Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 365.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo, kann es sein, daß einige Bilder statt in Rudersberg in Schorndorf entstanden sind? Ansonsten meinen Dank für diesen informativen Test. Herzliche Grüße Karl Heinz

  • SPUR ist wieder erreichbar....

    Karl Heinz Muenter - - Fotolabor

    Beitrag

    Hallo, kann ich nur bestätigen, Herr Schain ist sehr kompetent und hat mir schon einige Male helfen können. Herzliche Grüße Karl Heinz

  • SPUR ist wieder erreichbar....

    Karl Heinz Muenter - - Fotolabor

    Beitrag

    Hallo, heute bekam ich mal wieder eine e-mail von SPUR aber diesmal erschien die nunmehr wohl funktionierende Internet-Seite mit für mich interessanten Nachrichten. Besonders interessierten mich die neuen Entwickler für die Hochauflösungs-Fotographie. Das nur als Hinweis. Wer es schon wußte bitte nicht böse sein. Herzliche Grüße Karl Heinz

  • Hallo, schon länger suche ich für die Zeiss Ikon Super Ikonta IV eine Reparatur-Anleitung, leider bislang vergeblich. Im Moment geht es speziell um die Frage, wie ich die Selenzelle des Belichtungsmessers ausbauen und ersetzen kann. Eine passende und voll funktionsfähige Zelle habe ich vorliegen. Wenn ich z. B. die Klappe vor der Selenzelle hochschnappen lasse gibt es da die eine kleine Schraube vor dem Kunststoff-Schutz für die Selenzelle mit Gewinde M 1.6. Wenn ich diese Schraube herausdrehe k…

  • Hallo, bislang war ich bei "alten Faltern" insofern verwöhnt als mir dort noch nie solch ein locker aufgewickelter Rollfilm vorgekommen ist. Aber wie schon geschrieben werde ich der Kamera ein kleines, passendes Stück dünnen Gummis aufs Federblech kleben. Ich habe da noch einen Vorrat mit 0,5mm Materialstärke. Zusammen mit dem höheren Federdruck müßte so auch die sehr glatte Rückseite beim KODAK PORTRA 400 zu bändigen sein. Danke für die Zuschriften und herzliche Grüße Karl Heinz

  • Hallo, vielen Dank für die gute Nachricht. Vor allem der Tipp mit dem Gummi finde ich gut. Dann werde ich auch das Federblech mal wieder einige Millimeter zrückbiegen. Herzliche Grüße Karl Heinz

  • Hallo, ich habe bei meiner generalüberholten Agfa Record III folgendes Problem festgestellt: Der nach der letzten Aufnahme komplett aufgewickelte Kodak PORTRA 400 saß nach dem Öffnen der Rückwand recht lose auf der Spule so daß ca. zwei Windungen über den Spulenrand hinausragten. Ob es eine Licht-Schädigung gab und wenn ja wie stark werde ich nach der C-41-Entwicklung bald erfahren. Nun hat dieser Farbnegativfilm einen Papierträger dessen helle Seite eine glänzende Beschichtung aufweist. Bei and…

  • Hallo, ein für mich auch sehr interessanter Vergleich. Ergänzen möchte ich noch daß ein qualitativ gutes Macro-Objektiv wichtig ist. nicht nur wegen etwaiger Verzeichnungen sondern auch bezüglich des Kontrastes und der Schärfe. Vor etlichen Jahren habe ich, als es bei SPUR den Agfa Copex samt passender Chemie zu kaufen gab mal eine ausführliche "Versuchsreihe" mit verschiedenen Macro-Objektiven gemacht. Ausgangspunkt war ein sehr guter S/W-Abzug in ca. DIN A4 aus den 30er Jahren, damals mit eine…

  • Hallo, nur als kleine Anmerkung: Ich habe seit geraumer Zeit den Reflecta 10T zusammen mit Silverfast. Bei meinem überschaubaren Bestand an KB-Dias und den sehr vielen KB-Farbnegativen bin ich mit diesem Scanner bislang sehr zufrieden. Bei KB-S/W-Filmen gib es durchaus Probleme. Wenn ich z.B. Agfa Copex-Filmmaterial digitalisiere geht das sehr gut. Bei älterem, oft stark "gedecktem" Fimmaterial kommt der Scanner aber an seine Grenzen bei der Wiedergabe der einzelnen "Dichte-Stufen". Wenn ich dan…

  • Hallo, ich habe die Beiträge hier aufmerksam verfolgt und bin persönlich bestärkt worden, meine MF-Negative egal ob S/W oder Farbnegativ, zunächst via Digital-Kamera zu "bearbeiten". Blende 8 hilt bei nicht ganz planen MF-Vorlagen. Ich muß halt nur noch "etwas" auf die Wunsch-Kamera sparen. Also nichts für ungut und weiterhin viel Erfolg Karl Heinz

  • Hallo, wie groß ist denn der Durchmesser des dünnen Stahlseils? Es gibt ja sehr dünne Edelstahl-Seile welche man passend ablängen kann. Dann kommt aber das Problem, wie man beide Enden zuverlässig so am Drahtseil befestigt, daß sowohl die Gesamtlänge passt als auch die Befestigung an beiden Enden gut hält. An einem Ende könnte ich mir eine Öse vorstellen mit einer Hülse daran. in die Hülse könnte man das eine Ende des Drahtseils einlöten. Für Edelstahl gibt es geeignetes Weichlot. Am anderen End…

  • Hallo, ich wollte mit meinem Beitrag zu den bei mechanischen Zentralverschlüssen oft abweichenden Zeiten bei der 1/500s aber nicht groß ein neues Thema anstoßen. Deshalb nur kurz: Ich hatte z.B. in meinem Fall das Problem, daß bei Nacht-Aufnahmen mit Metz-CT-45-Gerätschaften und voller Blitzlicht-Leistung die Leuchtdauer eben rund 1/330s beträgt und somit ein gewisser Prozentsatz an "Helligkeit" verloren geht dadurch "gelöst" daß ich zwei und manchmal auch drei Blitzgeräte gleichzeitig verwendet…

  • Hallo, stimmt es denn, daß die mechanischen Zentralverschüsse durch die Bank bei der Einstellung auf die 1/500s tatsächlich bestenfalls nur knapp die 1/400s bzw. 1/350s schaffen? Wie das bei elektronischen Zentralverschlüssen aussieht weiß ich allerdings nicht. Da die Metz 45 CT bei voller Blitzleistung eine maximale Leuchtdauer von 1/330S haben wäre die Einstellung der 1/500s in der Praxis somit nicht weiter schlimm. Ich habe früher recht oft Nachtaufnahmen mit Blitzlicht und voller Lichtleistu…

  • Hallo nochmals, das mit dem Abdecken bzw. Abkleben habe ich vergessen, das muß man auf alle Fälle machen. Das spart viel Ärger. Alles Gute und viel Erfolg Karl Heinz

  • Hallo, noch eine Überlegung: einen passenden Sechskant, vorne angeschrägt, mit Epoxidharz-Kleber senkrecht in die zerklüftete "Schraubenlandschaft" einkleben. Die Festigkeit des Klebers köann man durch punktuelles Erhitzen auf 100 bis 150°C stark erhöhen und nach dem Abkühlen einen Ausdrehversuch wagen. Alternativ würde ich auch versuchen, so einen kleinen Sechskant in den Schrauben-Krater einzulöten. Das geht aber meist nur wenn die Schraube nicht aus Edelstahl ist. Wobei es ja Weich-Lötmittel …

  • Hallo, ich hole mein Anliegen insofern nochmals hoch als daß ich inzwischen die Super Isolette zu Jürgen Kreckel in die USA geschickt habe. Zwar wäre eine CLA auch in Deutschland möglich aber mit mit dem Tausch des Balgens wurde ich trotz weiterer Suche nicht wirklich fündig. Jürgen Kreckel hat, wie er mir schrieb, schon viele Super Isoletten überholt und auch deren Balgen getauscht mitttels seiner Spezial-Werkzeuge. Wenn die Kamera, hoffentlich heil, zurückkommt werde ich wieder berichten. Herz…

  • Hallo, die Sache erinnert mich an die Hochzeit unserer beiden Töchter. In beiden Fällen gab es den Profi, einmal eine Frau, im anderen Fall eine Frau und ein Mann. Ich selbst fotographiere seit inzwischen 56 Jahren und weiß die diversen Kameras auch "im Schlaf" zu bedienen. Ich habe aber die Profis ihre Arbeit machen lassen, sie nicht gestört und meine Tätigkeit eher als Ergänzung gesehen. Als Filme kamen jeweils 400er-Farbnegativfilme zum Einsatz, in der Regel von Fuji und an Kameras die Rollei…

  • Hallo, im Jahr 2004 hatte ich bei einer ISKRA II-Kamera ein ähnliches Problem. Allerdings verlief der schmale "Lichteinfall" komplett senkrecht über den Rollfilm. Ein ansonsten sehr versierter Kamerafachmann konnte auch nichts finden. Schließlich habe ich die Filmkammer rechts vollständig und zweimal mit mattschwarzer Farbe gestrichen und die dazugehörige Vorderfront unter der Verkleidung auch, dann war Ruhe. Im Fall der Retina geht das "Lichtleck" ja aber nur knapp senkrecht über die jeweiligen…

  • Hallo, inzwischen habe ich die Angelegenheit so gelöst: In der Bucht konnte ich für wenig Geld eine Isolette mit einwandfreier Andruckplatte erwerben und bei der zweiten Isolette habe ich die Andruckplatte mit einem "Poliermittel" für Glasscheiben behutsam bearbeitet so daß die Andruckplatte sich jetzt in Hochglanz präsentiert. Die Rückwand um die Andruckplatte war dabei abgeklebt. Mittlerweile sind auch die Frontlinsen und beide Entfernungsmesser wieder frei von "grünem Schmiermittel", die Opti…

  • Hallo, vielen Dank für den Hinweis! Ein ähnliches, 3-teiliges Video zum Thema habe ich mir schon angeschaut. Es ist nur so, daß der Balgen-Austausch für eine AGFA ISOLETTE III relativ einfach vonstatten geht. Das würde ich mir zutrauen. Bei der SUPER ISOLETTE ist das jedoch sehr komlipiziert und geht nur mit Spezialwerkzeugen sowie ganz dünnen Material beim Balgen. Jürgen Kreckel hat mir das unlängst erläutert. Wie ich da verfahren werde muß ich mit mir noch ausmachen..... Aber nochmals Danke un…

  • Hallo, eine Ergänzung zum vorhin erwähnten Lack von VHT: Diesen Lack erhalten inzwischen nur noch Gewerbetreibende. Grund sind bestimmte, als gefährlich eingestufte Inhaltsstoffe. Aber abriebfeste Keramiklacke gibt es sicher auch andernorts. Herzliche Grüße Karl Heinz

  • Hallo, meines Wissens vertreibt die Firma CNC PLUS kleine Wachsstangen in allerlei Farben zum Ausfüllen von eingravierten Buchstaben und Zahlen. Die Wachsstangen finden sich unter Werkstoffe und Zubehör Ich selber habe aktuell die Farben Rot und Weiß vorliegen und diese bereits mehrmals nach Anleitung verwendet. Das hat gut funktioniert. Das Wachs habe ich mit Zahnstocher-Spitzen in die gereinigten Vertiefungen eingedrückt bzw. eingerieben und später die Überstände auf den Oberflächen mit einem …

  • Hallo Toni, da antworte ich doch gleich mal wie folgt: Lange habe ich bereits früher nach einer guten Grundierung gesucht für Metalle wie Messing, Bronze, Edelstahl oder Aluminium. Schließlich bin auf den 1K-Adhesions-Promoter Metal farblos gestoßen, Hersteller ist die Firma BAYERER. Dieser Haftvermittler lässt sich sowohl gut aus der Spraydose verarbeiten als auch, in einen kleinen Becher gesprüht, mittels Pinsel auf kleinere Objekte gut auftragen. Selbst mit dem Pinsel aufgetragen verläuft die…

  • Hallo, vielen Dank für die Rückmeldungen! Nun bin ich tatsächlich am überlegen, ob ich den Lack drauf lasse wenn das in Punkto "Schärfe-Ebene" nichts ausmacht. Es sind ja "nur" Lackabriebe oben und unten wo der Rollfilm in einer Art Kanal geführt wird, außerhalb des Bildrahmens für den Film. Ich könnte natürlich auch Kamera-Rückwände von gut erhaltenen AGFA Isolette II verwenden. Was nun glatte Farben bzw. deren ebenmäßigen Verlauf betrifft sehe ich da weniger Probleme. Es gibt diverse abriebfes…

  • Hallo, ich bin derzeit dabei, zwei AGFA ISOLETTE III wieder herzurichten. Unter anderem möchte ich die Filmandruckplatten neu beschichten weil bei beiden Andruckplatten oben und unten die schwarze Beschichtung großteils weg ist. Seit geraumer Zeit kann man ja nur noch relativ "sanft" wirkenden Abbeizer kaufen und da wäre es für mich hilfreich, wenn jemand hier im Forum mir sagen könnte, welcher Lack seinerzeit verwendet wurde zwecks gezielter Entfernung desselben. Mit Alkohol sowie Aceton habe i…

  • Hallo, zuerst mein Dankeschön für die Antworten. Was nun das "Flicken von Löchern im Balgen" angeht ist es so, daß es damit bei dieser Super Isolette nicht getan ist, da muß schon ein neuer Balgen her. In Köln werde ich mal anfragen und wenn alle Stricke reißen sollten gibt es ja noch Jürgen Kreckel in den USA. Der hat das notwenige Spezialwerkzeug zum Balgentausch. Bliebe nur die Sache mit dem Zoll, da müßte ich mich im Fall der Fälle noch schlau machen. Danke nochmals und herzliche Grüße Karl …

  • Hallo, vor einiger Zeit bin ich zu einer zweite Super Isolette gekommen. Allerdings bedarf die Kamera einer CLA und weil der schwarze Balgen an einer Stelle etwas ramponiert ist wollte ich anläßlich der CLA auch den Balgen erneuern lassen. Neue Balgen für diese Kamera gibt es ja z.B. in England, das ist soweit kein Problem aber: Weiß spontan jemand hier im Forum wer diesen bei der Super Isolette doch deutlich schwierigeren Balgen-Austausch im Vergleich zu den Isoletten durchführt? Herzliche Grüß…

  • Hallo, ich nutze bei meiner Mamiya 645 ein 80er Objektiv mit Zentralverschluß. Mamiya "empfiehlt" den Schlitzverschluß auf 1/8s oder länger einzustellen. Ich stelle zur Sicherheit auf 1/4s ein. Da ich oft mit der vollen Blitzleistung meines Metz CT 45-4 arbeite und dann die Leuchtdauer ca. 1/330s beträgt wird das bei der am Zentralverschluß eingestellten 1/500s etwas knapp mit ausreichender Belichtung. Abhilfe schaffen zwei solche gleichzeitig ausgelösten Blitzgeräte. Zwar betrifft mein Beitrag …

  • Hallo, ich gehörte tatsächlich zu den "wenigen". Es ging, vor dem Durchbruch der digitalen Fotographie darum, Glasplattennegative aus der Zeit bis ca. 1926 zu retten. Die Emulsionen begannen sich teilweise am Glasrand abzulösen. Das Haupthindernis war, bei der nachfolgenden Umkehr- Entwicklung ein gut vergrößerbares Negativ zu erhalten. Nach einer Reihe von Versuchen mit dem Zweitentwickler ist mir das auch gelungen. Heute würde ich die oben erwähnte "Rettungsaktion" natürlich mittels Abfotograp…

  • Hallo, ich werde so Gott will bald 70 Jahre alt und habe seit meinem 14. Lebensjahr auch mit Duka-Chemikalien zu tun gehabt. Als Jugendlicher war ich sicherlich unbekümmerter aber später, als ich z.B. nach alten Rezepten diese auch angesetzt habe trug ich eine Atemmaske und wenn nötig Gummihandschuhe. Bei Entwickeln großer Baryt-Papier-Formate habe ich diese aber mit den blosen Fingern aus den jeweiligen Schalen bzw. Becken herausgezogen. Mit Zangen hat das nicht funktioniert. Gesundheitliche Sc…

  • Hallo, bei meinem Beitrag zu "provokativen etc...." ging es mir ausschließlich um den Umgangston. Natürlich bin ich bezüglich der Erfahrungen anderer Forenten dankbar und wäre ja so was von ungeschickt wenn ich jedesmal versuchen wollte, "das Rad neu zu erfinden". In diesem Sinne und noch herzliche Grüße Karl Heinz

  • Hallo, man muß jedoch nicht alle "provokativen Gedanken" auch öffentlich machen. Was die Digitalisierung von (altem) Filmmaterial betrifft gibt es unterschiedliche Herangehensweisen. Diese sind oft abhängig von der vorhandenen Ausstattung und ebenso oft von den finanziellen Möglichkeiten. Auch macht es Sinn, taugliches Gerät aus der Dunkelkammer oder von Repro-Einrichtungen weiter zu nutzen. Alt ist ja nicht grundsätzlich schlecht gewesen sondern häufig einfach "nur gut". Bei mir kommt ziemlich …

  • Hallo, vielen Dank für den Hinweis und die gleichzeitige "moralische Unterstützung". Herzliche Grüße Karl Heinz

  • Hallo, eine tolle Arbeit wie ich finde, großes Lob von mir. Bei mir steht die Digitalisierung meiner vielen MF-Farbnegative erst noch ins Haus wobei die Verarbeitung vom Negativ zum Positiv die eigentliche Hürde darstellen wird. Ich hoffe so in Richtung Ostern schlauer zu sein. Hans Rosch wünsche ich weiterhin viel Erfolg und herzliche Grüße Karl Heinz

  • Verliebt in Retina

    Karl Heinz Muenter - - Kameras

    Beitrag

    Hallo, Das Problem gibt es nicht nur bei den Retinas die ich in Form der IIIC sehr schätze. Ich habe mir deshalb mittels der Drehmaschine aus schwarzem Poliamid einen Ring gedreht der ca. 2/10 Millimeter über den Metallrand des Suchereinblicks ragt und mit Passsitz über den runden Sucher angebracht wurde. Das habe ich genau so früher auch bei einer Super Ikonta IV und einer Agfa Super Isolette gemacht. Bevor jedoch Anfragen kommen: Derzeit habe ich leider wenig Zeit. Durch die schwere Erkrankung…

  • Hallo, von KAISER gibt es LED-Leuchtplatten mit 5000°K. Ich habe mir diese u.a. wegen des genormten Lichts gekauft. Vorher hatte ich den umgedrehten Vergrößererkopf eines DURST M 605 verwendet aber bei der zukünfig geplanten Digitalisierung von Farbnegativen ist ein Problem die Veränderung der Farbtemperatur nach dem Einschalten der Halogenlampe. Lässt man diese aber länger an entwickelt sich viel Hitze. Auch ist mein Vorrat an Halogenlampen ist inzwischen gering geworden. Als Objektiv benütze i…

  • Immer dabei Kamera

    Karl Heinz Muenter - - Kameras

    Beitrag

    Hallo, früher eine Zeiss Ikon Contessa, die mit dem Zyklopenauge und inzwischen eine Kodak Retina IIIC mit CLA. Sogar der Belichtungsmesser zeigt genaue Werte an. Herzliche Grüße Karl Heinz

  • Hallo, die Empfehlung für eine Kodak Retina IIIc oder wenn möglich IIIC kann ich nur unterstreichen. Abgesehen von der geringen Größe hat diese Kamera einen für die damalige Zeit sehr guten Sucher und nach einer CLA verrichtet sie in der Regel weiterhin zuverlässig ihren Dienst. Auch gefällt mir ihre Form sehr gut. Vor Jahren hatte ich mal eine IIIS mit Wechselobjektiven. Leider war das 50er Schneider-Objektiv irgendwie nicht in Ordnung. Die IIIC werde ich jedoch behalten. Herzliche Grüße und al…

  • Zuletzt noch: Leica

    Karl Heinz Muenter - - Kameras

    Beitrag

    Hallo, als jemand der feinmechanische Präzision sehr schätzt und als Nicht-Biertrinker Durchlaufkühler eher nicht habe ich mir vor einigen Jahren eine Leica R 8 gegönnt. Angefangen mit Kameras und Duka hat es bei mir im Jahr 1963 und meine erste eigene Kamera entstand aus einem KOSMOS-Optik-Baukasten, alles an ihr war aus Kunststoff und die kürzeste Verschlußzeit betrug 1/125s. Da ist der Unterschied zur R 8 schon ziemlich groß. Abgesehen davon weckte ein Großonkel schon früh mein Interesse an L…

  • Hallo, mit dem Speed Major habe ich dieses Jahr ebenfalls schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Bei mir war es die "versehentliche" Belichtung mit 400 ASA. Es gibt also noch Luft nach oben und die Verarbeitung ist gänzlich unkompliziert. So einen Entwickler hätte ich gerne mal schon vor 40 oder 50 Jahren gehabt...... Herzliche Grüße Karl Heinz