Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 251.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nikon "Pancake"

    Tor-Einar Jarnbjo - - Kameras

    Beitrag

    Ich habe das 45mm/f2,8 selbst nie ausprobiert, aber es wegen der Größe überlegt. Es hat aber in Tests ziemlich schlecht abgeschnitten, die optische Qualität ist nicht gut, und wie Ken Rockwell schreibt: Es ist eher was für Sammler und nichts für Fotografen.

  • Tetenal Magic-Box

    Tor-Einar Jarnbjo - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Jan Kammann: „Überlege mir auch, die "Magic Box" für C-41 das nächste Mal mitzubestellen, um mal die Farbfilm-Entwicklung auszuprobieren. Da wäre es natürlich schon gut, wenn die Chemie wenigstens für 2 Filme reichen würde. Laut Christophs Erfahrungen sollte das ja möglich sein, aber wie sieht das praktisch aus? Verwendet man die Chemikalien einfach nochmal, oder muss man die Entwicklungszeiten mit Verlängerungsfaktoren anpassen? “ Aus einem Kit wird nach Anleitung nur 250ml Arbeitslös…

  • Fotopapiere Kartonstärke

    Tor-Einar Jarnbjo - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von LarsVonWedel: „Oder mal MG Art 300 probieren ? Kartonstark, sieht wie Baryt aus, Verarbeitung eher wie RC. “ Je nach Motiv kann das ein schönes Papier sein, aber was meinst du? Es sieht nicht aus wie Baryt, eher wie strukturiertes Aquarell-Papier und es wird nicht wie RC-Papier verarbeitet. Es ist eher noch kniffliger zu verarbeiten als Baryt.

  • Zitat von Gunther Escher: „Moin Tor-Einar, ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass wir hier über einen Röntgenfilm ( Agfa scopic RP1C) mit Ablaufdatum 03/90 reden. Dieser Film ist das eigentliche Problem. “ Ich glaube du irrst dich. Es ist nicht so ungewöhnlich, dass seit 30 Jahren abgelaufenen S/W-Filme immer noch halbwegs "richtig" funktionieren. Da habe ich mit noch älteren S/W-Filme immer noch gute Ergebnisse bekommen. Wenn S/W-Filme altern, dann lässt auch hauptsächlich die Empfindlic…

  • Hallo Günther, falls die ersten zwei Bilder keine Ausschnitte sind, sondern die ganze Bildfläche darstellen (KB) kann die Unschärfe unmöglich vom APH09-Entwickler verursacht worden sein. So schlecht arbeitet kein gängiger kommerziell verfügbarer Entwickler. Irgendwas anderes muss bei der Aufnahme oder beim Scannen schief gelaufen sein. An der Körnung lässt sich jedenfalls bei diesen Scans kein Unterschied feststellen. Gruß, Tor

  • Zitat von Gunther Escher: „Ich lade mal 2 Vergleichsbilder hoch und diese Bilder sprechen für sich. “ Hallo Gunther, wie gesagt, ist das Rodinal-Bild aus irgendeinem Grund unscharf. Das Wehner-Bild ist dunkler und hat einen niedrigeren Kontrast, weswegen das Korn vielleicht unauffälliger erscheint. Wenn ich Kontrast und Helligkeit angleiche, sehen die Bilder fast gleich aus. Hier Ausschnitte aus der großen, gleichmäßigen Fläche: aphognext.com/forum/index.php/…c26cd845e64d61298f6152a0d

  • Tetenal Magic-Box

    Tor-Einar Jarnbjo - - Fotolabor

    Beitrag

    Bei der RA4-Box wird die Ergiebigkeit ja angegeben. Für die C41- und E6-Boxen finde ich bei Tetenal keine Angaben dazu wie viele Filme mit einer Box entwickelt werden kann. Einige Händler geben in der Produktbeschreibung an, dass sie jeweils für einen Film gedacht sind. Sind es wirklich One-Shot-Chemikalien, die nicht wiederverwendet werden können?

  • LED im Farbmischkopf

    Tor-Einar Jarnbjo - - Fotolabor

    Beitrag

    Das kann problematisch sein. Es gibt unterschiedliche Bauarten von weißen LED-Lampen und die sind nicht alle besonders geeignet als Leuchtmittel in Vergrößern. Es gibt Lampen, die aus einer einzelnen blauen oder ultravioletten LED bestehen und das breitbandige, weiße Licht wird mit einem oder mehreren photolumineszierenden Farbstoffen erzeugt. Diese können verwendet werden. Es gibt aber auch Lampen, die aus einer Kombination mehrerer unterschiedlich gefärbten LEDs anscheinend weißes Licht erzeug…

  • Also ich kenne die RB67 nicht, habe aber eine RZ67 womit ich am Anfang auch Probleme hatte scharfe Bilder zu machen. Ich vermute nicht, dass die RB-Objektive generell deutlich schlechter sind als die RZ-Objektive, einige sind so weit ich weiß sogar mehr oder weniger gleich, abgesehen vom Bajonett. Ich habe Abzüge bis 70x100cm gemacht und erkenne darauf eher die Beschränkungen des Films und keine Probleme mit den Objektiven. Kann es sein, dass dein Problem einfach Bewegungsunschärfe ist? Vielleic…

  • Weiß jemand ab wann der Film hier in Deutschland bestellt werden kann?

  • Tetenal C41 rotstichig?

    Tor-Einar Jarnbjo - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Jochen Schmitt: „ Wenn deine Abzüge rot-stichig sind, hat das nicht unbedingt was mit einer falschen Film-Entwicklung zu tun, sondern du musst am Farbmischkopf höhere Werte für cyan und gelb einstellen. “ Ja, selbstverständlich. Da habe ich Bisschen zu schnell zu wenig nachgedacht.

  • Tetenal C41 rotstichig?

    Tor-Einar Jarnbjo - - Fotolabor

    Beitrag

    Was genau ist versaut? C41-Negative sind ja grundsätzlich "farbstichig" und müssen durch Farbfilter ausbelichtet werden, um neutrale Abzüge zu bekommen. Wenn deine Abzüge rot-stichig sind, hat das nicht unbedingt was mit einer falschen Film-Entwicklung zu tun, sondern du musst am Farbmischkopf höhere Werte für cyan und gelb einstellen. Wenn du gescannt hast und die Scans rot-stichig sind, funktioniert vermutlich nur der automatische Weißabgleich in der Scanner-Software nicht.

  • Ilford Multigrade Art 300 - Vow!

    Tor-Einar Jarnbjo - - Fotolabor

    Beitrag

    Ich habe auch mal ein Päckchen bestellt, einige Landschaftsaufnahmen vergrößert und es jedenfalls vorerst dabei belassen. Dafür hat mir das Papier jedenfalls nicht gefallen. Die Schwärzen fehlen und die Abzüge wirken, wie schon erwähnt wegen der Oberfläche, leicht unscharf. Ich kann mir vorstellen, dass es mir besser für Portraits gefällt, wollte das auch mal bei Gelegenheit probieren, bin aber nicht dazu gekommen. Es lässt sich aber jedenfalls meiner Erfahrung nach viel einfacher trocknen als d…

  • Zitat von Peter Schulze: „Zitat von Tor-Einar Jarnbjo: „Wie stellst du in dem Fall sicher, dass es mit der Zeit kein Kontrastverlust und/oder Farbverschiebungen gibt? Beim Scannen lassen sich ja recht viele Entwicklungsfehler ausgleichen, bzw. werden von der Scan-Software schon automatisch ausgeglichen. “ Gar nicht, wozu auch? Ist mir egal, ich habe keine Pläne selbst in Farbe zu vergrößern. “ Weil wir hier in einem Analog-Forum sind und ich davon ausgehe, dass die meisten traditionell arbeiten …

  • Zitat von Peter Schulze: „Zitat von Tor-Einar Jarnbjo: „Hast du RA-4-Abzüge von den Negativen gemacht, oder die Negative nur gescannt? “ Farbe scanne ich immer und ich habe auch gar keinen Farbvergrösserer. “ Wie stellst du in dem Fall sicher, dass es mit der Zeit kein Kontrastverlust und/oder Farbverschiebungen gibt? Beim Scannen lassen sich ja recht viele Entwicklungsfehler ausgleichen, bzw. werden von der Scan-Software schon automatisch ausgeglichen.

  • Zitat von Peter Schulze: „Heute Film #22 mit dem nun 2 1/2 Monate alten Ansatz entwickelt. Alles einwandfrei. “ Hast du RA-4-Abzüge von den Negativen gemacht, oder die Negative nur gescannt?

  • Zitat von Bernhard Kipperer: „Sollte das nicht Vision 3 sein, wie der 50D usw, oder verwechsel ich da was? Wie kann 50D denn eine schlechte Auflösung haben? Im Kino filmen die 4 Perfs weit, bei Fotos verwenden wir gar 8 Perfs, also noch viel mehr Negativfläche. “ Berechtigte Frage, aber wie ich schon schrieb: Klingt komisch, ist aber so. Ich habe die Filme 50D und 250D von Silbersalz getestet und ich kann zwischen den Filmen keine nennenswerte Unterschiede in Körnung und Schärfe erkennen.

  • Zitat von Bernhard Kipperer: „Negative sind nun mal die originalen Quellen in allerhöchster Auflösung. Mein Scanner zuhause holt da definitv nicht alles raus.Wenn ich nun die Negative aufbewahre kann ich in 5 Jahren wenn nötig sie viel höher abtasten (lassen). “ Da überschätzt du die Negative. Ich und andere haben ja hier weiter oben im Thread mehrmals angesprochen, dass die Scans von Silbersalz leicht unscharf wirken. Ich habe die Negative aber nun auch selbst gescannt, auf einem Nikon Coolscan…

  • Zitat von Peter Schulze: „Ds ist auch sehr sinnvoll. Von den Computersachen meines Vater's ist nichts mehr vorhanden, wurde alles nach und nach als "Vadder's alter Kram" entsorgt. Wenn das Haus oder die Wohnung irgendwann mal aufgegeben wird, guckt niemand nach was auf den PC's und Datenträgern ist. Filme und Negative wurden aber immer aufgehoben und sind alle noch da! “ Mit Verlaub, aber das ist ja nur Zufall und kein Grund irgendwelche "Regeln" abzuleiten. Mir ist es vor ein paar Jahren genau …

  • Zitat von Bernhard Kipperer: „Dieses Thema kommt immer wieder, sehr, sehr oft auf und das fragen mich auch immer wieder Leute.Ich entwickle zuhause selbst, scanne dann und zeige die Fotos online her. Der Grund ist simpel, mein "Publikum" ist über all auf der Welt, da tu ich mir mit Papierfotos nun mal schwer. Und zu Frage, wieso erst auf Film und dann erst wieder digital gescannt, anstatt gleich digitale Fotos zu machen: Weil der Prozess bis zum Bild hin ein komplett anderer sein kann, weil es a…

  • Zitat von Peter Bölke: „Zitat von Tor-Einar Jarnbjo: „Nur weil ich neugierig bin: Wofür brauchst du die Negative? “ Aus Prinzip. Warum sollte ich auf Film fotografieren und dann nicht die Negative haben wollen? “ Das verschiebt die Frage ein Bisschen in Richtung "Warum fotografierst du auf Film?". Der Grund warum ich frage ist ja, dass es nicht möglich sein soll die ECN-2-Negative im konventionellen RA-4-Prozess auf Papier auszubelichten. Wenn du ein Papierabzug haben willst, müssen die Negative…

  • Zitat von Peter Bölke: „So....ich bin jetzt ziemlich sauer. Ich habe für meine erste Charge Filme die Rücksendung der Negative bestellt. Das kostet 19,78€. “ Nur weil ich neugierig bin: Wofür brauchst du die Negative?

  • Zitat von Peter Bölke: „59,90 ist mit Rückversand der Negative, ohne kostet weiterhin 49,90. “ Dann zeigt die Seite unterschiedliche Preise an, je nachdem wer draufguckt. Ich bekomme die Päckchen angeboten für 49,90€ mit Rückversand und 39,90€ ohne Rückversand. "Vorher" sollen beide Angebote 20€ mehr gekostet haben. Übrigens sind, so wie ich das Angebot dargestellt bekomme, auch die gemischten Päckchen verfügbar. Oder ist jetzt mit "mixed pack" vorgegeben, dass ein Film jeder Sorte dabei ist und…

  • Zitat von Peter Bölke: „Seit der Shop wieder geöffnet ist, kann man leider die Päckchen nicht mehr selber konfigurieren. Ich wollte wieder 2x250D und 2x50D bestellen,...geht aber anscheinend nicht mehr. “ Sind die Preise auch nicht erhöht? Jetzt kosten die Packs 39,90€ und sind von 59,90€ reduziert. Haben sie nicht vorher 39,90€ gekostet und waren von 49,90€ reduziert? Ich habe übrigens inzwischen die Negative von meinem Versuch mit der gescheiterten Entwicklung zugeschickt bekommen. Wenn ich di…

  • Um einen absoluten Exot zu nennen, greife ich immer wieder zu meinem Steinheil Quinon 55mm/f1,9, wenn ich ein schönes Bokeh haben will. Das Objektiv kommt u.A. mit M42-Gewinde und passt also auf recht vielen verschiedenen Kameras. Es gibt auch M42-Adapter für Nikon-Kameras, aber ohne Korrekturlinse lassen sich die Objektive nicht auf unendlich fokussieren. So lange die Beleuchtung von hinten kommt, finde ich das Bokeh fast ohne Ausnahme sehr weich: aphognext.com/forum/index.php/…c26cd845e64d6129…

  • Kuriositäten der Fotografie

    Tor-Einar Jarnbjo - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Saugnapf-Stative für z.B. Auto-Fenster werden immer noch hergestellt und ich habe für die letzten Sommerferien sogar welche gekauft und ausprobiert. Besonders praxistauglich sind die Dinger nicht. Ich habe zwei verschiedene Modelle ausprobiert, aber die Dämpfung war bei beiden Modellen grottenschlecht und jede noch so kleinste Vibration der Scheibe wird direkt auf die Kamera übertragen. Vielleicht klappt es in Verbindung mit Kameras oder Objektive mit eingebauter Vibrationsdämpfung, aber mit mei…

  • Gestern wurde auf emulsive.org ein Artikel über einen alten S/W-Film "Primor" von der Filmfabrik Köpenick veröffentlicht: emulsive.org/articles/thoughts…-primor-b2-panchromatisch Im Netz lässt sich über den Film so gut wie gar nichts finden. Der Autor hat versucht herauszufinden wie alt der Film ist und sich irgendwie auf die 1920er eingepeilt. Dagegen spricht meiner Meinung nach aber einiges. Erstens ist die Angabe der Lichtempfindlichkeit in DIN und die entsprechende Norm gibt es erst seit 193…

  • Ein kleines Update zu den technischen Mängeln, die ich bei Silbersalz reklamiert habe. Es soll bei der Entwicklung meiner Filme "Komplikationen mit der Trockung" gegeben haben, so dass Schlieren und Wasserflecken auf den Bildern gekommen sind. Sie geben mir als Ersatz neue Filme, so dass ich das Angebot nochmal ausprobieren kann.

  • Zitat von Bernhard Kipperer: „ Wenn dir speziell Überstrahlungen/Halos nicht gefallen, dann würde das sehr wohl am Cinestill liegen, da dort der Remjet bereits entfernt wurde und die Antihaloschicht damit ebenso. “ Stimmt, da ist tatsächlich ein Unterschied. Daran habe ich nicht gedacht, Überstrahlungen sind mir aber auch sehr selten aufgefallen als ich mit Cinestill gearbeitet habe. Vielleicht nur weil ich die Filme meist draußen bei Tageslicht verwendet habe, wo es wenig oder selten Spitzlicht…

  • Zitat von Fokko Sturm: „wenn es um Farbe geht, möchte ich nur noch auf Kodak Vision fotografieren. Mit den Cinestill Filmen habe ich keine gute Erfahrung gemacht, möglicherweise lag es aber auch an der Charge oder an falscher Lagerung ( gekauft bei Fotoimpex). “ In den Cinestill-Patronen steckt ja auch Kodak Vision drin. Wenn dir Cinestill nicht gefällt, dann wird das so wie du es beschreibst, nicht am Film liegen, sondern an irgendwelchen anderen Sachen. Ich hatte eigentlich recht gute Erfahrun…

  • Ich bin jetzt auch endlich dazu gekommen die von mir bestellten Silbersalz-Filme auszuprobieren und heute kamen die Scans von der Entwicklung zurück. Ich muss sagen, dass ich von der technischen Umsetzung ziemlich enttäuscht bin. Auflösung und Schärfe passt, aber es war recht viel Staub, Fusseln und teilweise recht komische Farbschlieren auf den Scans. Ich werde dazu bei Silbersalz nachfragen. Vielleicht ist gerade bei meinen Filmen irgendwas nicht ganz richtig gelaufen. Die Bilder werden in dre…

  • Zitat von Peter Schulze: „? Ob ich eine Tüte Pulver oder ein Fläschchen Konzentrat in den Messbecher mit Wasser schütte und umrühre macht ja nun wirklich keinen Unterschied. Die drei Pulver lösen sich zügig bei 20C auf. “ Für alle andere Entwickler, die ich jemals probiert habe, macht das meiner Meinung nach einen großen Unterschied aus. Ich habe nie einen Pulver-Entwickler erlebt, der sich "zügig" auflöst und versuche die zu vermeiden, wenn immer es geht. Wenn Cinestill, wie hier, den gleichen …

  • Das Cinestill-Kit mit Flüssigkonzentraten gibt es schon eine Weile. Es ließt sich auf der Web-Seite von Cinestill so, als ob die Pulver-Variante nur entwickelt worden ist, um Versandeinschränkungen bei Flüssigchemikalien in den USA zu umgehen. So weit ich sehen kann unterscheiden sich die Datenblätter nur in der Anleitung für den Ansatz. Die Verwendung beider Varianten ist sonst gleich und ich vermute, dass die Arbeitslösungen so gut wie gleich sind. Für den Benutzer sehe ich eigentlich nur Nach…

  • Zitat von Peter Eerenstein: „ So habe ich es früher auch immer gemacht, Gewürze und Salz blieben immer trocken, aber vielleicht war früher alles besser? “ Glaube ich nicht, aber ich habe heute nicht so viele leere Filmdosen, weil ich meist mit MF fotografiere. Aufgerissene MF-Film-Verpackungen eignen sich sehr schlecht, um Salz und Gewürze trocken aufzubewahren. Das war schon immer so

  • Die meisten Plastik-Filmdosen scheinen zumindest Wasserdicht. Ich habe früher beim Wandern und Campen oft Filmdosen genutzt, um kleinere Sachen trocken aufzubewahren. Hier reden wir aber von einer Woche oder zwei. Falls die Filmdosen bei dir seit Jahren in einem feuchten Keller stehen, ist es nicht auszuschließen, sondern vielleicht sogar wahrscheinlich, dass Luftfeuchtigkeit in die Dosen eingedrungen ist und dort kondensiert ist. Obwohl die Dosen wasserdicht sind, heißt es lange nicht, dass sie…

  • Fixer zu stark angesetzt

    Tor-Einar Jarnbjo - - Fotolabor

    Beitrag

    Bist du sicher, dass du den Fixer falsch angesetzt hast? Viele Filme sind in einem "normal" verdünnten Schnell-Fixer tatsächlich schon nach einer Minute fertig.

  • Zitat von waldemar ehrlich: „Am „besten“ waren die Ergebnisse im FX39 und ISO320 Im Rodinal scheint der Film den Kontrast „zu ignorieren“. “ Nun, wenn dir das Ergebnis zu flau ist, kann es vielleicht daran liegen, dass du den Film überbelichtest und bei der Entwicklung pullst? Einen 400-Film bei 200 oder 320 ASA und kürzer entwickeln, um die Überbelichtung zu kompensieren wird selbstverständlich flauere Negative ergeben als was gewollt ist. Ich entwickle den APX/RPX/Kentmere 400 auf 400 belichte…

  • Pentacon 1:4 300mm Anschluß

    Tor-Einar Jarnbjo - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Norbert Voss: „Was ist das für ein Gewinde und gibt es dafür einen Adapter auf M42? “ Das ist ein Kiew 88 Schraub-Anschluss und ja, dafür gibt es M42-Adapter. Die Jupiter-Objektive werden oft falsch beschrieben angeboten, was vermutlich an einer Verwechslung der kyrillischen Buchstaben liegt. Das Jupiter-Werk hat in den Modellbezeichnungen die kyrillischen Busctaben Б (Pentacon 6) und В (Kiew 88) für die Objektivanschlüsse verwendet. Ein "Юпитер 36Б" ist also für die Pentacon 6, währen…

  • 10x Lupe mit 8 LEDs

    Tor-Einar Jarnbjo - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Zitat von Achim Bauer Henriques: „Wenn der Postbote Kassiert brauchen die vorher einen Auftrag vom Empfänger, weil die nicht nur Zoll Kassieren sondern sich diese Dienstleistung sehr gut bezahlen lassen. Und das ist nicht immer so bequem wie vorgesehen. “ Nein, das stimmt so nicht. Wenn Sendungen aus dem Nicht-EU-Ausland an die Deutsche Post oder DHL für die Zustellung hier in Deutschland übergeben werden gibt es drei Möglichkeiten: - Sendungen werden ggf. vom Zoll gar nicht kontrolliert oder ma…

  • Zitat von Daniel Baumgarten: „Macht es eigentlich viel aus, wenn die Temperatur von der Hälfte oder 1/3 der Entwicklungszeit von 20°C auf 24°C ansteigt? Ich sage mal ja, daraus könnte doch das härtere Negative herrühren? “ Theoretisch ja, aber in der Praxis nicht viel. Es hängt zwar vom Entwickler ab wie viel schneller bei einer höheren Temperatur entwickelt wird, Ilford empfiehlt z.B. für ihre Entwickler bei 24°C statt 20°C eine Kürzung der Entwicklungzeit um 30%, aber auch wenn die Umgebung wä…