Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Compard Digibase - Frage zur Anwendung

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Toni.Leitner: „Ganz allgemein: - von der Tetenal Chemie ist nur der Blix hinüber, könnte ich ggf. den Tetenal Entwickler mit dem Bleicher und Fixierer von Digibase kombinieren ? - Ist der Fixierer bei C-41 gleich wie bei der SW Verarbeitung ? “ Bleicher und Fixierer sind bei verschiedenen Herstellern austauschbar. Früher gab es das Bleicher- und Fixiererkonzentrat in 1L-Flaschen bei Maco zum einzelnen Nachkauf (Rollei DIGIBASE C-41 (E) und Rollei DIGIBASE C-41 (F)). Sauerer SW-Fixierer…

  • Zitat von Rolf Eilert: „Die Originalflaschen mit dem Flüssigfixierer sind auch praktisch, aber man muss auch eine zu Hause haben, wenn man sie braucht. Und die Konzentrate halten sich auch nicht lange. “ Fixierer-Konzentrate halten Jahre. Einzig bei Tetenal habe ich eine gewisse Neigung zum Ausflocken nach etlichen Jahren feststellen können. Im Augenblick benutze ich einen Eco-Fixierer den es bei Maco zur ersten Einführung der RPX-Filme günstig gab. D.H. 2011 oder so gekauft und noch immer einwa…

  • Frage an die Elektronik-Fachleute

    Hans Wöhl - - Kameras

    Beitrag

    Lithium-Batterien halten ihre Nennspannung bis kurz vor dem Exitus konstant ein. Fällt die Spannung merklich unter 6V, sind die Batterien leer. Alkali-Batterie haben im vollen Zustand 1,5-1,6V. Mit zunehmender Nutzung sinkt die Spannung langsam ab. Außerdem können Lithium-Zellen höhere Ströme liefern. Insgesamt verhält sich, sobald sie etwas gefordert wird, selbst eine richtig frische Alkali-Batterie wie eine Lithium-Batterie, die ihre besten Zeiten längst hinter sich hat. Wenn die Elektronik nu…

  • Richtige Belichtung

    Hans Wöhl - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Zitat von Robert Rauleder: „Hallo Sven+Uwe, vielen Dank für Eure guten Ratschläge die ich nun bei meiner geplanten Reise in die Praxis umzusetzen versuchen werde. “ Als wichtigstes würde ich die Filme vor der Reise ausprobieren und einen Probefilm verschießen. Ganz ärgerlich wäre, wenn die Filme alle wie Stefan andeutet, einen fiesen Farbstich haben. Aber auch Unsicherheiten bei der Belichtung und im Verhalten von Diafilm kannst du so vermeiden. Falls es vor der Reise zeitlich nicht reicht, dann…

  • C-41 in schwarz-weiß Prozess

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Ich hatte oben schon einen Thread verlinkt, wo auf Foto Görner verwiesen wurde. Vor 5Jahren haben sie jedenfalls solche Filme in C41 gecrosst. Die Beschaffung für den Selbstansatz der Orwo-Original-Chemie ist möglich, aber lohnt wegen des Aufwands nur, wenn man sich da hereinknien will und viele Filme zur Entwicklung hat. Es gibt sogar einen Russen, der noch frische Orwo Chrome-Umkehrkits anbietet. Er hat die Sachen auch mal über Ebay angeboten: small8-16frame.ru/products/32436154 Damit könnte m…

  • Zitat von Andreas Ehrhardt: „Ich bleibe dabei die Umstände der Aufnahmen wären interessant, man muss eben nun ganz genau herausarbeiten worin die Unterschiede der Lebensgeschichte der Zwillingsfilme zwischen fotoimpex und Entwicklerdose waren, was sie so verschieden geprägt hat “ Da müsste man ansetzen. Nicht dass der dunkle Film bei der Hitzewelle tagelang unverschweißt im glühendheißen Auto neben dem Ersatzkanister lag und so Hitze wie auch schädigende Dämpfe abbekommen hat. Beides kann zu so …

  • Zu einer großflächigen Verschleierung könnte der Einfluss von Chemikalien (Dämpfe) oder lang einwirkende Hitze führen.

  • C-41 in schwarz-weiß Prozess

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Du entwickelst wie einen SW-Film. Du nimmst eine Zeit im üblichen Rahmen der SW-Filme. Nicht wundern, wenn der Film am Ende dunkelbraun ist. Das ist die orange Maske und eine gelbe Filterschicht, die im SW-Prozess nicht weggebleicht wird. Nimmst du nur ein Stückchen Film, dann kannst du die Zeit für den Rest des Films noch etwas anpassen. Ich persönlich würde eine Sicht-Entwicklung mit IR-Sichtgerät machen (alter Digital8-Sony-Camcorder mit Sucher und Nightview).

  • Zitat von Kilian Dahlem: „Im ersten Anschein wirkt der rechte Negativstreifen unterfixiert - aber ist dies möglich in der selben Dose ? Ich habe 650ml Fixierer eingefüllt und vorher noch einen Fix-check gemacht - die Fixierzeit betrug ca 2min - hab also 5min fixiert. “ Vielleicht ist trotzdem was beim Fixieren schief gelaufen. Ich würde schnellstmöglich nochmals nachfixieren. Wenn die Ränder dunkel sind, müsstest du einen gut schleiernden Film genommen haben oder er hat versehentlich gleichmäßig…

  • Zitat von Henning Hagedorn: „Sowohl in Kaliumiodid-Lösungen als auch in Iod-Kaliumiodid-Lösungen ist Iod in Wasser gelöst. Nur das Verhältnis von Kalium- und Iodid-Ionen ist anders. “ Die Iod-Kaliumiodid-Lösung ist deutlich braungefärbt, wie früher Jod-Lösungen als Desinfektionsmittel. Ich könnte mir gut vorstellen, dass das die Beurteilung des Niederschlags in der Lösung behindert.

  • Zitat von Erhard Slowik: „Zitat von waldemar ehrlich: „die fertige Lösung kann man auch bei Apotheke bestellen “ Ist das dieses Zeug ? Lugolsche Lösung 5% - 100 ml “ Das ist sie nicht. Sie enthält neben Kaliumiodid noch Jod. Außerdem finde ich sie extrem teuer. Kaliumiodid bekommt man in einer guten Apotheke. Bei den kleinen Mengen, die man braucht, ist das Porto höher als was eine Apotheke für ein paar Gramm verlangt. Will man noch mehr sparen, bringt man eigene Gefäße mit. Meine Apotheke füllt…

  • C-41 in schwarz-weiß Prozess

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Schaue mal in den Thread: ORWO UT 21 heute noch entwickelbar? SW-Entwicklung und dann scannen ist im Prinzip möglich, allerdings wäre das ein Schuss ins Blaue oder besser ins Gelbe. Man könnte ein kleine Stück Film im Dunklen abschneiden und in den Entwickler halten (z.B 5min). Dann merkt man, ob bei dem Film noch etwas kommt.

  • Zitat von Marwan El-Mozayen: „Einigen wir uns darauf das die "meisten" Messgeräte mit dem Alter nicht wirklich besser werden.... “ Da bin ich ganz bei dir.

  • Zitat von Marwan El-Mozayen: „Zitat von Hans Wöhl: „Schlechter Vergleich. Das wäre ein Quecksilberblutdruckmessgerät, mit dem man noch heute kontrollieren könnte, ob das neue was taugt. Diese Geräte-Gattung gilt als genaueste nicht invasive Messmöglichkeit für den Blutdruck. “ Das mag ja sein aber wenn die Gummischläuche oder die Manschette altersbedingt spröde werden und Verbindungen den Druck nicht mehr halten sind die Probleme eben doch mit denen eines überalterten Belichtungsmessers. “ Das i…

  • Zitat von Marwan El-Mozayen: „Am Ende ist ein Belichtungsmesser ein Messgerät und wir alle würden schon sehr staunen wenn unser Hausarzt uns erzählt er habe das richtig gute Blutdruckmessgerät aus den 70igern bei Ebay ersteigert und ein paar Bauteile ausgetascht. “ Schlechter Vergleich. Das wäre ein Quecksilberblutdruckmessgerät, mit dem man noch heute kontrollieren könnte, ob das neue was taugt. Diese Geräte-Gattung gilt als genaueste nicht invasive Messmöglichkeit für den Blutdruck.

  • Farbentwicklung - Temperatur

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Toni.Leitner: „Zitat von Toni.Leitner: „der Blix in kurzer Zeit (ich habe ca 8 Filme entwickelt) hinüber war. “ wie ist das eigentlich bei der C41 Entwicklung: muss/soll man zwischen den einzelnen Bädern zwischenwässern ? Ich komme von der SW Entwicklung und habe das bei der C41 Entwicklung nicht gemacht. Kann es sein, dass deswegen der Blix abgeranzt ist ? “ Empfehlenswert ist sogar ein saures Stopbad und nicht nur eine Wässerung. Zitat aus der C41-Anleitung von Tetenal: Zitat: „Stopp…

  • Zitat von Volker Schulz: „Ich habe den Kentmere 400 in D76 und im Wehner-Entwickler entwickelt. Qualitativ ist an diesen Kombis nichts zu beanstanden. Belichtet habe ich den Film entsprechend 320 ASA, Pushversuche habe ich nicht gemacht. “ Das kann ich bestätigen. Gerade im Wehner-Entwickler kommt der RPX400 sehr gut. Der Film erreicht eine völlig ausreichende Schwärzung und einen guten Kontrast. Abzüge auf Graduation2 gehen sehr gut. Im Augenblick ist das meine Standard-Kombi. Empfehlenswert is…

  • Die Spannungsangabe ist ein guter Hinweis. Die beiden genannten Größen sind Kandidaten zur Vorsicht, wenn das Gerät gerade in Betrieb war.

  • Fachgerecht ist die Elkos zu kennen, die entladen werden müssen und die, die ungefährlich sind. Man kann davon ausgehen, dass ein Gerät, dass 24Std ausgeschaltet war, keine geladenen Elkos enthält. Wirklich gefährliche Spannungen bei Elkos begegnen einem in Röhrengeräten, Röhrenfernsehern (Hochspannungskaskade/Diodensplitttrafo), Schaltnetzteilen und Blitzgeräten. Den Hauptelkos von Blitzgeräten würde ich auch noch nach über 24Std sicherheitshalber kurzschließen.

  • Wenn die Fassung aus Kunststoff ist, dann ist die mit der 200W-Lampe auch bei kurzzeitigem Einsatz überfordert. Eine 200W-Halogenlampe erwärmt die Fassung um etliches Stärker als eine 60W-Lampe. Hier geht es ja auch nicht um 75W statt 60W, wo man mal ein Auge für einen temporären Einsatz zudrücken kann. Die Stromstärke ist kein Problem. Ich habe eine 135W Foto-Kompaktleuchtröhre von Fotoimpex in einer max 60W Fassung. Das fiunktioniert auch auf dauer, da eine Energiesparlampe einen Bruchteil an …

  • Zitat von Reinhard Walther: „ Interessant auch in diesem Zusammenhang, dass die Selenzelle, die heute als ungenau verteufelt wird, damals als die Erlösung gefeiert wurde. So ändern sich die Zeiten und Ansichten. “ Das Problem der Selenzelle ist ihre mangelhafte Zuverlässigkeit über Jahrzehnte und Verfügbarkeit als Ersatzteil aus aktueller Produktion. Heute wird der Selenbeli abgelehnt, da die Zellen meist ihre Haltbarkeit um viele Jahrzehnte überschritten haben. Dem Restzucken der meisten Belis …

  • Probleme mit Filmmaterial

    Hans Wöhl - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Schaue dir die Negative an der betroffenen Stelle mal mit einer guten, starken Lupe an. Vielleicht lässt sich am Film selber mehr als auf den Abzügen erkennen.

  • Klimaanlage in der Duka

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Meine Erfahrungen mit so einem Luftbefeuchtungsdings als Kühlung waren sehr ernüchternt. Da man meist eine feuchte Wärme ohne hin hat und die als schwül warm unangehm empfindet, hilft ein Gerät, was die Luft noch feuchter macht, nicht unbedingt weiter. Nur wenn man eine trockene Wärme hat, dann könnte das Gerätchen helfen.

  • Klimaanlage in der Duka

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Reinhard Walther: „Zitat von Hans Wöhl: „Zitat von Reinhard Walther: „Ansonsten:ein kleiner Campingkühlschrank kostet auch nicht die Welt. “ Bei denen muss man beachten, dass die meist alles andere als sparsam im Stromverbrauch sind. Sehr viel sparsamer sind normale Haushaltskühlschränke. Bei den Haushaltskühlschränken erhöht ein Gefrierfach sehr deutlich den Verbrauch. Wenn es nicht nötig ist, weil man z.B. schon einen großen Gefrierschrank hat, sollte man darauf verzichten. “ Man mus…

  • Klimaanlage in der Duka

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Reinhard Walther: „Ansonsten:ein kleiner Campingkühlschrank kostet auch nicht die Welt. “ Bei denen muss man beachten, dass die meist alles andere als sparsam im Stromverbrauch sind. Sehr viel sparsamer sind normale Haushaltskühlschränke. Bei den Haushaltskühlschränken erhöht ein Gefrierfach sehr deutlich den Verbrauch. Wenn es nicht nötig ist, weil man z.B. schon einen großen Gefrierschrank hat, sollte man darauf verzichten. Wenn Fotochemie im Kühlschrank steht, ist das wichtigste, da…

  • Lab-Box

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Rolf Eilert: „1. Die Labbox HAT ein Thermometer. “ Stimmt, das gibt es im Deckel mit Timer als Sonderzubehör für 35Euro. Ich meine, auf der Photokina hatten sie nur den Einsatz eines externen gezeigt.

  • Lab-Box

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Durch ein ein von der Sonne beschienenes Schlüsselloch oder durch den Spalt unter einer Tür kann wirklich sehr viel Licht reinkommen. Ein Tuch, schwarzes Isolierband und die passende Tageszeit helfen. Man muss aber auch nicht übertreiben. Mal eine vergessene Glimmlampe oder dunkle Kontroll-Led (Waschmaschine, Kühlschrank) irgendwo im Raum hat aus meiner Erfahrung keinen sichtbaren Einfluss auf den Film, wenn man nicht gerade direkt davor steht oder 3200er Filme verarbeitet. Optimal steht man mit…

  • Lab-Box

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Oliver Weiss: „Inzwischen habe ich darin auch schon erfolgreich C-41 (Tetenal als Oneshot) gemacht. “ Die Rondinax benutze ich für C41 nicht One-Shot bie 30°C. Das schöne ist das eingebaute Thermometer. Das fehlt der Labbox. Die Rondinax habe ich im Backofen mit dem eingebauten Thermometer vortemperiert und das dicke Bakelit hält ganz gut die Temperatur. Neben Wechselsack reicht für die üblichen Entwicklungsdosen irgendein dunkler Raum, wo sicher ist, dass keiner reinkommt, also fenste…

  • Wasser zum Chemieanmischen

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Bei Abzügen ist das mit der Wasserqualität bei der Wässerung auch nicht so kritisch, da man kleine Partikelchen nicht so sieht. Filmentwicklung würde ich nur mit gutem Wasser machen.

  • Wasser zum Chemieanmischen

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Eisenhaltiges Wasser ist für die meisten Fotographischen Bäder das reinste Gift. Beim Wässern können Eisenpartikel üble Flecken auf den Bildern hinterlassen. Ich würde zum Ansetzen destiliertes Wasser nutzen. Wenn es extrem günstiges Tafelwasser gibt, könnte man das zum Wässern nutzen. Tafelwasser ist abgefültes Leitungswasser. Mineralwasser kann u.U. zu viel Mineralien enthalten. Vielleicht reicht auch Britta-filtriertes Brunnenwasser. Alternativ könnte man schauen, ob man irgendwo in der nächs…

  • Auch wenn es nicht der originale Prozess ist, ist Orwo C9165-Prozess ausreichend kompatibel. Den kann man sogar bei Ebay als Nachbau oder ab und an als überlagerte originale Chemikaliensätze bekommen. Das ganze lohnt aber nur, wenn man etliche von den Filmen hat. Es gab in der damaligen Zeit einige als Rezept veröffentlichte nachgearmte Entwicklerprozesse, die dem original möglichst nahekommen sollten. Agfa selber lieferte Chemikalien Sätze für die professionellen Filme 50S/L für den Fachhandel …

  • Die sinnvollste Verwendung dürfte die Nutzung als Deko zur Kamerasammlung sein. Der Film ist für das Agfa/Orwo-Verfahren. Wenn man sich nicht wirklich in die Sache einarbeitet, kommt da nicht viel raus, da die Entwicklerchemie sehr deutlich anders als aktuelle Farbchemie ist. Wenn man jetzt eine Kiste von den Filmen hätte, könnte man sich die passende Chemie besorgen und die Filme typgerecht entwickeln. Mit etwas Glück, kommt da sogar was ansehenswertes raus.

  • Wo kommen diese Streifen her?

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Schaue dir die Stege zwischen den Bildern an. Das könnten auch eingetrocknete Wasser- und Wischspuren sein.

  • Zitat von Andreas Rothaus: „Zitat von Hans Wöhl: „Deshalb ist Fixierer in Kunststoff gut untergebracht. “ Mich nervt es, wenn die Flasche sich zusammenzieht. Im Extremfall brechen die dann auch wenn sie älter werden. “ Das sollte bei Fixierer aber niemals passieren. Bei Entwickler und co ziehen sich zusammen. Ich nehme zum Entsorgen gerne Putzmittelflaschen.

  • Zitat von Andreas Rothaus: „ Akut brauch ich v.a. neue Flaschen für Fixierer. ch überlege aber dennoch auf Glas umzusteigen. Die sind etwas robuster (solange Sie nicht hinfallen) und lassen weniger Luft diffundieren wie die Kunststoffteile. “ Zumindest bei Fixierer gibt es keinerlei Luftempfindlichkeit. Deshalb ist Fixierer in Kunststoff gut untergebracht. Bei Toner kommt es auf den Toner an. Teils ist er sauerstoffempfindlich, teils aber auch lichtempfindlich und mancher gänzlich unempfindlich.…

  • Fachlabor gesucht

    Hans Wöhl - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Zitat von Daniel Laska: „Also: Kennt Ihr ein Labor, wo ich die Filme entwickeln lassen kann? In Rodinal oder einer Suppe mit ähnlichem Charakter? Gern auch mit Scannen, wobei das kein Muss ist. “ Rodinal ist ein Einmal-Entwickler. Deshalb ist er schlecht für externe Labore geeignet. Xtol lässt sich im Tank für mehrere Entwicklungsgänge nutzen, deshalb wird er und ähnliche Entwickler gerne benutzt. Gibt es nicht vielleicht doch irgendeine Möglichkeit deine Filme selbst zu entwickeln? Keine Waschb…

  • Ich benutze rote Filterfolie in einer Duka-Lampe als zusätzlichen Filter, da sie sonst bei Foma-Papier schleierte. Sie ist von Perspektrum und wird eigentlich für 3D-Brillen benutzt. Versand ist bei Einzelartikeln im Briefumschlag extrem günstig: perspektrum.de/preise.htm Artikelnummer 2012

  • Filme splitten, aber wie?

    Hans Wöhl - - Schmalfilm-Talk

    Beitrag

    Schöne Konstruktion. Wie sieht es mit der Genauigkeit aus? Nicht dass man 8,1 und 7,9mm-Film hat. Man kann die Maße kontrollieren, in dem man beide Seiten aufeinander legt. Auch das Nachmessen mit einem Messschieber hilft zur Kntrolle.

  • Zitat von Bettina Schmidt-Asbach: „Zumal meine Negative pro Film stark schwanken von unterbelichtet über richtig belichtet zu überbelichtet. Eine einzige "richtige Belichtung" für einen solchen Kontaktbogen kann es da doch wohl eher garnicht geben. Oder? “ Das ist gerade der Zweck eines Kontaktabzuges. Man bekommt eine Übersicht über die Negative, nicht nur inhaltlich sondern auch technisch. Durch die weiche Graduation werden helle wie dunkle Negative dargestellt. Durch den Kontaktabzug sieht ma…

  • Dann ist dch alles in Ordnung. 10-20s. braucht man, falls man im Bereich 2-3s. nicht genau genug die Zeit steuern kann. Man kann zur Verlängerung der Zeit den Vergrößererkopf weiter nach oben fahren und die Blende weiter schließen.