Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Stoppbad selbst ansetzen?

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Jochen Schmitt: „Sorry, aber, worum geht's hier? Um Schlaumeierei oder um praktische Fragen der Laborarbeit? Ich zumindest weiß aus meiner praktischen Laborerfahrung, dass sich selbstangesetzte Zitronensäurestoppbäder nach einigen (ca 10-14) Tagen eintrüben können, dass es zu Ausflockungen und weißen Schlieren kommen kann. Demgegenüber hat Essisgsäure natürliche bakterizide und fungizide Eigenschaften. Deshalb haben es Mikroorganismen in Essigsäurelösung bedeutend schwerer. Mir ist auc…

  • Es gibt von Ilford das Multigrade RC-Papier als Rollenware. Beispiel: shop.silverprint.co.uk/Ilford-…/product/1768929/1768929/ Hier in D gibt es das Papier z.B. bei Calumet, allerdings zu einem Preis, dass man es besser noch schnell vor dem Brexit in GB bestellt.

  • Zitat von Alexander Jordan: „ Sep. Thread folgt. “ Da bin auch schon sehr gespannt. Da wäre ich sehr interessiert.

  • Mache zwei Abzüge vom selben Negativ ohne was am Vergrößerer zu verändern. Sind die Flecken an der selben Stelle im Bild, dann ist es Dreck. Sind die Flecken komplett an anders verteilt, liegt es am Papier.

  • Fuji Preiserhöhung zum 1.4.2019

    Hans Wöhl - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Zitat von Ernst Kluger: „Alles halb so wild. Bald kommen ja die Ferrania Filme in ausreichender Menge auf den Markt. “ Und fliegen vom BER aus in den Urlaub ...

  • Ortho vs. Pan mit Blaufilter

    Hans Wöhl - - Aufnahmetechnik

    Beitrag

    Zitat von Nick Berger: „Zitat von Hans Wöhl: „Ein echter Blaufilter für SW-Fotografie...bei panchromatischem Film simuliert einen unsensibilisierten Film. “ Damit könnte man keine Bilder Aufnehmen? “ Unsensibilisiert heißt, die Emulsion ist ohne Sensibilisierungsfarbstoffe, die für eine Grün und Rot-Empfindlichkeit sorgen. Typisches Beispiel für unsensibilisiertes Fotomaterial ist festgraduiertes Fotopapier. Das reagiert nur auf blaues und ultraviolettes Licht.

  • Ortho vs. Pan mit Blaufilter

    Hans Wöhl - - Aufnahmetechnik

    Beitrag

    Schaue dir die Empfindlichkeitskurven der verschieden sensibilisierten Filmmaterialien an: upload.wikimedia.org/wikipedia…fotografischen_Filmen.jpg Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sensibilisierung_(Fotografie) Orthochromatischer Film ist auch grün-empfindlich. Zur Simulation bräuchte man einen strengen Cyan-Filter, der Blau und Grün durchlässt und nur Rot sperrt. Beim Kauf müsste man darauf achten, dass Rot wirklich herausgefiltert und nicht nur geschwächt wird. Ein echter Blaufilter für S…

  • FP4 in Kodakt D-76 - Entwicklungsfehler

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Toni.Leitner: „Zitat von Toni.Leitner: „Mit abgesoffenen Schwärzen meine ich die Schwärzen im Positiv “ was ist da unklar "mit abgesoffenen Schwärzen meine ich die Schwärzen im Positiv" ??? ... also am Print, Ausdruck, Scan, ... was auch immer, anders ausgedrückt: keine Zeichnung in den transparenten Bereichen des Negativs “ Dann hast du nicht überentwickelt sondern höchstens unterentwickelt. Mit weniger Bewegung und niedrigerer Temperatur vergrößerst du eher das Problem. Wenn in den S…

  • FP4 in Kodakt D-76 - Entwicklungsfehler

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Toni.Leitner: „das Ergebnis war nicht besonders - vor allem sind mir den die Schwärzen "abgesoffen" (kein Zeichnung in den Schwärzen). “ Zitat von Toni.Leitner: „Ich vermute - wie viele hier auch - dass der Film "überentwickelt" (zu lange, zu intensiv gekippt) ist, zumal sich die Temperatur während des Prozesses erhöht hat. “ Bitte beachte den Beitrag#4 von Karl. Beantworte bitte die Fragen von Karl, damit wir wirklich alle das gleiche meinen. Wenn es um die Schwärzen(=Schatten) im Pos…

  • Überentwicklung korrigieren

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Ich mag es auch etwas kontrastreicher und kann oftmals mit "grauer Matsche" nicht viel anfangen. Deinen Scan finde ich viel zu hart. Beim Abzug, finde ich, könnte man Konturen besser herausrabeiten. Er ist aber eindeutig besser als der Scan. Ich habe mir wieder erlaubt das abfotografierte Negativ umzukehren. aphognext.com/forum/index.php/…25e5184b16513b1be364bda4a Sowohl beim beim Abzug wie auch beim Scan fehlt mir die Abgrenzung zwischen Cello und Hintergrund (rote Pfeile). Beim Abzug würde ich…

  • Überentwicklung korrigieren

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Andreas Ehrhardt: „Hm, soll ich damit mal negative scannen die ich vor 18 Jahren entwickelt habe, gemäß Anleitung? “ Das ist eine gute Idee. Du hast doch bestimmt damals auch analoge Abzüge gemacht, so dass du Vergleichsmöglichkeiten hast und weißt, dass die Negative für den analogen Prozess passend sind. Zitat von Andreas Ehrhardt: „Hans, Dankeschön... Hm dass das Negativ mehr Inhalte hat als wiedergegeben werden das ist interessant, wobei ich nicht wüsste was man da anders einstellen…

  • Überentwicklung korrigieren

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Andreas Ehrhardt: „Der andere halbe Film waren die Mühlenbilder, wovon eine Mühle wirklich im grellen Sommersonnenlicht aufgenommen war. aphognext.com/forum/index.php/…25e5184b16513b1be364bda4a “ Ich habe mir mal den Spaß gemacht das gleiche Bild vom Abknipsen der Negative im Bad zu invertieren und den Kontrast anzupassen. Danach hat das Negativ echt Potential (Wolken im Himmel, Zeichnung im Schatten), obwohl es extrem bescheiden abgeknipst ist. Ich weiß nicht, was dein Scanner da mach…

  • Überentwicklung korrigieren

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Schaue mal, ob du den Scanner im Treiber runter geregelt bekommst. Ich scanne in Vuescan. Belichtung ist auto, Schwarz und Weißanteil ist auf 0,04%. Dadurch passt der Scanner seine Dichtekurve immer automatisch weitgehend auf die Dichte des Negativs an. Der Scanner gleicht selbstständig alles aus, wo man in der Duka graue Haare bekommen würde. Wie hast du deinen Scanner eingestellt? Hast du eine feste manuelle Einstellung, die nur auf die kurzentwickelten Bilder passen? Zitat von Andreas Ehrhard…

  • Überentwicklung korrigieren

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Andreas Ehrhardt: „Ich entwickle den nach meiner Methode bei 20°C in ID-11 bei 1+3 8:30 Minuten, dann ist er für mich perfekt, sagt mein Scanner, und ihr auch, denn ich habe solche Ergebnisse hier schon geteilt, und ein Forent meinte, das macht Lust drauf dass er den Film auch nimmt. “ Ich finde das wie Bastian etwas merkwürdig. Ich empfehle dringend die Filme versuchsweise analog zu Papier zu bringen. Papier ist ein unbestechlicher Maßstab, ob die Negative richtig entwickelt sind. Wen…

  • Überentwicklung korrigieren

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Die ersten Fotos sehen knackig, aber gut aus. Bei den anderen Fotos hätte ich den Verdacht, dass sie tendenziell überbelichtet sind. Hattest du irgendwelche Belichtungskorrekturen genutzt oder den Film versehentlich auf 100ASA belichtet? Insgesamt kann man aber aus der Ferne nicht viel sagen, dass ist so wie eine Stereoanlage durchs Telefon beurteilen.

  • Überentwicklung korrigieren

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Ein HP5 soll laut Datenblatt in ID11 bei 20°C 7:30min brauchen. Nimmt man die Temperaturkorrektur von 20 auf 22°C, dann landet man bei 6min oder ein paar Sekunden mehr. Von daher sollte die Entwicklung passen. Wenn er dir jetzt zu dicht ist, dann ist was anderes bei der Entwicklung schief gelaufen, du hattest sonst eher zu dünne Negative oder der Film ist überbelichtet. Meine Erfahrung mit den Daten aus den Ilford Datenblättern ist, dass sie ohne weiteres Testen schon wirklich brauchbare Ergebni…

  • Papierentwickler fetter ansetzen

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Fülle doch den übrigen halben Liter in kleine 100ml Flaschen ab. Die kannst du am Ende jeder Duka-Sitzung nutzen um den verschleppten Entwickler beim Zurückfüllen in die Vorratsflasche zu ersetzen. Gleichzeitig frischst du den Entwickler etwas auf. So hält er besser über mehrere Sitzungen. So mache ich es jedenfalls mit gutem Erfolg.

  • Es gab zwei Ausführungen von D74 One-Shot im Folienbeutel. Die ältere -erkennbar daran, dass auf der Packung mehrere Verdünnungen u.a. 1+7 angegeben waren- hatte einen Produktionsfehler, der zum Versagen des Entwicklers führen konnte. Die nächste Ausführung war doppelt konzentriert. Es stand auf dem Folienbeutel auch D74 One Shot, aber ausschließlich die Verdünnung 1+15. Diese Version ist zumindest bei mir sehr gut haltbar. Ich hatte sie als Ersatz für die erste fehlerhafte bekommen.

  • Ganz schön teuer

    Hans Wöhl - - Schmalfilm-Talk

    Beitrag

    Die Umkehrentwicklung ist noch mal was ganz anderes als die normale Negativentwicklung. Für Schmalfilm ist der Lomo-Tank weitverbreitet. Das wäre eine Investition von 100-150Euro. Dazu kommt noch die Chemie: www.filmlabs.org/docs/Schmalfilm_Selbst_Entwicklen.pdf

  • Ganz schön teuer

    Hans Wöhl - - Schmalfilm-Talk

    Beitrag

    Zitat von Peter Schneidereit: „ Das ist in jedem Fall eine Option, Hans! Da muß ich mich mal einlesen. Wäre eventuell auch erstmal anzuraten um zu testen, ob meine Kamera auch das macht, was sie soll... “ Da empfehle ich dir einen TriX zu nehmen und entwickeln zu lassen. Falls du nach Berlin kommst, gibt es den Super8-Filme günstig bei Click und Surr. Leider sind die Versandkosten für einen einzelnen Film ziemlich hoch. Um mit dem Foma richtig günstig zu filmen bedarf es einigen Einarbeitungsauf…

  • Ganz schön teuer

    Hans Wöhl - - Schmalfilm-Talk

    Beitrag

    Zitat von Reinhard Walther: „Mach einfach mal einen Versuch mit Nachkalkulation:Beschaffung von Filmmaterial, dasselbe konfektionieren, schneiden und lochen mittels einem eigens dafür angefertigten Stanzwerkzeug in einer dafür beschafften Stanzmaschine. Alles natürlich im Dunkeln. Herstellen der hochpräzisen Spritzgussformen für alle Teile der Kassette in einem Spezialbetrieb. Die Kassetten entweder im eigenen Betrieb mit eigenen Maschinen oder in einem fremden Betrieb herstellen lassen. Bei all…

  • Das könnte ganz normaler Agfacolor Diafilm sein. Agfa-Diafilme hießen bis in die 60er hinein Agfacolor und erst danach Agfa Chrome. Die Farbstoffe könnten etwas in den rund 65Jahren seit Weihnachten 1953 gelitten haben. Zusätzlich sind die Bilder vermutlich unterbelichtet. Vielleicht waren die Bilder deshalb nicht geramt. Zupft man etwas an den Farbreglern werden die Farben besser. Unten mal ein schneller Versuch.

  • Bezugsquelle Chemikalien

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Jochen Mühlemeier: „ Microdol enthält 100 g Natriumsulfit, das ist sehr viel mehr als zur Stabilisierung erforderlich wäre und dürfte damit dürfte er vergleichbar sein zu ID-11 und D-76 (Stammlösung). “ Ich traue Microdol eine nicht ganz so lange Haltbarkeit zu, da Microdol ein reiner Metol-Entwickler ist, während ID11/D76 Metol/Hydrochinon-Entwickler mit Redox-System sind. Ilford gibt Perceptol allerdings wie ID11 ein halbes Jahr in einer hochvollen Flasche. ID11 hält aber erheblich l…

  • Synkino ist erhältlich!

    Hans Wöhl - - Schmalfilm-Talk

    Beitrag

    Zitat von Stefan Arend: „ Ausserdem muss mein Projektor (P8) dann auch noch 25 B/s können. Aber das sollte machbar sein. “ Warum muss dein Projektor 25B/s können? Synkino passt sich doch dem Projektor an. Der Titel der Tondatei enthält die Information über die B/s des Films.

  • Adotol konstant braun aus der Tüte

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Dann werde ich erst das frische N113 aufbrauchen und die unendlich haltbaren Orwo und Calbe-Vorräte für schlechte Zeiten lassen. Ich dachte immer das Pulver sei in zwei Teile getrennt, damit es sich besser auflöst und nicht für die Haltbarkeit.

  • Bezugsquelle Chemikalien

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Kannst du das Rezept posten? Guter Hinweis zum Speisesalz. Ich hatte eher an Natriumsulfit gedacht, was als E221 bekannt ist.

  • Bezugsquelle Chemikalien

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Du bekommst die bei Fototechnik Suvatlar. Es lohnt sich auch bei Ebay zu suchen. Dabei solltest du auch die englischen Bezeichnungen nutzen. Manches bekommt man da sehr günstig, weil es z.B. auch als Lebensmittelzusatzstoff genutzt wird. Eine gute Apotheke ist auch hilfreich, wenn man von einer Substanz wirklich nur Kleinstmengen braucht oder was ausprobieren will.

  • Zitat von Andreas Thaler: „Hat wer eine 9000 oder 7000 ohne inzwischen klebrig gewordene Armierung? “ Ich habe eine 9000, drei 7000 und eine defekte 5000. Ich wusste noch gar nicht, dass es Probleme mit klebriger Armierung gibt.

  • Olympus AZ-200 Superzoom

    Hans Wöhl - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Robert Deutschmann: „Da ich es jetzt mehrfach probiert habe, und auf der Suche nach der Fehlerursache die Rückseite auch bei eingelegtem Film geöffnet habe, ist er nun schon belichtet und vielleicht ein bisschen "durchgenudelt". “ Das sind ja dann auch nur die ersten 2-3Bilder verloren. Der Rest in der Patronen ist doch normal verwendbar. Notfalls muss man eine neue Lasche schneiden. Du kannst die Kamera im Dunkeln öffnen und fühlen, ob der Film eingezogen wurde. Ich nehme dabei die Ba…

  • Olympus AZ-200 Superzoom

    Hans Wöhl - - Kameras

    Beitrag

    Wie sieht es ohne Film aus? Die Kamera muss sich ohne Film einschalten und auslösen lassen. Mit geöffneter Rückwand sollte man den Verschluss beim Auslösen öffnen sehen. Funktioniert der Zoom? Ich habe eine Olympus Super-Zoom 110. Da muss man nach längerer Benutzungspause einige Male die Kamera schnell hintereinander ein- und ausschalten, bis sie wieder richtig läuft. Sie braucht so zusagen etwas Gymnastik für ihre müden Glieder.

  • Filter für Schwarzweiß-Fotografie

    Hans Wöhl - - Einsteiger Ecke

    Beitrag

    Zitat von Thorsten Zwinger: „Wie gesagt: Ich hätte vor ein paar Tagen auch Qualitätsfilter für 30€ ersteigern können, nur habe ich zu spät auf's Handy geschaut und ärgere mich seitdem nicht nur ein bisschen. Mag sein, dass man sie nicht häufig braucht, aber wenn doch, will ich nicht erst umständlich bei eBay auf Suche gehen müssen. “ Solche Angebote gibt es bei Ebay immer wieder. Speichere eine Suche und du bekommst Hinweise auf passende Auktionen als Email. Gegen das Verpassen helfen Programme …

  • Planfilm-Dias mit Rollei Dia-Kit

    Hans Wöhl - - Dia-Talk

    Beitrag

    Zitat von Erik Schlicksbier: „ Nur: Wenn das Licht von oben kommt, bekommt die obere Hälfte der Bilder mehr ab, als die untere “ Steht doch in der Anleitung, man soll die Filme nach der halben Zeit umdrehen, so dass aus unten oben wird. Ich benutze einen selbst gebastelten Umkehrprozess, deshalb kann ich nichts zum Rollei Kit sagen. Für Zweitbelichtungen benutze ich einen Halogen-Handscheinwerfer, den ich um die Filme herumschwenke und ich drehe die Spule auch mal um. Frage aber auch mal bei Kla…

  • Lichtleck die soundsovielte

    Hans Wöhl - - Einsteiger Ecke

    Beitrag

    Den Verschluss würde ich weitgehend ausschließen. Das Problem dürften die Lichtdichtungen der Rückwand besonders im Bereich des Schaniers sein. Bei einem defekten Verschluss, wäre die Perforation nicht betroffen, da sie von der Bildmaske verdeckt wird. Auch könnten durch den Verschluss kaum solche gebogenen Lichtmuster entstehen. Das ginge vielleicht bei einer Olympus Mju, wenn die Objektivfassung ein Lichtleck entwickelt.

  • Lichtleck die soundsovielte

    Hans Wöhl - - Einsteiger Ecke

    Beitrag

    Welche Kamera? Sind die Lichtmuster auch auf der Perforation oder den Bildstegen zu sehen? Sind alle Bilder betroffen oder nur welche unter bestimmten Lichtbedingungen?

  • Macht Papierentwicklung in der Dose Sinn?

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Wie sieht es den bei der Trommelentwicklung mit den Probestreifen aus? Das stelle ich mir vor allem umständlich vor, wenn man da zwei, drei 15x5cm Streifen entwickelt haben möchte. Halten die überhaupt richtig in der Dose? Ich fange schon mit der groben Beurteilung der Bilder im Entwickler an. Ist das Hauptmotiv auch unter schlechter Beleuchtung erkennbar? Auch kann ich bei völlig missglückten Probestreifen oder Bildern gleich einen neuen Versuch machen ohne den kompletten Entwicklungsprozess ab…

  • Agfacolor N von 19?????

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Da verwechselst du nichts. Agfa/Orwo und der gesammte Ostblock nutzen das Agfa-Verfahren bzw. davon abgeleitete. Die Chemie bekommt man ab und an als Altbestände auf Ebay oder man mischt sie selber an. Die nötigen Rezepte stehen im Orwo Rezepte-Buch. Schwierigkeit ist die Rohstoffe zu bekommen. Das andere Verfahren war von Kodak. Dazu gehört C22 als Vorläufer von C41.

  • Agfacolor N von 19?????

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Tor-Einar Jarnbjo: „Wenn du selbst basteln willst, würde ich dir raten ein paar weitere ähnliche (für C22-Entwicklung) Filme zu besorgen. “ Das ist zwar ein spannendes Thema, aber C22-Filme sind etwas komplett anderes als die Agfa-Filme. Die Farbstoffe sind anders aufgebaut und werden nach dem Kodak-Verfahren entwickelt.

  • C41 - Checkliste ..

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Zum Stopbad: In der Anleitung des Tetenal-Kits wird es ausdrücklich unter den "Allgemeinen Hinweisen" empfohlen. Wenn du die Anleitung gewissenhaft ließt und dich genau daran hältst, kann eigentlich nichts schief gehen.

  • Du köntest es hier versuchen: ag-photographic.co.uk/ilford-ortho-5x4-25-sheets-3511-p.asp Angeblich dauert es bei "Out of Stock" nur etwas länger. Anderer Händler: sharifphotographic.co.uk/5x4-1…eet-box-019498813153.html

  • komplett klarer Film nach der Entwicklung

    Hans Wöhl - - Fotolabor

    Beitrag

    Man sollte eine oder mehrere Mensuren für Entwickler reserviert haben, wo nichts anderes hinein kommt. Entwickler sind generell äußerst empfindlich auf Verschmutzungen durch andere fotografische Bäder.