Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 496.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bernd, was ist ein Chemogramm?

  • Zitat von Manfred Anzinger: „... Überall kam das gleiche raus, nämlich die Auflösung des Scanners (Reflecta Proscan 7200).... “ Das ist schon seit Jahren bekannt, trotzdem Danke Manfred.

  • Zitat von Andreas Thaler: „Endlich ein sinnvolles Statement Ich habe das Ziel dieses Threads schon lange aus den Augen verloren. Worum geht es hier jetzt eigentlich noch? “ Guckst Du auf Seite 1 Zitat von Uwe Pilz: „In meiner Jugend habe ich ausschließlich den Filmentwickler mit A49 benutzt, der auf dem Agfa Atomal beruhte. Dieser Entwickler beruhte auf Hydroxyäthyl-ortho-Aminophenol (HEAP) als Entwickler. Der einzige andere Entwickler auf derselben Basis war der ebenso legendäre Promicrol von M…

  • Danke Jochen, das hört fundiert an. Ich hab mal einen Apotheker gefragt, was er mit seinen Laborabfällen mache, doch sicher sammeln und dann abgeben. Da hat Der gelacht. Er müsse das auch gar nicht. Ob mir da zwischen zwei Glas Wein einer aufgebunden würde, weiss ich nun nicht so. Zurück zum Thema: Für Caffenol verwendet man Instantkaffee. Von gesund kann da aber keine Rede sein.

  • Zitat von Jürgen Fritzsche: „... Thiosulfat vom Fixierbad: wird auch in der Biologie der Kläranlage oxidiert! ... “ Das gilt aber nur für das ungebrauchte Fixiersalz. Wurde damit tatsächlich fixiert, befindet sich darin noch Silber.

  • Bei Fotochemie kommt man sehr einfach an die Sicherheitsdatenblätter heran. Danach kann man sich dann richten. Sicher kann man auch sehr betroffen sein. Schließlich handelt es sich um CHEMIE. (kreisch) Hat sich schon mal jemand Gedanken um Haushaltstreiniger gemacht. Damit meine ich nicht nur die Sanitärreiniger wie Domestos, Dan Clorix, u.ä. Backofenreiniger wird total unterschätzt. Der wird tatsächlich auch zum Fensterputzen eingesetzt. "Damit geht der Dreck so schön ab!" Diese Aussage stammt …

  • Atomal und seine Nachkommen: ATM-W

    Stefan Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Man kann die Wirkung verschiedener Entwickler auf Negative auch ohne weitere Verarbeitung vergleichen. 1. Mit der Lupe. 2. Man spannt das Negativ in einen Diarahmen und projiziert es. Damit sind sehr leicht aussagekräftige Vergrößerungsmaßstäbe möglich. Mit zwei Projektoren lassen sich direkte Vergleiche anstellen. Für objektive Vergleiche sollte man nicht irgendein Motiv hernehmen, sondern ein Testchart und einen Graustufenkeil. Das von den dabei festgestellten Unterschieden in der Praxis wenig…

  • Falls Fertigprodukte kein no go für dich sind, Moerschh ATS gibt's rezeptfrei. Damit könntest du beim ersten Versuch eine mögliche Fehlerquelle ausschließen.

  • Wenn Kodak gelernt hat, was möglich ist, werden die beim Wegfall von Fuji schon wissen was zu tun ist. Bei Adox sieht es besser aus als südlich der Alpen, aber sehr wahrscheinlich ohne Farbe. Hoffentlich sind das nicht die letzten Zuckungen von Fuji als Filmproduzent.

  • Zitat von Ernst Kluger: „Alles halb so wild. Bald kommen ja die Ferrania Filme in ausreichender Menge auf den Markt. “ Gott sei Dank!

  • Silberrückstände etc. entfernen

    Stefan Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Die alten Schalen werden fachgerecht entsorgt. Entweder in der Asse, in Afrika verbrannt (gelber Sack), oder man dekoriert damit Parkplätze.

  • Silberrückstände etc. entfernen

    Stefan Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Hendrik Schadagies: „Hat schon jemand mal eins von den Slbertauchbad-Reinigern probiert? “ Meinst die Tauchbäder zum Besteckreinigen? Wenn ja, nein hab ich nicht, aber interessante Idee. Sucht man nach Empfehlungen zum Silberbesteck reinigen, wird sehr oft Methode von Ernst empfohlen. Also Alufolie und Kochsalz in ein Bad. Hört sich komfortabler an als Bleichbad.

  • LED-Kopf Vergrößerer Aufbau

    Stefan Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

  • 400er Farbdiafilme, die ich selber vor dem Ablaufdatum eingefroren (-20°) hatte, sind auch nach mehr als 10 Jahren immer noch gut. Mit Einfrieren ist die Lagerung in einer Gefriertruhe gemeint. @ Ole, ich würde die Finger davon lassen.

  • Atomal und seine Nachkommen: ATM-W

    Stefan Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Jens Hoyer: „Die Unterschiede zwischen den Bildbeispielen sind so gering, dass ich mich frage, was eigentlich diese Diskussion antreibt. “ Vielleicht das fragwürdige Testverfahren, mit einem Scanner als reduzierendem Flaschenhals? Da kann man unendlich lange Etwas hinein- oder herausdiskutieren. Ganz wichtig: Man kann damit ein Thema kapern!

  • Wenn die Filme eingefroren waren, ist das kein Problem. Bei selbst eingefrorenen Filmen hat das immer geklappt. Bei Käufen die laut Angaben gefroren waren, hat das bei mir nie funktioniert. Kühlschrankgelagert kann alles Mögliche bedeuten. zb: 0° - (+)12° oder so ... Ich würde keinesfalls Milch, Fisch oder Fleisch erst dann in den Kühlschrank legen, nachdem er(*) abgelaufen ist. Filmgelatine verhält sich genauso. Also wenn es doch Lagerware sein soll, dann selbst von Anfang an einfrieren. Alles …

  • Atomal und seine Nachkommen: ATM-W

    Stefan Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Christian Thiele: „Zitat von Stefan Schmitt: „... und endlich diese unsäglichen Rätzel vollständig auflösen. “ kann eh keiner beweisen “ Das könnte aber die passive Trollerei beenden.

  • Atomal und seine Nachkommen: ATM-W

    Stefan Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Peter Bölke: „... Insgesamt sollte man noch schreiben was, wie und womit gecannt wurde. Abzug oder Negativ, Diascanner oder Flachbett.. “ ... und endlich diese unsäglichen Rätzel vollständig auflösen.

  • Also, irgendwie bin ich angenehm schockiert wie perfekt/professionell Volkers "Bastelprojekt" aussieht. In Zukunft brauchen wir nur noch Objektivhersteller, die Kameras machen wir selbst.

  • Direkt aus dem Gefrierfach hat bei mir mal einen Haufen kleiner Punkte verursacht. Ein weiterer Film schon einen Tag vorher herausgenommen hatte diese Punkte nicht. Theorie damals war, viele kleine Kondenswassertropfen wirkten wie Linsen, welche Löcher in die Emulsion gebrannt haben. Vielleicht wäre das an einem Tag mit geringerer Luftfeuchtigkeit gutgegangen. Mein Fazit: Gib dem Film genug Zeit die Umgebungstemperatur anzunehmen. Beim Gefrierbrand müsste sich Eis auf der Filmoberfläche gebildet…

  • 510 Pyro

    Stefan Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Hi Marcus, das gilt sicher für den fp4. (?) Vom RR 80s verspreche ich mir noch einen Ticken mehr. Aber 8 ASA ist doch sehr dürftig.

  • 510 Pyro

    Stefan Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Schade, messerscharfer Film mit ultrafeinem Korn, in einem messerscharfen Entwickler für ultrafeines Korn, wäre eine interessante Kombi für Kleinbild gewesen. Aber der Rest auf Zitat von Guido Franke: „Rüdiger Hartungs Webseite “ sieht auch sehr vielversprechend aus.

  • 510 Pyro

    Stefan Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Mia Hopfer: „ ... Momentan verwende ich auch den Rollei 80s der ja pyrountauglich ist. ... “ Mia, wie äußert sich die Untauglichkeit des RR 80 S?

  • Vielleicht ist das jetzt Haarspalterei, von mir. Das auf der Primärseite geschaltete System ist träger. Kann es es dann nicht zu Veränderungen in der Farbtemperatur des Lampenlichts kommen? Bei Farbaufnahmen, egal ob Dias oder Negativ möglicherweise ein Problem.

  • Empfehlung SW-Diafilm

    Stefan Schmitt - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Der FP4 plus hat als Kleinbild Film einen grauen Träger. Für die Projektion ist das ungünstig. Mike sucht einen Film, der im Kleinbildformat und im Mittelformat projektionstauglich ist. Außerdem eine gehärtete Emulsion besitzt, damit in einer Kaliumpermanganatbleiche (Wehner-Kit) die Emulsion nicht beschädigt wird. Da ist das Angebot m.W. nicht vorhanden. In Tiefkühlern schlummert natürlich noch so einiges.

  • Empfehlung SW-Diafilm

    Stefan Schmitt - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Mir fällt kein aktueller Film ein, der im Wehner mit geht und in beiden Formaten erhältlich ist. CHS II wäre meine Emlpfehlung, ist aber zur Zeit aus. Wenn ihr entwickeln lasst, auch von Hrn. Wehner, erweitern sich die Möglichkeiten. Alle Filme von Agfa Belgien, z.B. RR80S Eine andere Möglichkeit wäre mit Bichromat bleichen. Das will ich aber nicht empfehlen.

  • Ja, an der EOS 50. Dort ist der Haken ebenfalls aus Plastik. Das Teil war allerdings als Ersatzteil erhältlich. Seinerzeit hatte ich mehrere EOS 50. Irgendwann war Jede dran. Ich bin dann auf die EOS 3 umgestiegen. Bei dem Modell ist der Haken aus Metall.

  • Planlage Baryt

    Stefan Schmitt - - Fotolabor

    Beitrag

    Plexiglas verkratzt leichter. Das würde ich nicht zur Dauerlösung machen.

  • Entfernungsmesser App

    Stefan Schmitt - - Kameras

    Beitrag

    Bordsteine sind unbearbeitet einen Meter lang.

  • Zitat von Nick Berger: „Der Wehner-Entwickler ist doch bestimmt mit diesem Film getestet? Ich finde das im Wehner/Atomal Faden grad nicht.... “ Kann man sich sicher sein, dass der neue CHS II eine identische Emulsion verwendet?

  • Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung. Warte gespannt auf den Kleinbildfilm, der hoffentlich diatauglich ist.

  • Quatsch - meine ursprüngliche Antwort passt hier nicht.

  • Zitat von Axel Thomas: „... Eine geschlossene hat jedenfalls die Chance der ersten Bewegung nach langer Zeit über mechanische Kraft von aussen “ touché! (Pardon, Kommentar vom Sofa)

  • Sturzbildfotografie ist sicher eine Herausforderung für den Autofokus.

  • Zitat von Michael Sauthoff: „Ich befürchte, Herr Jake verarscht uns! >Gr. Michael “ Wenn das stimmt sollten die Admins den Faden in den Klönschnak verschieben.

  • Zitat von Jake.Kukowski: „... Mir ist nämlich erst jetzt wieder eingefallen, dass im Mittelformat ja nur 8-12 Bilder auf einen Film passen. Mir sind eigentlich schon die 36 Bilder pro Kleinbildfilm zu wenig. ... “ Da empfiehlt sich eine Doppel Acht Kamera mit Einzelbildschaltung. Damit kann man praktisch endlos fotografieren. Am Ende des Filmes dreht man die Spulen um, und es geht munter weiter.

  • Vielleicht lassen sich mit ein wenig philosophischer Hampelei die Definitionen verschieben. Betrachten wir die Größenverhältnisse: - 8x11 ist kleiner als 24x36 - 6(0)x6(0) dagegen richtig groooß - 24x36 ist also das mittlere Format Solche Kameras sind vorhanden. Also ist der Einstieg ins Mittelformat schon längst vollzogen. O.g. Dreizeiler gebetsmühlenartig wiederholen, bis es zur anerkannten Wahrheit geworden ist. Ommm, Amen, oder dergleichen ....

  • Agfa Box, damit geht im Gegensatz zur Hassi auch Hochformat!

  • Der TO im digicamclub hat sich mit Schlauchabschnitten beholfen. Sofern das Schmiermittel passt, mag das gehen. Bei falscher Schmiermittelwahl hat man doch wieder die gleichen Probleme, eventuell schlimmer. Besonders wenn man die alten Rückstände nicht vollständig entfernen kann. Doofe Sache das ...

  • Moglicherweise ist für die Formatwahl das Vergrößerungsnegativ wichtiger als die Kamera. In diesem Fall könnte eine Kombi Fachkamera/Schlagschere durchaus eine Überlegung wert sein. Der Bildausschnitt wäre dann in der Postaufnahme-/Prevergrößerungsphase festzulegen. Bei geschickter Kombination von Aufnahme- und Vergrößerungsformat lassen sich aus einer Aufnahme mehrere Vergrößerungsnegative erstellen. Also ein Schuss, mehrere Treffer. Das würde dann eine Art Kartätschfotografie darstellen. Eine …