Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 813.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Danke für die Vergleiche- allerdings, ich finde die Vergleiche schwierig, da sollten dann die Grundhelligkeiten in etwa übereinstimmen, sonst wird das unklar. Bei den Händen sieht man es deutlich, die eine Hand wirkt wie ausgebrannt. Ich vermute aber, dass dieses Bild einfach heller ist als das andere. Gruss Toni

  • Kommt doch drauf an, wieviel du machst...wenn dir der 5l Kanister faul wird macht es sicher Sinn, auf 1l Gebinde umzusteigen. So in etwa...

  • Objektiv für Grosformat

    Toni Frank - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Zitat von Josef Unterthurner: „meine Frage ist so ein Objektiv brauchbar habe es auf die Linhof montiert und versucht scharf zustellen “ Konntest du denn scharfstellen? Was ist es fü ein Objektiv? Ich habe mal mit einem Apo Symmar allein mit der Hinterlinse einen Versuch gemacht. Das ging- bin mir aber nicht sicher, ob nicht die Randschärfe doch gelitten hat, ist schon länger her...

  • Zitat von Oliver Hecht: „Geht kein Graufilter dran? “ Ja, wäre eine Möglichkeit gewesen...allerdings wohl auch nicht ganz preiswert, für Versuche. Ob das reguläre Filtermass-Gewinde gewesen wären kann ich nicht mehr feststellen, hab das Zeugs weggegeben. Ab und zu habe ich aus steifem schwarzen Halbkarton mittels Kreisschneider Blenden geschnitten. Einfach zum Einlegen, ev. adapterseitig oder auch vorne. Für Versuche reichte das aus.

  • Habe auch schon mit so Zeugs experimentiert- aber keinen Blendenring? Leider nicht so toll, oder? Ich hätte da noch aus einem alten Projektor ein paar Linsen gehabt, da dachte ich diese an der 13x18 für Nassplatte zu montieren. Da fotgrafiert man zwar häufig sehr offenblendig wegen der ohnehin recht langen Belichtungszeiten. Aber wegen der fehlenden Blende hab ich es sein lassen. Hätte ich zwar lösen können mit Waterhouse-Blenden, aber das war mir auch zu umständlich. Wie gehst du damit um?

  • Hängt das nicht einfach davon ab, ob da noch alte, trocknende (verharzende) Fette/Oele verwendet wurden? Heutige Schmeirmittel trocknen ja nicht mehr aus. Sind solche bereits drin, sehe ich eigentlich keinen Grund, warum eine Mechanik "altern" sollte, bzw. "bewegt" werden muss. Einer Welle, Hebel etc. ist es doch egal, sofern eben das Schmiermittel o.k. ist. Gut, Korrosion könnte natürlich ein Thema sein, aber das wäre dann wohl eine andere Baustelle. Toni

  • Frage an die Elektronik-Fachleute

    Toni Frank - - Kameras

    Beitrag

    Ich kenne mich in diesem Batterie-Wirrwar nicht wirklich aus, aber: 2Stk. 3V in Serie vs. 4Stk. 1,5V in Serie können durchaus unterschiedliche Leerlaufspannungen haben, da die unterschiedlichen Zellenmaterialien-Typen auch leicht unterschiedliche Spannungen generieren. In Nennbelastung kommt es dann nochmals zu Unterschieden wegen der verschiedenen Innenwiderstände. (wobei ja nicht mal sicher ist, dass die in Serie in der Kamera liegen- vielleicht ist die Elektronik auf 3V ausgelegt und es ist e…

  • Hallo Jochen- danke dir. ja, das war auch mein Gedanke. Der Fixer ist noch gut. (ich habe eh manchmal die ketzerische Idee, dass Lösungen viel zu früh geschmissen werden) Den Artikel kenne ich. habe auch schon weiter oben auf die Diskrepanz zwischen den 19% und den oft praktizierten 5% Testlösungen hingewiesen. Hier wurde aber dann moniert, dass es 5% auch tun. Meine Lösung ist die aus reinem Kaliumiodid, also ohne die Braunfärbung. Ich werde nun trotzdem mal auf die 19% gehen, vielleicht ist di…

  • Ich bin ein wenig verunsichert- Habe mir jetzt mal eine 5% Testlösung mit Kaliumiodid angesetzt und mehrfach Tests gemacht. Bin mir nicht sicher, ob das funktioniert. Der Fixer war eigentlich ziemlich heftig gebraucht. Irgendwelche weissliche Schlieren zeigten sch da aber beim Test nicht. Einzig war zu sehen, dass die beiden Lösungen sich nicht sofort mischen und dabei so lichte Schlieren zu sehn sind. Vielleicht zu vergleichen mit Zuckersirup, welches man in Wasser träufelt. Eigentlich hätte ic…

  • jep, denke ich auch- ich würde die reine (und ziemlich klare) Kaliumjodidlösung bevorzugen. danke- dann gehe ich mal von 5% aus.

  • Was denn nun? 5% oder 19%? Im Link wird 19% vorgeschlagen, hier 5% und in einem Buch bei mir ebenfalls 5%. (ich wollte mir eigentlich schon lange auch mal diese Testlösung ansetzen, Kaliumjodid habe ich noch) Was ist besser?

  • Glasnegative

    Toni Frank - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Zitat von thomas karl fischer: „Ich reinige Glasnegative im warmen Wasser mit etwas Netzmittel. Gruß Thomas “ Echt? Die Gelatine ist zwar gehärtet, aber das wäre mir jetzt doch zu riskant. Nie Probleme gehabt mit Ablösungen, Schicht aufgeweicht?

  • Glasnegative

    Toni Frank - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Gelatine-Emulsion ist zwar alkoholunlöslich, aber bei so hohem Wasseranteil (30% Lösung) kommen mir Zweifel. Dann lieber höher konzentriert. Meinen selbstbeschichteten Silbergelatine Platten macht Alkohol jedenfalls keinen Eindruck.

  • Was ist denn "uralt" und "längere Zeit schon belichtet". Da gibt es ja Beispiele von Filmen welche 20, 30 jahre belichtet in Kameras lagen und noch recht gute Bilder ergaben. Mit der Entwicklung war alles in Ordnung- da bist du sicher?

  • Kondensor? Versteh ich jetzt nicht...wenn es "gefrästes" Plexi ist, handelt es sich doch ganz klar um eine Fresnellinse. So eine hab ich auch verbaut. Aber der Effekt dürfte ähnlich(gleich) sein.

  • Könnte aber auch was reingelaufen sein, oder?

  • Scanner unscharf?

    Toni Frank - - Scannen & Hybridtechnik

    Beitrag

    Zitat von Joachim Feldmann: „Sehr dünne SW-Negative kann ich besser scannen als vergrößern. “ Auch meine Erfahrung. ich staune immer wieder, was da noch möglich ist, wenn ich eine dünne Kollodiumplatte Scanne (Epson V800)

  • Scanner unscharf?

    Toni Frank - - Scannen & Hybridtechnik

    Beitrag

    Zitat von Reinhard Walther: „Hallo Ernst: Vielleicht müsste der Focus mal genau kontrolliert werden. “ Ds ist sicher nicht verkehrt, wenn das Ding erst mal reproduzierbare Resultate liefert. Das tut es ja scheinbar aber nicht. Vorher macht sowas eigentlich kaum Sinn.

  • Scanner unscharf?

    Toni Frank - - Scannen & Hybridtechnik

    Beitrag

    Zitat von Achim Bauer Henriques: „Morgen Miteinander, ich habe mal gehört dass einige Scanner über Vuescan in der Schärfeebene also Hohe Justiert werden können. Stimmt das oder ist das einer der Intenetwahrheiten die nicht stimmen aber immer weiter erzählt werden? Gruß Achim “ Halte ich für ein Gerücht. Wie sollte das gehen? Es geht ja darum, dass der Fokus korrigiert werden kann mit der Höhe. Da müsste en Scanner ja auch mechanisch dafür eingerichtet sein, seine Abtasteinheit höhenmässig auf- u…

  • Scanner unscharf?

    Toni Frank - - Scannen & Hybridtechnik

    Beitrag

    Zitat von Michael Jacobi: „Schau dir mal Bild 1 genauer an - das sieht aus wie fehlfokussiert. “ Du hast recht- hab ich übersehen... Ernst, Provisorische Höhenverstellung hatte ich auch schon mal mit Kartonstreifen als Unterlagen eingerichtet. Aber ich denke eher, dass das hier nicht das Problem ist. Weil es mal geht und mal nicht. Da liegt es wohl wirklich am Gerät.

  • Scanner unscharf?

    Toni Frank - - Scannen & Hybridtechnik

    Beitrag

    Zitat von Ernst Kluger: „Die Filmstreifen pro Scan sind natürlich durchgängig unscharf und nicht nur einzelne Negative auf dem Streifen. Aber eben nicht immer und alle. Manchmal scannt das Ding so scharf, wie ich es von ihm erwarte. “ Du sagst "nicht immer und nicht alle..." Vielleicht ist doch mechanisch nicht mehr alles ganz ok bei deinem Scanner? So dass es zu Unregemässigkeiten beim Abtasten kommt? Ich denke nicht, dass es an der SW liegt. Aber bei KB darfst du schon nicht zuviel erwarten vo…

  • Scanner unscharf?

    Toni Frank - - Scannen & Hybridtechnik

    Beitrag

    Zitat von Ernst Kluger: „Dabei habe ich festgestellt, dass etliche Bilder unscharf waren, die es nicht sein konnten. “ Etliche? Die andern waren gut? Dann kann es m.E. nur an der Lage liegen. Sind das Streifen oder Einzelbilder? Schau doch mal, ob die krumm sind. Gut, hast du wohl schon gemacht Ich kann mir schlecht vorstellen, dass nur einzelne Bilder unscharf werden und alle andern gut- einzig dann, wenn sie nicht richtig platziert sind, oder eben krumm. Die SW macht ja kaum zwischendurch "Feh…

  • Es ist doch zum Heulen!

    Toni Frank - - Fotolabor

    Beitrag

    Irgendwie versteh ich dieses ständig wiederkehrende Wehklagen nicht so ganz. Da handelt es sich doch um längst bekannte Vorgänge auch aus andern Bereichen. Als ich noch lithografierte waren Lithosteine auch schon fast nicht mehr zu bekommen, die entsprechenden Farben speziell für den Steindruck auch kaum mehr. Usw. - da gibt es zig Beispiele. Natürlich ist es ärgerlich, keine Frage. Aber dann sucht man nach Alternativen, findet andere Ausdrucksformen. Ich würde mich jedenfalls nie und nimmer der…

  • Hallo Bernd Hast du das auch schon mal mit Kunstlicht ausprobiert? Ich überlege gerade mal einen Versuch mit meinen stark UV haltigen Lampen zu machen, welche ich bei Nassplatte benutze. Grüsse Toni

  • Und das ist wirklich fixiert? Verändert sich also kaum noch bei Tageslicht? schöner Prozess, nur die Farbe, die Farbe...ich hätte dabei schon lieber was neutraleres, Schwarz, bzw. Grau müsste es nicht unbedingt sein, wäre aber halt schon ideal. Mich hat das Cyanaoblau und das Vandykebraun auch immer etwas gestört, ein Grund warum ich beides nicht wirklich weiterverfolgt habe. Jetzt müsstest du nur noch das Fotopapier ersetzen durch einen einfachen Prozess mit Silbernitrat, dann könntest du den g…

  • Hm, ja, ich will ja nix behaupten- Ilford Multigrade habe ich eine zeitlang benutzt und als sehr unproblematisch erlebt... Ausserdem keine Regel ohne Ausnahme

  • Da hab ich Zweifel, dass das der Entwickler war. Gut, 24 Grad sind schon heftig- aber dass der gleich dermassen den Geist aufgeben soll scheint mir unwahrscheinlich. Ich habe auch schon oft eine Schale über Nacht (zugedeckt) stehen lassen (allerdings nicht bei 24 Grad). Der ging anderntags noch gut. Aber ja, sollte man so nicht machen...

  • Ja, Pigmenttinten solltest du auf jeden Fall benutzen wegen der bessern Dichten. Eine Behelfsmöglichkeit wäre auch, zwei Foliennegative zu drucken und diese deckungsgleich übereinander zu legen. Ich habe das mal gemacht. Geht, ist aber doch eine ziemliche Fummelei das sauber hinzubekommen.

  • Genau- das sieht für mich eher nach Flickenteppich aus

  • Ist diese Dichtung wirklich so wie original vorgesehen? Das sieht für mich eher komisch aus, irgendwie unpassend. Zu lang, zu breit?

  • Ich mache das mit einem nicht mehr ganz taufrischen Canon MG7550 Tintenstrahler. Nach etwas Ausprobieren, vor allem wegen der Tonwerte- was soll-muss-wo-wie dicht sein usw. ging das dann recht gut. Die Auflösung reicht da eigentlich locker. Allerdings mache ich keine Drucke, welche irgendwie in Richtung Qualität eines guten anlaogen Prints zeigen. Geht dabei mehr in Richtung "Experiment". Sind aber Kontaktkopien, also nicht etwa digital gedruckte Negative, welche sich dann in den Vergrösserer le…

  • O.K. danke- dann scheint die Vakuumpumpe durchwegs Thema zu sein. Meine Vorstellung war, dass man vielleicht ähnlich einem Saugnapf oder mit einem Ball und Rückschlagventil was gebaut hat und dadurch der Film angesaugt wurde. Vielen dank euch, für die Erklärungen. Grüsse Toni

  • Ah, o.k. doch eine Saugpumpe- Ich hatte in der Bucht Bilder einer Linhof Kassette gesehen, welche auch mit Vakuum Planlage angepriesen wurde. Die hatte aber seitlich nur so einen Hebel, weshalb ich auf das "Saugnapf" Prinzip schloss. Von Pumpe war da nichts zu sehen, aber vielleicht hat die auch bloss einfach gefehlt in diesem Angebot. Danke dir! Gruss Toni

  • Kann mir jemand kurz erklären, wie die Vakuum-Ansaugvorrichtung bei Planfilm Kassetten funktioniert? Kann mir das nur schwer vorstellen und habe nie eine gesehen. Gefundene Bilder dazu waren nicht sehr aufschlussreich. Geht das nach dem Prinzip "Saugnapf", clever umgesetzt? Eine Saugpumpe wie bei einem Vakuumtisch kommt wohl nicht zum Einsatz, oder? Das stelle ich mir dann ziemlich umständlich/aufwändig vor. Der Film muss ja wahrscheinlich auch nur kurz "angesaugt" verbleiben? Danke für eine kur…

  • Hallo Achim Ja, ich giesse schon länger selber- ursprünglich wollte ich Emulsion selber köcheln. Das ist einstweilen auf Eis gelegt, ich benutze die Rollei Black Magic Emulsion. Plattenhalter für Glas 4x5 Inch habe ich mal selber einen gebastelt, mittlerweile einen gekauft bei Lund Photography halt in Amiland und auch nicht ganz billig. Die haben 4x5 (auch grösser, meine ich) für Nassplatte aus ABS. Damit kann man ja auch Trockenplatten verfeuern. Für meine Zwecke ist die schwache Empfidlichkeit…

  • Zitat von Michael Philipp Simon: „Die auch: Glasplatten “ 10 mickrige Plättchen für 119 Euro- doch, da kommt Freude auf...

  • Ja, ganz klar Stromstärke soweit kein Problem- die Wärmeentwicklung ist aber enorm. Ohne Keramikfassung sowieso kein Thema. LEDs sind mittlerweile viel billiger geworden, richtig. Aber Achtung- eine 100W LED wird auch ganz schön warm und weil die Leistungserzeugung auf relativ kleinem Raum geschieht, benötigt sie einen Kühlkörper. Kaufst du fertig, ist dieses Problem gelöst, im Selbstbau musst halt schauen, wie du es löst. Ich mache ja rel. viel Kollodium-Nassplatte und brauche da viel Licht. M.…

  • Wasser zum Chemieanmischen

    Toni Frank - - Fotolabor

    Beitrag

    Ich würde da jetzt mal kein Büro aufmachen- Brunnenwasser flitrieren mit Kaffefilter und dann mal Probe. Das wäre für mich wenn schon, genau der Reiz der Sache, mal schauen was rauskommt. Ich denke nicht, dass es massive Probleme geben wird- und wenn, kannst du noch immer entmineralisiertes Wasser beschaffen. Und was heisst schon eisenhaltig? Schau dir mal die Mineralien in Leitungswasser und sog. Mineralwasser an- da ist so einiges drin und das hochgelobte "Mineralwasser" ist meist nicht anders…

  • Wenn ich das erste Negativ betrachte- da geht der Streifen ja über den Bildausschnitt hinaus, auf den Filmrand. Eigentlich kann es damit nur mit dem Gehäuse, wahrscheinlich mit dem Scharnier zusammenhängen.

  • Wo kommen diese Streifen her?

    Toni Frank - - Fotolabor

    Beitrag

    Keine Ahnung, aber ist das noch realistisch, dass die sich (noch)verlauten lassen? Vielleicht könntest du sie ja mal sanft ermahnen