolf

  • Trockenschrank für Filme

    Rolf Eilert - - Fotolabor

    Beitrag

    Warum sitzt bei den Trockenschränken eigentlich der Puster immer oben, nicht unten? Warme Luft steigt doch auf... Grüße Rolf

  • DuKa for bloody Beginners...

    Rolf Eilert - - Einsteiger Ecke

    Beitrag

    In der Beschreibung steht nur KB, aber wenn man die Beschreibung für den Vergrößerer anklickt, ist da auch MF erwähnt (weil du 6x6 sagtest). Frage mich nur, ob das dann auch mit diesem Objektiv geht. Eine Filterschublade hat der auch, oder sehe ich das falsch? Das wäre wichtig für Gradationswandelpapier. Für Vergrößerungen ist maximal 40 x 40 angegeben, das dürfte aber bei MF noch mehr sein, oder es ist die Maximalgröße bei MF und KB reicht nicht so weit. Ja, finde ich gut, ist jedenfalls alles …

  • Zitat von Otto Beyer: „Der Sprudler am Wasserhahn muss ausgetauscht werden und ich habe Messingteile verwendet; “ Bei mir habe ich unvorsichtigerweise eine Badezimmerarmatur verbaut, die ein etwas größeres Maß für den Sprudler hat. Darum bräuchte ich da einen Adapter, den es so standardmäßig in keinem Baumarkt gibt. Und irgendwie hab ich bisher immer vergessen, unseren Klempner anzuhauen, dass er mir einen passenden besorgt... Grüße Rolf

  • Reinhard, diese Konstruktion mit der überkippenden Wanne ist toll! Das müsste man ganz einfach mit den heutigen PVC-Wannen nachbauen können, kein Löten und Hämmern mehr... Ich habe "Das Atelier und Laboratorium des Photographen", da sind auch tolle Vorschläge drin, die man durchaus heute noch so anwenden kann. Grüße Rolf

  • Das ist bestimmt ein Problem bei großen Mengen in einer Durchlaufmaschine. Ich dachte jetzt aber eher an ein Verfahren, wo der ganze Film auf einmal behandelt wird. Und eigentlich habe ich mich gefragt, wieviel von der Chemie muss eigentlich auf eine bestimmte Filmfläche kommen, damit die Entwicklung noch im Rahmen ist. Also mit wieviel immer wieder "neuer" Lösung muss ein bestimmtes Stück Film (1 cm²) während der angegebenen Zeit in Berührung kommen. Dass ein einmaliges Benetzen und dann einfac…

  • Zitat von Otto Beyer: „Die Papiere dürfen nur nicht gar so lange in der Schale gesammelt werden; “ Das stimmt natürlich, ich wechsle sie immer aus und trockne die gewässerten dann. Also je nachdem, wie lange ich für den nächsten Abzug brauche, ist immer 1 oder 2, manchmal 3 im Wasser. Aber so eine Kaskade hab ich auch noch. Mir fehlt nur leider ein vernünftiger Schlauchanschluss, ich muss mir mal einen Adapter besorgen. Grüße Rolf

  • Oh ja, zwei Röhren, hatte ich überlesen Genial! Wie/wo lässt du das Wasser einlaufen? Einfach über den Hahn? Bis jetzt mache ich es so, weil das Becken ja Volumen ohne Ende hat, dass ich das Wasser mit jedem Bild immer ca. 1 Minute nachlaufen lasse. So wird es immer mehr und immer wieder dünn. Grüße Rolf

  • Gibt es solche Stöpsel auch für die normal-hohen Duschtassen? So eine habe ich als Hauptwaschbecken bzw. Wässerungsbecken. Und wie kriegt ihr das Wasser, das langsam nachläuft, auf 20 Grad, vor allem im Winter? Grüße Rolf

  • Hm. Ja. KB ist 35 mm, also gut 2x 16mm, und 1,60 m lang. 20 x 1,60 = 32 m, und davon 2, plus eine kleine Reserve, weil es ja nicht 20 sondern 30 KB-Filme wären. Also 2 Filme sollten möglich sein. Das entspricht den Angaben für das Foma-Set für SW. Grüße Rolf

  • Hat jemand die Anleitung von Tetenal für die E-6-Chemie als PDF? Ich meine nicht die für das Mini-Pack für 1 Film, sondern für 2,5 Liter. Oder ist irgendwo eine Empfehlung zu bekommen, wieviel ml Chemie nötig sind, um eine bestimmte Filmfläche ordentlich zu entwickeln? Es geht mir in diesem Fall um 16 mm bis 30,5 m. Und natürlich die Ausnutzung, also wieviele Filme gehen dann mit demselben Ansatz? Falls ihr Infos habt, schiebt mir mal rüber, was ihr so wisst. Ich bedanke mich im voraus Grüße Rol…

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Rolf Eilert - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Jakob Lipp: „Diese Kamera ist das mit großem Abstand Spektakulärste, mit dem ich je Fotos gemacht habe. “ Ja, Jakob, MF hat schon was Bin daher seit langem ein großer Fan dieses Formats. Zitat von Jakob Lipp: „Mit dem Balgen tun sich Welten auf; irre wie flexibel die Kamera einsetzbar ist. “ Kannst du nochmal etwas näher schildern, warum das für deine Fotos so wichtig ist? Und was die Kamera kann, was dich so fasziniert? So einen Balgen hat meine RB67 auch, aber ich bin darüber bisher …

  • Film für s/w-MF-Dias

    Rolf Eilert - - Dia-Talk

    Beitrag

    Könnte es sein, dass Foma den R100 eher als Cinefilm sieht (vielleicht durch die Verkaufszahlen) und sich sagt, die meisten Leute scannen heutzutage die Filme ein, da ist ein sattes Schwarz eher hinderlich? Die Dia-Anwender fallen dann "ein bisschen" hinten durchs Raster, aber "so schlimm ist der Unterschied dann nicht, also ändern wir mal etwas ab". Leider kommunizieren die Firmen diese Überlegungen schlecht bis gar nicht. Das gilt genauso für die anderen Hersteller. Bis auf wenige Informations…

  • Einfacher finde ich die Methode mit Mikrofon und Aufnahme z. B. in Audacity. Da kriegt man sehr schön die Millisekunden angezeigt, die ein Klang dauert. Dann kann man sogar die Spanne des Verschlusses von der des Spiegels unterscheiden. Grüße Rolf

  • Das sind doch schöne Tipps hier, ich stehe nämllich auch vor dem Problem. Lackierrollen wurden noch vorgeschlagen. Keine Ahnung, ob das geht wegen der Wärme. Ansonsten hatte ich auch schon überlegt, ob man sie nicht einfach ganz weglassen kann, aber sie sind ja zum Auftupfen der Restfeuchte, also nicht völlig sinnlos. Grüße Rolf

  • Silbern angelaufene Schatten

    Rolf Eilert - - Fotolabor

    Beitrag

    Der Verdacht, es könnte am Fixierer liegen, scheint mir auch in meinem letzten Fall hier zu passen. Ich glaube, der war zu dem Zeitpunkt vor einigen Wochen schon ziemlich alt, das könnte durchaus ein Grund sein. Bei den Bildern, die braun geworden sind, kann ich das nicht mehr sagen, das liegt zu lange zurück. Ach ja, Ctein... Ab Seite 171, rechte Spalte, fängt das an. Genau das, was ich hier hatte. Da fühlt man sich doch gleich so verstanden Aber immerhin, im Jahre 2020 sollte man davon ausgehe…

  • Film für s/w-MF-Dias

    Rolf Eilert - - Dia-Talk

    Beitrag

    Danke für die Einsichten, nur was mich jetzt interessiert hätte: Ist dieser Scala-Prozess was anderes als der von Foma? Benutzt er andere Chemie, andere Reihenfolgen oder so? Ist er etwas besonderes, wo sich mehr SW-Negativfilme als Diafilm entwickeln lassen als mit dem Foma-Prozess? Grüße Rolf

  • Film für s/w-MF-Dias

    Rolf Eilert - - Dia-Talk

    Beitrag

    Da hatte ich neulich mal drüber nachgedacht - ich dachte immer, man kommt mit Zweitbelichtung aus. Hab das aber bisher immer nur am Rand aufgeschnappt. Durch eure Diskussion angeregt, hab ich mir mal angeschaut, was Fotoimpex da anbietet. Es ist hauptsächlich dieses Set von Foma. Da steht einiges zu dabei, aber wenn ich das so lese, ist das wohl nicht so trivial, wie ich bisher dachte. Gibt es beispielsweise hier mehr Leute, die damit Erfahrung haben? Eh ich jetzt 35 Euro für Kappes ausgebe... W…

  • Zitat von Thomas Klinger: „Hättest du 2 Liter Ansatz musst du erst ab dem 9 Film verlängern “ Da hab ich so noch gar nicht dran gedacht... Ich hab immer 500 ml angesetzt und davon so viel genommen, wie in die Dose musste für 1, 2, 3 Filme... Dann zurückgegossen in den Rest und für die nächste Runde wiederverwendet (bei so Urlaubsfilmorgien, ist aber bisher auch nur 2x vorgekommen). Die Verlängerung immer nach der Tabelle, also Film 1-2, Film 3-4 usw. Das letzte Mal hatte ich aber auch meine alte…

  • RA-4 Probleme mit Entwicklung

    Rolf Eilert - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Simon Bast: „Könnte Wohl der Grund sein warum Jobo den Lift erfunden hat. “ Ich hatte erst sehr lange so alte CPAs, nix mit Lift, ging auch gut, nie Probleme gehabt bis 40x50. Zu wenig Chemie kann es auch nicht sein, wenn du 250 ml reinkippst. Vielleicht sitzen die Papiere nicht richtig in der Schiene und biegen sich hoch oder schlabbern rum? Mensch, wenn das nicht mit Corona wäre, würde ich sagen, komm am Wochenende einfach mal vorbei mit deiner Röhre, dann vergleichen wir. Meine Duka…