Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 581.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Jakob Lipp: „danke für die Info. Aber warum sind eure Scans so grob verpixelt, wenn man sie 1:1 anschaut? Hier nochmal das Beispiel. Beide Ausschnitte sind 1:1 (also 1 Pixel Foto Auflösung auf einen Pixel am Monitor) und bei eurem oberen Scan sind deutlich vergrößerte bzw. aufgezogene Pixel als Treppen am Fahrrad zu erkennen. “ Da stimmt aber etwas nicht. Dein angeblich 1:1 in Pixeln gezeigter Radfahrer hat im Ausschnitt ca. 620 Pixel Breite. Gemessen am zuvor gezeigten Gesamtbild (640…

  • Bunter KB Film

    Joachim Mueller - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Vom Crossen von Diafilm würde ich abraten. Der Kontrast wird natürlich sehr hoch, aber man handelt sich auch einen schweren Grünstich ein (Magenta auf dem "Negativ"). Grün wird natürlich so gesehen wirklich knallig, aber die Komplementärfarben werden nicht wesentlich stärker. Zudem wird das Korn arg verstärkt. Zum Ektar: War vor Jahren mein Lieblingsfilm. Es sagte jemand, er möge die Sonne. Ich sage wie Kai dagegen: Eben nicht! Bei Sonne und blauem Himmel neigt der Ektar zu dem berüchtigten türk…

  • Dichte LogD und Reflexion in %

    Joachim Mueller - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Horst Sanders: „Bei 90% Schwarz werden nur noch 10% des einfallenden Lichts von der Karte reflektiert bzw. 10% vom Filmstück durchgelassen. 10% = 0,10 davon der Kehrwert = 10 davon der Log. = 1,0 entspr.log.Dichte des Films “ Jepp. Die ganzzahligen Werte von D sich einfach. Im Prinzip nur die Anzahl der Nullen hinter einer 1. Dichte (oder log Opazität) D1 hat eine Null, also = 10 Opazität bzw. 1/10 Transparenz (oder Reflexion) D2 hat zwei Nullen, also = 100 O bzw. 1/100 T oder R D3 hat…

  • Altes PE-Papier

    Joachim Mueller - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Festgradationspapier von AGFA ist um Welten besser als das Variokontrastpapier. Habe mal von jemandem hier im Forum ein paar Rollen Variopapier bekommen, wissentlich dass es schon arg verschleiert war. Das ist für Experimente noch so lala. Dagegen sind ein paar hundert Blatt Brovira Speed Papier, die ich noch aus den 80ger Jahren habe wie neu. Strahlend weiss und knackig schwarz. Lag immer nur im Kellerregal herum, ohne besondere Kühlung. Meiner Meinung nach das beste PE-Papier das es je gab. Ni…

  • Zitat von Stefan Arend: „Hi, geht es hier um das Filmen oder um die Beweisführung das man sich das Leben wirklich schwer machen kann? Gruß Stefan “ Es geht hier eigentlich nicht um das Filmen oder Vorzüge versch. kameras oder 8mm vs. 16mm Der Titel lautet "Cinefilme selbst entwickeln?". Also daher ist die Diskussion über Entwicklungsspiralen und deren Herstellung nahe am Thema. Zitat von Robert Vincenz: „Spiralen drucken geht nicht sparsam und erzeugt immer etwas das sehr SEHR viel nacharbeit be…

  • Zitat von Rolf Eilert: „ Meine Rechnung: Bei einem Durchmesser von 20 cm komme ich auf 62,83 cm Umfang. Wenn ich jetzt pro Wicklung von 2 cm ausgehe (wegen 16 mm plus Schienen), reicht es dann, wenn ich einfach 3050 : 62 x 2 rechne? Oder ist das wieder so eine Milchmädchenrechnung? Helft mir mal auf die Sprünge... “ Ja. Knapp 1 Meter lang wäre die Rohrspirale dann. Wird in 3D Druck kein billiger Spaß. Gruß Joachim

  • Zitat von Martin Reg: „Welches Angebot meinst du? Meins kanns nicht sein, ich hab meine überzählige Rolle noch gar nicht inseriert. “ Es werden seit geraumer Zeit in Ebay einige Packungen Papier angeboten, welche auf Deine Sorte gepasst hätten. Oft sind es liegengebliebene Restbestände, von denen keiner weiss, wie alt die sind. Am besten weiss wohl der Anbieter, wann und wo er es gekauft hat. Und wenn sich dieser im Angebot darüber ausschweigt, klingeln bei mir die Alarmglocken. Wenn Du Deines b…

  • Zitat von Horst Sanders: „Es folgt Belichtung, diese Zeit zählt nicht für das Schleierproblem “ Das musst Du mal erklären. Wenn die Dukalampe auch auf das Grundbrett scheint, gilt diese Zeit sehr wohl. Zitat von Martin Reg: „Deshalb nochmal das Angebot für die Rollenschneider unter euch: ! Rolle Fuji Crysral Archive Suprreme 20,3cm x 80m, Oberfläche Lustre (soll schöner als glossy sein) Aus dem Doppelpack entnommen, für ca 45€. “ Das ist aber jetzt nicht zufällig das Ebay-Angebot, weches seit vi…

  • Wasserverbrauch

    Joachim Mueller - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Peter Schulze: „und die Eichung war seit Jahren abgelaufen. Das Teil hat falsch gezählt! “ Das ist seltsam. Bei uns ist die Gemeinde (beim Hauptanschluss) bzw. die Hausverwaltung (beim Wohnungsanschluss) verpflichtet, die Zähler nach 5-6 Jahren zu tauschen. Stichwort Eichgesetz. Gruß Joachim

  • Wasserverbrauch

    Joachim Mueller - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Thomas A. Huber: „.daß unser Wasserverbrauch um gute 50% zu den Vorjahren gestiegen “ Hmm, ich weiss ja nun nicht wie hoch Dein jährlicher Wasserverbrauch ist, aber 50 Filme, selbst bei 20 Litern / Film für ausgiebiges Spülen der Gerätschaften wäre 1 Kubikmeter / Jahr. Ein Jahresverbrauch sind so zwischen 30 und 60 Kubik / Jahr und Person, je nach Angewohnheiten. 1000 Liter sollten da in der Abrechnung nicht in diesem Maße auffallen. Gruß Joachim

  • LED im Farbmischkopf

    Joachim Mueller - - Fotolabor

    Beitrag

    Dazu muss man aber erst einmal die Helligkeit der Halogenlampe kennen. Am besten wäre es, mit einem Belichtungsmesser die Beleuchtungsstärke des Halogenkopfes auf 1 Quadratmeter in Lux zu messen. 1 Lux = 1 Lumen/qm. Habe dazu eine Formel gesehen, welche den Lichtwert eines Belichtungsmessers nährungsweise in Lux umrechnet. Lux = 250/ISO-Wert * 2Lichtwert Also bei eingestellten 50 ISO und gemessemen Lichtwert EV11 wären das 250/50 *2 hoch 10 = 10240 Lux. Bei 1 Quadratmeter Ausleuchtung wären es g…

  • Zitat von Jan-Peter Raspe: „ Ad. Joachim: Bist DU und die Andren denn der Meinung, dass ein einfaches, etwa 3cm breites Klebeband eine vorübergehende Dichtigkeit gewährleisten könne?? Und: Diese Rohre habe ich auch schon entdeckt! - Die werde ich mal beim nächsten NBaumarkt-Besuch näher ansehen und in die Hand nehmen. “ Ich habe noch kein Klebeband entdeckt, welches chemikalienbeständig ist. Alle die ich bisher versucht hatte, haben sich in Entwickler abgelöst und eine Riesensauerei beschert. Ha…

  • Zitat von Jan-Peter Raspe: „DM 500mm und 2 Meter lang; damit ist man für größere Vergrößerungen dann gerüstet; und mit jeweils vier bis fünf Litern Chemie arbeiten, die man dann in Eimer zurück gießen kann. “ Also ich habe daheim eine DN 300 mit 1 Meter stehen und das ist ein Riesentrumm. War damals selbst entsetzt, als der Paketdienst mit dem Ding vor der Tür stand. Eine 500er mit 2 Meter hebst Du nicht einfach mal hoch zum Gießen der Chemie. Zu zweit vielleicht. Vom Reinigen ganz zu schweigen.…

  • Schön dass mal wieder jemand sein do it yourself Verfahren vorstellt. Zitat von Jan-Peter Raspe: „Das ist ein ganz prima Idee, die ich - sofern noch kein copyright besteht - auch mal übernehmen möchte! “ Wieso Copyright? Das ist doch "nur" eine einfache Trommelentwicklung. Ein Bild lässt sich schließlich auch in einem Plastikrohr entwickeln, wenn kein "Jobo" draufsteht . Zitat von Martin Reg: „Und was ist da für ein Rohr? “ Kanalrohr " KN-Rohr DN250" Die gibt es bis 500mm Durchmesser. Das sind d…

  • Zitat von Ed Felson: „seitdem zeigt das display nichts, nur die fans laufen, der scanner wird vom pc nicht gefunden. es liegt weder am pc noch an scsi sondern irgendwo am scanner. “ Wenn verschiedene Fuktionen komplett wegbleiben (Gerät nicht mehr gefunden, Display aus), dann ist sicher eine Spannungsversorgung weggefallen. Das kann mit einem Kurzschluss an einer Komponente zusammenhängen, oder "nur" ein Netzteil ist defekt. Man müsste zunächst einmal alle Spannungen der Stromversorgung messen. …

  • Also zu dicht sehen die Negative nicht aus, eher etwas zu dünn. Aber sie sind eben stark verschleiert, was die Trägerfarbe verstärkt (Maskierung) und dadurch den Kontrast senkt. Das Ergebnis sieht aus wie ein alter überlagerter Film (auch wenn dem nicht so ist). Denn die haben meistens einen starken Grundschleier und eine geringere Maximaldichte. Wenn nur gescannt wird und nicht analog vergrößert, kann man da sicher noch gute Ergebnisse erhalten. Ganz so schlimm sieht das Ergebnis nicht aus. Für…

  • Der Starter ist ja eine Art von "Entwicklerbremse". Im Gegensatz zu den Amateur-Kits von Tetenal handelt es sich bei den anderen C-41 Sets durchweg um professionelle Minilab-Chemikalien, die für den Amateur nur abgefüllt wurden. Bei Minilabs wird die gebrauchte Lösung laufend mit dem Farbentwickler regeneriert. Nur für einen kompletten Neuansatz wird der Starter benötigt, da (wie Jochen bereits angesprochen hat) frischer Farbentwickler ohne die Abfall- und Oxidationsprodukte in einer gebrauchten…

  • Zitat von Wolfgang Nöhrer: „Er hatte Bedenken, dass das Gewicht des Aufbaus so schwer wird, dass sich das ganze im zehntel Millimeterbereich durchbiegen könnte beim Verfahren. “ Nee, das glaube ich nicht wirklich. Die Laufschienen bestehen aus einem Stück Aluminiumkastenprofil, die Laufflächen bilden dabei Rohre mit 10mm Außendurchmesser. Mit 2 oder 5 Kilo biegt man da sicher nichts im Zehntelbereich. Eher im Hundertstelbereich. Die maximalen Gewichtsangaben beziehen sich auch weniger auf die ma…

  • Diafilm crossen - und weitere Idee

    Joachim Mueller - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Rolf Eilert: „ Wenn ich einen Diafilm crosse (einen, bei dem das sinnvoll geht), dann erhalte ich ein Negativ ohne die Orangemaske, ist das richtig? “ Ja. Es gehen alle Diafilme und es ist auch egal, welcher Entwicklersatz C-41 benutzt wird. Die Negative sind meistens sehr stark magentastichig (= Grün im Positiv), sehr hart im Kontrast und sehr dicht. Fürs Crossen kann man einen 100er Diafilm locker als 200er belichten, sonst werden die Negative wie gesagt sehr dicht. Als Diafilm müsse…

  • Zitat von Wolfgang Nöhrer: „Wäre es möglich, ein System zu bauen das Deinem gleicht und eine Platte von 300x300mm aufnimmt? “ Uhh, bei einer 30cm Platte müsste es etwas abgeändert aufgebaut sein. Man bräuchte jeweils 2 verbundene mitfahrende Portale und Wagen (bzw. die Abstände der Stangen vergrößern) , damit die Platte gut aufliegt ohne Kippkräfte zu verursachen. Sonst wird das doch eine arg kippelige Angelegenheit. Um ebenfalls 30cm zu fahren müssten dann die Achsen doppelt so lang sein, also …

  • Zitat von Karl Heinz Muenter: „Deren mechanische Belastbarkeit ist im Vergleich zu solide gefertigten Kreuztischen aus Stahl gering und wie oft man solche "Gerätschaften" verschleißbedingt an den Führungen nachstellen muß ist auch eine wichtige Frage. “ Welche mechanische Belastbarkeit? Um eine kleine Leuchtplatte zu positionieren? Es geht hier ja nur um ein reines Positionieren. Da es keine Kräfte gibt, wie beim Fräsen, ist keine hohe Stabilität nötig. Der einzige Faktor ist das Gewicht der Leu…

  • Restrainer

    Joachim Mueller - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Marcus Bahrs: „Erwarte ich denn zu viel von den Restrainer oder ist meine Entwickler Kombi daneben? “ Normalerweise wirkt sich Benzotriazol (was wohl Bestandteil des Moersch-Restrainers ist) sehr stark aus. Die Entwicklungszeiten sollten sich merklich verlängern, vor allem wenn die Dosis wie in diesem Fall gleich relativ hoch angesetzt wird. Wenn zuviel zugesetzt wird, passiert bei der Entwicklung normalerweise gar nichts mehr bzw. das Bild wird gar nicht mehr ausentwickelt. Dass keine…

  • Zitat von Mathias Noll: „wie haben die das früher gemacht? “ In der vordigitalen Zeit hat man den Text aus Anreibebuchstaben auf ein Transparentpapier gerubbelt und Linien oder grafische Elemente mit dem Tuschefüller gezeichnet. Dann das ganze auf grafischen Film ("Lithfilm") im Kontakt umkopiert, um ein Negativ in Originalgröße zu bekommen. Dieses Negativ ließ sich dann einfach aufs Fotopapier belichten. Man kann natürlich auch die Vorlage auf einem weissen Blatt erstellen und dann mit der Kame…

  • Erste Ergebnisse meines LCD-Belichterkopfes. Auf Schwarzweisspapier (älteres AGFA MCP). Format A4 und Detailausschnitt aphognext.com/forum/index.php/…9c23922b02a09deb4266707e5 aphognext.com/forum/index.php/…9c23922b02a09deb4266707e5 Und ein Versuch in Farbe ebenfalls A4. Leider hatte das Vergrößerungsobjektiv einen zu kleinen Bildkreis, daher die starke Vignettierung. Im Detail sieht man schön, dass die Farbpixel des LCD nebeneinander liegen. aphognext.com/forum/index.php/…9c23922b02a09deb426670…

  • Diafilme und das Sillber

    Joachim Mueller - - Dia-Talk

    Beitrag

    Zitat von Alexander Schäfer: „Aber woher weiss der Farbentwickler, den ich ja vor dem Bleichen dazugebe, wo er entwickeln soll? “ Er weiss es nicht. Allerdings wurde das Negativbild ja schon durch den Erstentwickler entwickelt. An diesen Stellen kann der Farbentwickler keine Farbstoffe mehr bilden. Das entwickelte Silberbild ist nach den beiden Entwicklungen komplett durchgängig schwarz ohne jedliche Bildinformation. Die Bildinformation liegt in der Verteilung der gebildeten Farbstoffe. Diese wu…

  • Zitat von Markus Heiting: „Schalen sind billig, Chemie ist billig und Papier kann man vor der Belichtung schneiden und wenn der Platz nicht reicht, Nova Monochrome. “ Den Sinn dieser Aussage verstehe ich nicht. Eine Entwicklungsküvette für Panoramaformat? Wenn es KEIN Barytpapier ist, würde ich mir eine Durchlaufmaschine überlegen. Eine Thermaphot oder so etwas. Damit kann man endlos entwickeln und 20cm Breite packen sie alle. Gruß Joachim

  • C41 - Tetenal - Blix

    Joachim Mueller - - Fotolabor

    Beitrag

    Das lässt sich nicht auflösen. Das sind Schwefelausfällungen aus dem Fixierbadteil. Tritt meistens bei zu altem Bleichfixierbad auf. Auch schon in üngeöffneten alten Konzentraten. Die Fixierwirkung des Blix wird mehr oder weniger herabgesetzt, was man durch längere EInwirkdauer etwas kompensieren kann. Die Bleichwirkung leidet darunter nicht. Allerdings hatte ich noch nie Probleme damit. Aber es hängt auch von der Menge der Ausfällung ab. Nur ein leichter Bodensatz ist kein Problem. Steht das Ze…

  • Zitat von Jens Dörsam: „Kickstarter wurde übrigens primär deshalb erfunden, um ein oder zwei Handvoll Leute, die vorher noch nicht reich waren, reich zu machen. “ Auf Gründer bezogen gilt hier das gleiche wie bei den Gründern von Facebook, Whatsapp oder Ebay. Auf die Kampangnen bezogen sehe ich das aber nicht so. Kickstarter ist ein gutes Mittel, Kleinunternehmern (oder solchen die es werden wollen), unbürokratisch Kapital zu verschaffen. Seitens der Anleger ist das natürlich ein Glücksspiel. De…

  • C 41 Entwicklung

    Joachim Mueller - - Fotolabor

    Beitrag

    Man kann in der vorgewärmten Waschschüssel die Dose auch einfach von Hand rotieren. Ein paar Umdrehungen vor, ein paar zurück und hin und wieder die Dose kippen. Für eine oder zwei Filme geht das viel einfacher als nachher die Jobo-Maschine sauberzumachen. Das Timing ist nicht allzu kritisch, wenn man die 8 Minuten bei 30 Grad nimmt. Geht mit jedem C-41 Kit. Hab auf die Art auch schon Diafilme entwickelt. Gruß Joachim

  • Silberrückstände etc. entfernen

    Joachim Mueller - - Fotolabor

    Beitrag

    Wenn es mehrere Stunden stehen soll, wird es kaum eine Rolle spielen ob heiss oder kalt. Nach einer halben Stunde ist es eh abgekühlt. Gruß Joachim

  • Stoppbad selbst ansetzen?

    Joachim Mueller - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Olaf Labudda: „aber was soll am Geruch einer 2%igen Essigsäure so furchtbar schrecklich sein? “ Falls ich gemeint bin, ich habe geschrieben Zitat von Joachim Mueller: „Schon beim Ansetzen “ Und dabei handelt es sich um >60 prozentige Essigsäure. Und das riecht etwas stärker als eine Schüssel Salat und der beissende Geruch hält sich noch lange nach dem Ansetzen, wenn man es nicht bei guter Belüftung tut. Ja, sicher reagiert jeder anders. Ich für meinen Teil würde beim Verkosten puren Es…

  • Stoppbad selbst ansetzen?

    Joachim Mueller - - Fotolabor

    Beitrag

    Ich verstehe nicht ganz warum man es so lange benutzen will, dass man gar einen pH-Indikator benötigt. Zitronensäure ist derart billig im Laden zu bekommen, dass ich das bei der Papierentwicklung während eines Abends sogar mehrmals wechsle. Früher hatte ich auch Essigsäure benutzt. Aber ich empfinde ich das Ansetzen mit dem 60% Konzentrat umständlcher als das "Löffeln" von Zitronensäure. Auch muss ich die Säure extra irgendwo bestellen. Auch die Verwendung von Essenz lohnt nicht, außer sie steht…

  • Welcher SW-Film?

    Joachim Mueller - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Zitat von Jochen Schmitt: „Leutz, das klingt ja bei einigen so, als ob Ihr all eure ersten Filme im Leben selbst entwickelt habt “ Zumindest auf S/W und mich trifft das zu. Ich wäre damals nie auf die Idee gekommen, S/W-Filme ins Labor zu geben. Aber okay, die C-41 Filme XP2 und BW400 kamen erst ein paar Jahre später. Für mich war der damalige "Drogeriemarktfilm" der Revuepan 100. Und später FP4 oder die Orwos NPx. Ich würde jedenfalls heute auch mit dem XP2 anfangen. Das macht am wenigsten Stre…

  • Zitat von Torsten Wagner: „Habe das Gefuehl, Joachim meinte mit "Beamervortraegen" eben Diasvortraege…..sonst macht die Aussage "zu lange her" keinen Sinn. “ Nein, ich meinte schon Beamer. 5 Jahre zum Beispiel sind technisch gesehen für Beamer "zu lange her". 10 Jahre sind Steinzeit. Die Aussage "grottig" bezog ich auf die Bildqualität. Aber die hat sich in den letzten 1-2 Jahren wegen UHD und besseren LED-Lichtquellen extrem verbessert. Vor allem inzwischen auch bezahlbar auf Wohnzimmer-Preisni…

  • Bei der möglichen Belastung, der man beim Ansetzen oder Umfüllen eines Negativentwicklers an Dämpfen ausgesetzt sein KÖNNTE, mache ich mir da keine Sorgen. Die Menge macht das Gift. Und die Dauer und Häufigkeit. Bei Fotolaboranten, die ihr ganzes Leben den Dämpfen tagtäglich ausgsetzt waren, sieht es vielleicht anders aus. Aber mir sind diesbezüglich keine berufsbedingten Krankheiten oder erhöhte Sterberaten bekannt. Allergiker oder jene die dadurch möglicherweise zum Allergiker wurden jetzt mal…

  • Zitat von Fred Klopfer: „Beamervorträge fand ich bis jetzt immer nur grottig. “ Dann hast Du noch keinen richtigen gesehen oder der letzte war zu lange her. Aber eigentlich gings ja auch um eine Preiserhöhung, und nicht um die üblichen "Diafilm gegen den Rest der Welt" - Diskussionen. Gruß Joachim

  • LED-Kopf Vergrößerer Aufbau

    Joachim Mueller - - Fotolabor

    Beitrag

    Hallo in die Runde, Ich arbeite schon seit einigen Wochen an einem LED-Kopf für Vergrößerer. Eigentlich ist der für einen digitalen LCD-Vergrößerer vorgesehen, siehe hier. Aber er soll natürlich auch für das konventionelle Vergrößern taugen. Da es sich im Moment um eine Versuchsreihe handelt, um alles Drumherum zu testen, habe ich zunächst ein Modell für einen Durst M805 Kopf gebaut. Die Negativbühne ist entfernt und gegen ein Zwischenteil für ein LCD-Modul ausgetauscht. Der Kopf des M805 musste…

  • Motor in einem Farbmessgerät? Gruß Joachim

  • Neuer F-Stop Timer. MAYA

    Joachim Mueller - - Labormaschinen

    Beitrag

    Ich kann Markus zustimmen. Als Prozesstimer reicht eine "Eieruhr" mit steckbaren Zeiten (Coltim) völlig. Damit habe ich sogar E-6 entwickelt. Braucht kein Strom und ist nahezu unkaputtbar. Bei dem Timer wurde wohl der Netzspannungsbereich von der Bedienkonsole getrennt, um weniger Ärger mit der Netzspannung zu bekommen. Auch wenn es sich optisch um ein schickes Teil handelt, kommen mir bei solchen Produkten, die ausschließlich über Crowdfunding-Plattformen laufen immer Fragen auf: Wer stellt das…

  • Zitat von HansRosch: „Mit Teilen aus dem Baumarkt habe ich eine Art Reprovorrichtung gebaut, “ In welchem Baumarkt bekommt man bei Euch Nutenprofile und Eckverbinder zu kaufen? Habe ich hier in den Märkten noch nie gesehen. Zitat von HansRosch: „Grüße Rainer “ Zitat von Karl Heinz Muenter: „Hans Rosch “ Hans oder Rainer? Gruß Joachim