Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 909.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tetenal C41 rotstichig?

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Tor-Einar Jarnbjo: „Zitat von Tor-Einar Jarnbjo: „Wenn deine Abzüge rot-stichig sind, hat das nicht unbedingt was mit einer falschen Film-Entwicklung zu tun, sondern du musst am Farbmischkopf höhere Werte für cyan und gelb einstellen. “ Ja, selbstverständlich. Da habe ich Bisschen zu schnell zu wenig nachgedacht. “ Christin schreibt, dass sie schon viele CN-Filme entwickelt hat und dass das Problem jetzt neu aufgetreten ist. Von daher denke ich nicht, dass es hier um normale Filterung …

  • Tetenal C41 rotstichig?

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Tor-Einar Jarnbjo: „Was genau ist versaut? C41-Negative sind ja grundsätzlich "farbstichig" und müssen durch Farbfilter ausbelichtet werden, um neutrale Abzüge zu bekommen. Wenn deine Abzüge rot-stichig sind, hat das nicht unbedingt was mit einer falschen Film-Entwicklung zu tun, sondern du musst am Farbmischkopf höhere Werte für cyan und gelb einstellen. Wenn du gescannt hast und die Scans rot-stichig sind, funktioniert vermutlich nur der automatische Weißabgleich in der Scanner-Softw…

  • Zitat von Volker Schulz: „Lt. kleinbildphotographie.de/big-b…-zur-analogen-fotografie/ heisst es "Einer der neu eingeführten Filme ist ein ISO 400 Schwarz/Weiß-Film. Tatsächlich erhoffe ich mir von dem am meisten. Er ist zwar keine Neuentwicklung und wird, genau wie die beiden anderen Filme, nicht von Yashica selbst hergestellt." “ Das Geschreibsel auf der verlinkten Seite ist doch Bullshit allererster Ordnung. Der legendäre und traditionsreiche "Yashica-Konzern" sitzt also in "Raum G" im "15. S…

  • Bitte auf dem Teppich bleiben. Dass ein Kickstarter-Projekt mit einer Webseite in schlechtem Englisch aus einem 1-Zimmer-Büro irgendwo in Hong-Kong den weltweiten Filmmarkt "in Bewegung bringt", halte ich für die Übertreibung des Jahres. Yashica ist seit zwanzig Jahren tot. Wenn Kyocera irgendein Interesse daran hätte, wieder in den Kamera-Markt einzusteigen, hätten sie den Markennamen sicher nicht verschleudert.

  • Tetenal C41 rotstichig?

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Die Farbe Rot bezieht sich auf Positiv oder Negativ? Kannst du Fotos von einem Filmstreifen (keine Scans) einstellen? Kannst du kurz deinen Prozess beschreiben? War das Filmmaterial frisch oder älter?

  • Wer kennt Retrobrom von Foma?

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    foma.cz/en/catalogue-retrobrom-detail-1849

  • Kodak back paper

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Jakob Olszewski: „Das stimmt nicht Jochen. Auch Ilford hatte Probleme mit dem Rückpapier vor längerer Zeit nach Lieferantenwechsel. Die Aussage kommt von einem immer noch aktiven und guten Fachlabor in München. “ Mir ging es nur darum herauszustellen, dass das Problem im aktuellen Kodak-Fall tatsächlich an einem Qualitätsmangel des Papiers lag, dass ähnliche Probleme aber eben durchaus auch mit einwandfreiem Papier (unabhänigig vom Hersteller) auftreten können, wenn man die Filme schle…

  • Kodak back paper

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Martin Schindler: „interessanter artikel, danke wolfgang. ich hatte dieses phänomen bereits bei tmax100, rollei rpx100 und auch bei foma200, wenn ich mich recht erinnere. schuldbewusst hab ich es immer auf „meine“ falsche lagerung zurückgeführt ... nachdem die besagten filme jeweils im sommerurlaub am strand mit waren, und dort - sagen wir mal - meinem empfinden nach sehr angenehmen temperaturen ausgesetzt waren. in diesem sinne, mit sonnigen grüßen m “ Im Grunde ist das ein altbekannt…

  • Wellenförmiger Nebel?!

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Könntest du mal Fotos von den Negativen bzw. einem Negativstreifen einstellen? Möglichst gegen diffuses Licht fotografiert. Woher stammt der Film?

  • Compard Digibase - Frage zur Anwendung

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Toni.Leitner: „Eine Erklärung die ich noch habe, wäre vielleicht, dass ich das Mantelbald von der anfänglichen Temperatur von ca. 40 Grad zu schnell auf die 30 Grad abgekühlt habe (zum Teil durch Zuführen von Kaltwasser) - es könnte sein, dass die Temperatur des Entwicklers beim Prozess noch etwas über den 30 Grad lag ? Das war nochmals der Prozess meiner Entwicklung 1. Vorwässerung bei 30 Grad - ca. 1,5 min 2. Entwickleransatz (One/Double Shoot) - 30ml Entwickler - 470ml Wasser - Entw…

  • Tetenal Magic-Box

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Michael Neumann: „Sicher hat der Eine oder Andere schon die magischen Boxen entdeckt. Im Grunde find' ich sie fast perfekt. Allein, und das sieht man auf den Fotos im Tetenal Shop, ist die Arbeitslösung z.B. bei E-6 für 250ml. Auf irgendeine Menge muss man sich ja festlegen, bei solch' Konzept; aber ich würde vermuten, dass viele bei E-6 & C-41 mit Jobo in Rotation arbeiten und die typische Dose dafür nimmt 270ml Meinungen? “ Das passt schon. Die Boxen richten sich doch explizit an New…

  • Compard Digibase - Frage zur Anwendung

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Toni.Leitner: „ Den Starter habe ich verwendet, allerdings nur ein winzig kleine Menge (1ml) - vielleicht war das zu wenig ? Danke ! “ RTFM

  • Compard Digibase - Frage zur Anwendung

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Toni.Leitner: „So der Film ist entwickelt. Resumee auf den ersten Blicke (ohne großartige Kenntnisse in der Colornegativbeurteilung zu haben): Film scheint misslungen zu sein. Entwickelt habe ich so wie oben #19 beschrieben. Was fällt auf - sehr flaue Negative - dafür hohe Dichte (so als ob die Bilder überbelichtet wären) - konnte nur einen Verglich zu den im Tetenal Kit entwickelten Filme (die sehr gut waren) anstellen - vor allem auch beim Stet zwischen den Negativen ist der mit Comp…

  • Compard Digibase - Frage zur Anwendung

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Toni.Leitner: „sorry wenn ich da jetzt nochmals nachhake: ich möchte jetzt einen Film mit dem Compard in der beschriebenen Double Shot Methode entwickeln. Nachdem nirgendwo die Angaben mit 30 Grad zu finden sind (wahrscheinlich um sich vom Tetenal Kit zu unterscheiden), vertraue ich mal den Angaben von Matthias Binder und entwickle bei 30 Grad 8,5 min einen MIttelformat Film und entsorge dann die Chemie. Was ich bei den Angaben von Matthias nicht gefunden habe ist - die Zeit des Bleich…

  • CLA für Kodak Retina 1b

    Jochen Schmitt - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Werner Meyer jun.: „Hallo liebe Gemeinde Oh da schließe ich doch gerne eine Frage an, wenn´s beliebt und in Ordnung ist?! Mir ist vor ein paar Wochen eine Kodak Retina II ans Herz gelegt worden, die ich dann in die Hände gedrückt bekam. Der erste Testfilm ist durch. Endlich eine Rangefinder und so eine schöne, herrlich!. Die längeren Verschlusszeiten sind etwas zu lang. 1sek = 1,5-2 Sekunden, die kürzeren könnten stimmen. Der Sucher könnte eine Reinigung vertragen. Leider ist das schön…

  • Ilford XP-2 Super 400

    Jochen Schmitt - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Zitat von Daniel Schäffler: „Kein Silber = man kann, wie color den Staub beim scannen entfernen lassen.... “ Gemach, gemach ... Du schmeißt hier einiges durcheinander. Natürlich enthält der XP-2 Silber, sonst könnte man keine Fotos damit machen. Bei der Verarbeitung im Prozess C41 wird das Silber herausgelöst, es bleibt ein Negativ zurück, das auf Farbstoffen basiert. Das funktioniert genau wie bei einem Farbnegativfilm. Nur deshalb (weil das Silberbild beim Entwickeln herausgebleicht wird) kann…

  • Verschlusszeiten getestet

    Jochen Schmitt - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Dirk Münchgesang: „Woher wissen wir denn, wie genau die Zeiten damals waren? Dazu kommt die Serienstreuung.Und wie genau konnte oder wollte man damals messen? “ Aus den Toleranzvorgaben der Hersteller, die dokumentiert sind. Eine Abweichung von ~20% ist bei mechanischen Zentralverschlüssen normal und innerhalb der Toleranzen. Wichtiger als die absolute Abweichung (die man ggf. kompensieren kann) ist allerdings ohnehin die Wiederholgenauigkeit. Das ist auch der einzige Sinn, den ich zun…

  • Fujifilm’s new Acros 100 II

    Jochen Schmitt - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Zitat von Thomas Klinger: „Zitat von Peter Schulze: „oder es gibt was in der Rezeptur was nicht mehr benutzt werden darf... “ ...oder verfügbar ist.Deswegen wurde er eingestellt. Nicht, wie viele behaupten, weil er keine Umsatz mehr brachte. “ Nur für's Protokoll: In der offiziellen Pressemitteilung von Fuji wurden damals zwei Gründe genannt: Erstens, zurückgehende Verkäufe und zweitens, Probleme mit der Beschaffung eines oder mehrerer Rohstoffe. Ein dritter Grund, der möglicherweise inoffiziell…

  • Kodak warnt vor einer möglicherweise defekten Charge des Schwarzweißnegativentwicklers Xtol: Im Internet (Photrio/RFF) gibt es Berichte, wonach Xtol aus dieser Charge bei der Entwicklung zu sehr dünnen Negativen geführt hat. Betroffene Nutzer berichten, dass das Pulver von Teil A bei der Entnahme auffällig "verbacken" war, ein Hinweis auf Feuchtigkeitseinwirkung. Ich würde Xtol aus dieser Charge vorläufig nicht verwenden oder ggf. vor der Verwendung mit einem Probefilm testen. twitter.com/KodakP…

  • Entwickler und Kalk

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Christian Thiele: „Zitat von Otto Beyer: „Einfach einen Blick in die original Agfa-Entwicklertabelle werfen. Für den HP5+ wird die Verdünnung 1+50 ausdrücklich nicht empfohlen (Not Recommended). Steht auch in anderen original Agfa-Unterlagen so. “ Aber warum? Des Korns oder des mangelnden Kontrastes wegen? “ Wahrscheinlich, weil der Entwickler erschöpft ist, bevor er ausreichend Kontrast aufbauen kann. Das Warum ist aber im Grunde auch egal, denn Agfa wird das nicht aus Jux und Dollere…

  • Entwickler und Kalk

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Manfred Anzinger: „Nach meiner Erfahrung riskiert man mit enthärtetem Baumarktwasser, dass im Entwickleransatz schon nach wenigen Wochen Schimmel wächst. Gruß, Manfred “ Mikroorganismen sollten in deminieralisiertem Wasser selbst nicht lebensfähig sein (Osmose). Wenn du mikrobiologische Aktivitäten in deinen Ansätzen bemerkst, liegt das vermutlich daran, dass sie mit organischen Substanzen verunreinigt sind. Z.B. Gelatine aus dem Entwicklungsvorgang. Ich setze seit über zehn Jahren reg…

  • Verschlusszeiten getestet

    Jochen Schmitt - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Manfred Lembach: „Hallo Jochen und Jens . Ich habe den akustischen Sensor benutzt. Immer von Spitze zur Spitze gemessen. Gruss Manfred “ Das funktioniert wenn überhaupt nur bei den langsamen Verschlusszeiten. Schau mal in die Beschreibung der App!

  • Verschlusszeiten getestet

    Jochen Schmitt - - Kameras

    Beitrag

    Hallo Manfred, für einen mechanisch kontrollierten Zentralverschluss erscheinen mir die Werte beinahe "zu schön um wahr zu sein". Wie hast du gemessen? Akustisch oder optisch? Jochen

  • Falls der Preis drückt, das Ilford kriegt man je nach Format/Packungsgröße/Sorte teils deutlich günstiger in England (zB AG Photographic), Foma direkt beim Hersteller in CZ.

  • Chemiepreise explodieren ja

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Alex Meier: „ Und immer wenn ich Farbkits für die Entwicklung gekauft habe, konnte ich die bei meinem Farbfilmverbrauch nicht einmal ansatzweise ausnutzen, das hat sich selbst dann nicht gelohnt, als der 1 Liter-Tetenal-Kit noch 20 Euro gekostet hat. Die Großlabore haben mich erfolgreich vergrault, Fachlabore sind zwar gut, aber prohibitiv teuer. Also nix mehr mit Farbe analog. Gruß Alex “ Großlabore liegen bei um die 2 Euro pro Film. Da sagt dir die Qualität nicht zu. Fachlabore begin…

  • Zitat von Ralph Heger: „Könnte aber auch abgeranzter Fixierer sein, ich hatte das mal. Zum Glück kann man gemütlich bei Licht in der Schale nachfixieren, mit frischem Ansatz. “ Der Gedanke ist mir auch schon gekommen, wenn die Fragestellerin ein Foto des Filmstreifens einstellen würde, könnte man das schnell klären.

  • Du kannst versuchen, die Schlieren mit einem Filmreinigungstuch oder einem Mikrofasertuch zwischen Daumen und Zeigefinger vorsichtig (!) abzustreifen. Um so was in Zukunft zu vermeiden, solltest du darauf achten, das Netzmittel nicht überzudosieren. Bei hartem Leitungswasser hilft es, das Netzmittelbad mit demineralisiertem Wasser anzusetzen. Das Netzmittelbad sollte nicht stärker als notwendig dosiert sein, idealerweise gerade eben stark genug, um die Oberflächenspannung des Wassers zu brechen.…

  • Chemiepreise explodieren ja

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Marian Schreiber: „Also bei rund 3€/Farbchemie/Film gebe ich meine Filme auch eher zu DM und Rossmann “ Lasst doch mal die Kirche im Dorf. Selbst im ungünstigsten Fall (das 1 Liter Kit von Tetenal) komme ich auf maximal (!) 2 Euro pro Film. Beim Digibase 5-Liter-Kit liegen die Kosten pro Film bei 70 ct/Film. Von den großen Kodak Flexicolor Kits fange ich jetzt erst mal gar nicht an. Klar, jetzt geht wieder das Gejammere los, dass man ja nicht genug fotografiert, damit sich ein 5-Liter-…

  • Chemiepreise explodieren ja

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Andreas Thaler: „Zitat von Jochen Schmitt: „Zitat von Rene Haeberlein: „Hallo! Habe ca. 1/2 Jahr keine C41 Chemie mehr gekauft. Als ich nun bei verschiedenen Anbietern die Preise gesehen habe musste ich feststellen das die Preise ja ziemlich explodiert sind. Ist denn irgendwas aussergewöhnliches passiert was eine Erhöhung zwischen 5 und 10 Euro pro 1 bzw. 2,5l Packung rechtfertigt? Langsam macht das Hobby keinen Spass mehr. “ Wenn dir das Tetenal 2,5 -Kit zu teuer ist, dann hol dir ebe…

  • Filmmaterial und Gelbfilter

    Jochen Schmitt - - Aufnahmetechnik

    Beitrag

    Ja, Unterschiede in der spektralen Empfindlichkeit je nach Filmsorte und im Licht führen zu unterschiedlichen Ergebnissen einer Filterung. Allerdings sehe ich den "Orange-Filter"-Effekt in dem Beispiel eher als ein Ergebnis der Bildbearbeitung, die z.T. sehr eigenwillige Tonwerte produziert hat (s.a. den Kommentar von Ernst). Das einzige reine Weiß im Bild sind die Staubflecken mittig am oberen Bildrand und selbst direkt sonnenbeschienenes Metall im Bild (Wetterhahn) ist eher Hellgrau als Weiß. …

  • Chemiepreise explodieren ja

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Rene Haeberlein: „Hallo! Habe ca. 1/2 Jahr keine C41 Chemie mehr gekauft. Als ich nun bei verschiedenen Anbietern die Preise gesehen habe musste ich feststellen das die Preise ja ziemlich explodiert sind. Ist denn irgendwas aussergewöhnliches passiert was eine Erhöhung zwischen 5 und 10 Euro pro 1 bzw. 2,5l Packung rechtfertigt? Langsam macht das Hobby keinen Spass mehr. “ Wenn dir das Tetenal 2,5 -Kit zu teuer ist, dann hol dir eben das Fuji X-Press Kit, kostet weniger als die Hälfte …

  • Batterienfrage an die Elektroniker

    Jochen Schmitt - - Kameras

    Beitrag

    Ich gehe in so einem Fall davon aus, dass sich der Hersteller vermutlich irgendwas etwas dabei denkt, wenn er die SR44 listet und die LR44 nicht. Da SR44 problemlos erhältlich sind, sehe ich im Übrigen den Sinn der ganzen Diskussion nicht. Wenn es keine SR44 mehr gäbe, wäre das was anderes, aber so ... einfach SR44 kaufen und gut ist.

  • HP5 hat die Beule

    Jochen Schmitt - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Es ist nicht ungewöhnlich, dass Film sich beim Trocknen durchbiegt und sich dadurch entstehende Spannungen schlagartig lösen. Das hängt mit der unterschiedlichen Trockengeschwindigkeit von Trägerseite und Emulsionsseite zusammen. Begünstigt wird das durch schnelles, ungleichmäßiges Trocknen (= trockene Umgebungsluft) und durch stehende Wassertropfen auf dem Film (= kein Netzmittelbad). Wenn man Netzmittelbad verwendet, die Filme nicht abstreift und langsam trocknet (über mehrere Stunden in relat…

  • Neues von Ilford

    Jochen Schmitt - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Zitat von Franco Jardella: „Zitat von Jochen Schmitt: „Zitat von Franco Jardella: „Hallo Zusammen, sehe ich das richtig, das momentan nur 5x7 inch und 8x10 inch angeboten werden? Gruß Franco “ Welchen Sinn sollte das haben?Ich gehe davon aus, dass die Händler ihre Restbestände an MGIV abverkaufen und dann sukzessive das neue Papier listen. Es wird also vom jeweiligen Händler und seinem Umsatz abhängen, wann welches Format/welche Oberfläche verfügbar wird. “ Von Sinn verstehe ich nichts, aber ich…

  • Neues von Ilford

    Jochen Schmitt - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Zitat von Franco Jardella: „Hallo Zusammen, sehe ich das richtig, das momentan nur 5x7 inch und 8x10 inch angeboten werden? Gruß Franco “ Welchen Sinn sollte das haben? Ich gehe davon aus, dass die Händler ihre Restbestände an MGIV abverkaufen und dann sukzessive das neue Papier listen. Es wird also vom jeweiligen Händler und seinem Umsatz abhängen, wann welches Format/welche Oberfläche verfügbar wird.

  • Weiße Flecken auf Abzügen

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Von Agfa gab es bei Sistan damals die Anweisung, die Prints nach der Behandlung abzustreifen, da es sonst zur Fleckenbildung kommen konnte. Und Adostab ist ja im Grunde dasselbe Zeux wie Sistan. Wie Ralf schon sagte, müsste eine erneute Wässerung Aufschluss geben. Wenn die Flecken sich nicht mehr beseitigen lassen, sind es sehr wahrscheinlich wie von Uwe vermutet Fixierbadreste. Solche hellen Flecken gibt es z.B. auch, wenn Fixierbadspritzer auf fertige Abzüge gelangen.

  • Empfehlung Baryt?

    Jochen Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Dank an Ulrich für das sehr gute und praxisnahe Video. Insbesondere der Hinweis, dass die eigene Verarbeitungsmethode durch einen Test zu überprüfen ist, möchte ich unterstreichen. Ein Archivwascher oder stundenlanges Wässern sind nicht notwendig für die archivsichere Verarbeitung. Sie sind auch keine Garantie für archivfeste Prints, wenn die anderen Variablen der Verarbeitung nicht stimmen! Ist die Verarbeitung vor dem Wässern im grünen Bereich, ist das Wässern selbst ohne übermäßigen Zeit- und…

  • Zitat von Dennis Gelner: „Ich gebe natürlich gerne nähere Infos, Ich shoote in erster Linie Portraits mit einer Wista Field, auszug ca. 31cm, daher war ne normale 300er eher nicht der renner, da ich ja gerne näher rann möchte, wobei ich auf der anderen Seite auch auf meine Verstellmöglichkeiten nicht gänzlich verzichten möchte, da ich diese als Kreatives Werkzeug nutzen kann. Wenn ich also bei ner normalen 300er 3 Meter weg muss um scharf zu stellen ist das ganze recht sinnfrei und ich könnte ge…

  • Die Tele-Konstruktionen um die 250/270 haben den Nachteil, dass ihr Bildkreis meist 4x5 gerade so abdeckt und praktisch keine Verstellungen erlaubt. Man setzt sie eigentlich nur ein, wenn der Balgenauszug der Kamera zu kurz ist, um ein "echtes" 300er einzusetzen. Wenn du uns verraten würdest, was du mit dem Objektiv vorhast, könnte man dir evtl. bessere Tipps geben. Ansonsten Zustimmung, ich würde das Geld lieber für ein G-Claron oder Apo-Ronar oder Nikkor-M oder Fujinon-A ausgeben. Voraussetzun…

  • Prinzipiell kann man ein Großformat-Objektiv, das für ein bestimmtes Format gerechnet ist, immer auch für die kleineren Formate nutzen. Praktisch sollte man halt aufpassen, dass man nicht mit Kanonen auf Spatzen schießt. Du musst bei der Wahl eines 300er bedenken, dass du bei der Verwendung an einer stinknormalen 4x5 auf diverse Probleme stoßen kannst. Zum einen wäre der Balgenauszug zu nennen, der natürlich in entsprechender Länge vorhanden sein muss, besonderes wenn du im Nahbereich fotografie…