Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Blatt auf Blatt

    Bernd_Hutschenreuther - - Kreativtechniken

    Beitrag

    Früher oder später ist das dann halt so. Das Schöne: Man kann es wiederholen und es entsteht stets Neues. In den nächsten zwei Tagen wird viellecht das Nächste fertig. --- Man kann die Blätter übrigens auch zum Drucken verwenden. Es bleibt der Schatten zerbröselter Substanz im Netz ... bis auch diese vergehen.

  • Blatt auf Blatt

    Bernd_Hutschenreuther - - Kreativtechniken

    Beitrag

    Das Blatt kann so verwendet werden, wie Blätter in einem Herbarium. Oder wie Blätter in einem Poesiealbum. Ich hatte mal eine alte Bibel, da hatte vor vielen Jahren jemand ein Blatt eingelegt. Solange es nicht feucht wird, solange nicht zu viel Licht drauffällt, solange wird es halten. Ich werde esaber nicht lange aufheben,insofern ist es vergänglich. Im Dunkeln haben ein paar solche Blätter schon 5 Jahre bei mir gehalten. Es kommt auch auf die Art an. Man kann es wahrscheinlich in Kunstharz ein…

  • Blatt auf Blatt

    Bernd_Hutschenreuther - - Kreativtechniken

    Beitrag

    aphognext.com/forum/index.php/…f431db96599d9b35d0c778a11 Chlorophyllotypie auf Ahornblatt, 2 Tage Belichtungszeit

  • Ja, das ist ein interessantes Gebiet. Im 19. Jahrhundert wurde viel mehr mit Biologie entwickelt, bis die Chemie Vorrang fand, weil konsistentere Ergebnisse. Vitamin C gehört ja zu beiden. Und es wird heute verstärkt in umweltfreundlichen Entwicklern auch industriell eingesetzt.

  • Zitat von Henning Hagedorn: „Zitat von Bernd_Hutschenreuther: „Leider habe ich von Neutol Eco keine Zusammensetzung gefunden. “ Auch hier hilft ein Blick ins Sicherheitsdatenblatt: Neben Pottasche als Alkali, enthält Neutol ECO Diethylenglycol, Kaliumbromid, Edetinsäure als Enthärter und vor allem 4-Hydroxymethyl-4-methyl-1-phenyl-3-pyrazolidon, auch bekannt als Dimezone S, als Entwickler. “ Danke. Das habe ich gesucht. In den Beschreibungen habe ich an zig Stellen nur gefunden, dass kein Sicher…

  • Ja, das geht. Danke, Achim. Der Nachteil: Er ist dann für die "normalen" Objektive schlechter verwendbar. Vielleicht fällt mir eine Konstruktion ein. Mal sehen. Ansonsten löte ich mal ein Widerstandsnetzwerk zusammen, nachdem ich genauer gemessen habe. Eventuell auch aus einem Trimmpotentiometer. Das sollte nicht gar zu kompliziert sein. Justieren kann ich es durch Belichtungsvergleich. Ich kann den Adapter relativ leicht so drucken, dass er auf die Kamerakontakte aufsetzt.Platz ist ja vorhanden…

  • Dann sind noch Stabilisierungsmittel drin. Ich habe bei Vitamin C einenTeelöffel jodiertes Kochsalz verwendet auf 1/2 l Entwicklerlösung. Leider habe ich von Neutol Eco keine Zusammensetzung gefunden.

  • aphognext.com/forum/index.php/…f431db96599d9b35d0c778a11 Prinzip - Test mit Wellpappe Hier Pentax PK Lochkameraobjektiv. an Praktica BMS, Hierfür ist die elektronische Übertragung nicht nötig. Beim "normalen" PK-Objektiv wäre sie aber schön, wobei ein Festwert reicht. In der Zwischenzeit habe ich 3d-Druck-Adapter hergestellt, zwei verschiedene: 1. mit entsprechenden Aussprarungen, geht sehr gut mit Pinhole-Objektiv. 2. einen einfachen Abstandsring mit Loch für den "Stopper". Das geht für sehr vi…

  • Denke ich auch. Oder Tee oder andere Pflanzen ... es gehen relativ viele. Bier. Beispiel: flickr.com/photos/116228447@N06/46462005905/ (mit Bier und Vitamin C)

  • Es sind die beiden Außenkontakte gemeint. Leider konnte ich nicht feststellen, auf welcher Seite die Widerstandsbahn liegt. Ich muss erst ein genaueres Instrument besorgen.

  • Allgemein möchte ich mich für die guten Hinweise bedanken.

  • Es geht um zwei Sorten: 1. Pentax. Das Bajonett passt hinein, nur eine Zwischenscheibe ist nötig, um das Auflagemaß anzupassen. Alles manuell. Gut wäre, wenn der Belichtungsmesser funktioniert. 2. Nikon: Das Bajonett passt vielleicht, wenn auch die Drehung nur ca. 5 mm beträgt. Das brauche ich für ein Petzval-Objektiv. Um es feststellen zu können, muss ich vielleicht ein Löchlein bohren oder einen kleinen Schlitz feilen. Das Auflagemaß ist leicht unterschiedlich, aber ich bekomme unendlich, wenn…

  • Ein recht umweltfreundlicher Entwickler ist Vitamin C. Er ist Bestandteil von Caffenol, es funktioniert aber auch ohne Kaffee. Vitamin C + Waschsoda Es wurde etwas grobkörniger als Caffenol, sollte aber recht unweltfreundlich sein.

  • Ich habe auch ein B-Objektiv. Danke für den Hinweis. Ich habe zwei Sorten Objektive: 1. welche, die auf M42 adaptierbar sind - kein Problem, die kann ich an meinen vorhandenen Adapter anschließen. 2. andere: (hauptsächlich Pentax und bald eine Nikon) - die gehen nicht oder nicht gut an M42. Für die zweite Sorte werde ich dem Rat folgen. Danke sehr. Bei fester Blende ist es einfach. Beim Petzval (mit Nikon-Anschluss) wird es komplizierter. Ich habe aber schon heraus herausgefunden, dass ich wahrs…

  • Ich habe jetzt mal den Adapter für M42 an PB nachgemessen: 60 Ohm - zwischen den äußeren Polen 1 kOhm - zwischen Innenpol und einem Außenpol 1 kOhm - zwischen Innenpol und anderem Außenpol Genauer konnte ich leider nicht messen.

  • PS: M42-PB ist kein Problem. An selbst Ausmessen hatte ich nicht gedacht, das kann ich noch machen. Aber die Tipps waren schon sehr hilfreich.

  • Der größte Teil ist M42. Das ist kein großes Problem. Ein paar sind PK. Wichtiger ist: Ich bekomme ein Petzval mit Nikon-Anschluss, in ca. 2 Monaten von Lomography. Das will ich für Pentax PK adaptieren. M42 wird schlecht. Ich werde dort das Hinterteil austauschen. PK als 3D-Druck. Ich will es auch an einer Praktika nutzen. Falls das nicht funktioniert, dürfte Nikon an PB leichter zu adaptieren sein als an Pentax, denn es ist mehr Platz da. Pentax lässt sich leicht an PB adaptieren, es reicht ei…

  • Danke, das ist interessant. Ich kann ein Objektiv auf Blende 2,8 stellen (als Beispiel) und dann die Werte übernehmen. Das müsste funktionieren, weil meist nur eine Blende da ist. Da kann ich jeweils angepasste Adapter bauen, für einfache Linsen und Projektionsobjektiven. PS: Ich habe jetzt auch den Teil im Link durchgelesen. Das dürfte das Problem für mich erstmal lösen.

  • Wie ist der elektrische Anschluss von M42 zu B-Mount-Adaptern aufgebaut? Weiß das zufällig jemand? Ich will selbstgebastelte Objektive an eine Praktica BMS anschließen, aber der Belichtungsmesser soll möglichst noch gehen. Einfach die Anschlüsse kurzschließen, das traue ich mich nicht. Viele Grüße von Bernd PS: M42 hat keine Blendenübertragung. Das Objektiv muss manuellen Modus simulieren - also ohne automatische Blendensteuerung.

  • Kaffee-Bilder

    Bernd_Hutschenreuther - - Kaffee-Ecke

    Beitrag

    Skink Pinhole - Wasserrohr by Bernd Hutschenreuther, auf Flickraphognext.com/forum/index.php/…f431db96599d9b35d0c778a11

  • Kaffee-Bilder

    Bernd_Hutschenreuther - - Kaffee-Ecke

    Beitrag

    Zitat von Martin Schindler: „@ bernd: die kulinarik kommt bei den industriellen entwicklern einfach zu kurz, die geschmackskomponenten werden sträflicherweise vollkommen vernachlässigt! “ Stimmt. aphognext.com/forum/index.php/…f431db96599d9b35d0c778a11 Wenn man den Entwickler weglässt und trinkt, dann mit Salzlösung fixiert, wird das Bild farbig. (Roggenähre)

  • Kaffee-Bilder

    Bernd_Hutschenreuther - - Kaffee-Ecke

    Beitrag

    Genausogut könnte man auch fragen: Wozu Industrieentwickler? Jedenfalls sind die "Haushaltsentwickler" ungiftig, was bei Industrieentwicklern zumindest zum Teil fraglich ist ... "Böse" könnte man fragen: Warum überhaupt entwickeln? Man kann Film oder Fotopapier auch so verwenden. Oder Digital. Warum überhaupt noch analog? --- Nebenbei: Viele der auf pflanzlichen Phenolen basierenden Entwickler waren bekannt, ehe die Industrie anfing. Im eigentlichen Sinn sind es keine Experimente mehr. Experimen…

  • Kaffee-Bilder

    Bernd_Hutschenreuther - - Kaffee-Ecke

    Beitrag

    Bei mir war es anders rum: Bier in den Entwickler, Kaffee in die Gurgel Bierol - Ansichten, Dresden Klotzsche, Königsbrücker Landstraße by Bernd Hutschenreuther, auf Flickraphognext.com/forum/index.php/…f431db96599d9b35d0c778a11

  • Ich denke, es ist auch vom Abstand abhängig. Wenn man die Abrissstelle auf einen anderen Filmteil legt, passiert das erwähnte. Wenn man ihn mehr offen hält, wird die Intensität eher gering sein. Wenn man es vergessen hat und ohne Schere ablösen will, kann man das Filmende zwischen zwei gestreckte Finger nehmen.Dann ist der andere Teil des Filmes weitgehend abgeschirmt. --- Wie kräftig die Lichtblitze sein können, sieht man beim Öffnen von Briefen. (Bei alten Briefen, bei denen man den Klebstoff …

  • In Youtube sind einige detaillierte Vorführungen. Meist in Englisch, man müsste aber den Ablauf erkennen. Ich bin nicht sicher, ob ich hier zu Youtube verlinken darf.

  • Fehler im Negativ

    Bernd_Hutschenreuther - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Manchmal wölben sich Filme besonders am Rand, insbesondere, wenn sie im Rahmen des Scanners gestrafft werden. Es sieht nicht nach Unschärfe sondern nach Abschattung aus.

  • Fehler im Negativ

    Bernd_Hutschenreuther - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    In welcher Richtung stand das Negativ in der Lösung? Genauer: wenn es kein Halbformat war, halte ich aus Symmetriegründen unwahrscheinlich, dass es an der Entwicklerlösung oder der Höhe lag. PS: Wie berührte die Flüssigkeit das Bild? Ist der Fehler im Negativ zu sehen?

  • Teenol mit Kräutertee

    Bernd_Hutschenreuther - - Kaffee-Ecke

    Beitrag

    Leider habe ich keine Dunkelkammer. Ich kann nur von Negativen ausgehen, außer bei Fotogrammen als Anthotypien, wo ich die Farbstoffe selbst verwende.. Umkehrentwicklung habe ich noch nicht erprobt. Aber: Wenn Du Negative mit Langzeitentwicklung erzeugst, ohne dass Du sie entwickelst, bilden sich seltsamerweise auch Farben. Ich hatte den Effekt bei Solarografien. Genau reproduzierbar ist es eher nicht (Wenn man von Tonung absieht.) PS: Könnte Umkehrentwicklung funktionieren?

  • Teenol mit Kräutertee

    Bernd_Hutschenreuther - - Kaffee-Ecke

    Beitrag

    Ich war sehr erstaunt über die Farben, hatte nicht mit ihnen gerechnet.

  • 3D-Druck Adapter für Linsen Ich habe heute mit 3-D-Druck Adapter für Linsen (einen Grundtyp) hergestellt. Sie ersetzen die Objektive. aphognext.com/forum/index.php/…f431db96599d9b35d0c778a11 Man kann hier entsprechend jeweils eine Linse für Aufnahme und eine für den Sucher einsetzen. Sie funktionieren im Moment nur an dem Chinateil. Da ist der Gewindeabstand (Steigung) bei 4 mm. Das Zahnrad hat 50 Zähne. Den Innendurchmesser habe ich zunächst mit 20 mm gewählt. Ich könnte alle Teile, die nicht k…

  • Bohnogramm

    Bernd_Hutschenreuther - - Kreativtechniken

    Beitrag

    Nein. Aber in Kirchenfendetrn wird das Prinzip teilweise angewendet - das ist zwar kein etymologischer Zusammenhang, aber wenn der Heiligenschein der Sonne die Fenster durchleuchtet, sind Bilder zu sehen. Die entstehen meist durch unterschiedliche Färbung, aber auch unterschiedliche Dicke ist möglich. Lithografie (Steindruck) Zitat von Wikipedia: „(Bei der Lithophanie (von griech. λίθος lithos „Stein“ und φαίνειν phainein „sichtbar machen, leuchten, erscheinen“; vereinzelt auch Lichtschirmbild) …

  • Bohnogramm

    Bernd_Hutschenreuther - - Kreativtechniken

    Beitrag

    aphognext.com/forum/index.php/…f431db96599d9b35d0c778a11aphognext.com/forum/index.php/…f431db96599d9b35d0c778a11 Ergebnis

  • Vielen Dank. Portraits - es wird wohl ein Selbstportrait. Das macht die rechtliche Seite einfacher. Ich muss es nur noch machen tun, aber es wird wohl eher nach Weihnachten. --- Das Belichten wollte ich mit einer Gießkanne machen. Die alte stand auf dem Balkon und hatte sich fast völlig zersetzt. --- Aus Kaffeesatz müsste man auch ein Bild erzeugen können. Ich weiß aber noch nicht, wie.

  • Die Lithophanie ist eigentlich eine alte Technik. Sie beruht darauf, dass die Lichtdurchlässigkeit von transluzentem Material von der Schichtdicke abhängt. 43799 Lithophanie. Das Ausgangsbild ist eins meiner Photogramme auf SW-Photopapier mit Langzeitbelichtung und ohne Entwickeln. Ich habe es eingescannt und anschließend in ein Schwarz-Weiß-Bild konvertiert. Das Schwarz-Weiß-Bild habe ich anschließend in ein ".stl"-CAD-File konvertiert. 3dp.rocks/lithophane/ erlaubt das kostenlos. Es ist zuglei…

  • Bohnogramm

    Bernd_Hutschenreuther - - Kreativtechniken

    Beitrag

    Sieht gut aus. Gefällt mir. Darf ich es in eine Lithophanie umsetzen? (Reliefdruck mit 3D-Drucker)

  • Danke, Peter. Es gibt hierbei mehrere unterschiedliche Farben. Eigentlich sind sie für Textilien. Ich habe aber noch keine Textilien damit gefärbt.

  • aphognext.com/forum/index.php/…f431db96599d9b35d0c778a11 Fotopapier vom Drucker, präpariert mit InkoDye 30 Minuten belichtet mit Wasser abgewaschen

  • Hallo, Klaus, nein, außer Neugierde spricht nichts dagegen bei puren Fotogrammen ohne Entwickeln. Bei Caffenol-Monobad: PS: ... Vermutung, dass die Zeiten von Caffenol und Kochsalz besser zusammenpassen. Thiosulfat fixiert wahrscheinlich zu schnell. Normales Monobad wird ziemlich schnell fixiert. Kochsalz fixiert in einer bis zu mehreren Stunden. Caffenol entwickelt in 10 ... 60 Minuten, je nach Rezept. Bei mir: 30 Minuten.

  • Leider habe ich die noch nicht erprobt. Vor ca. 30 Jahren habe ich solche Geräte verwendet. Als sie verschrottet wurden, habe ich noch nicht mit Linsen experimentiert. Aber ich habe von meinem Opa ein paar Projektionslinsen geerbt. Die habe ich adaptiert. An Großbild habe ich mich noch nicht herangewagt. Vor Allem auch Platzprobleme.